gottlos
Der Rest ist für die Gottlosen; die Gottlosen bekommen den Rest (auch die Neige), sagt man im Scherz, wenn in einer Gesellschaft beim Einschenken von Wein, Bier oder auch beim Verteilen des Essens nur noch ein kleiner Rest übrigbleibt; niederdeutsch ›De Gottlosen kriegen de Barm‹ (Hefe, Bodensatz); obersächsisch auch ›den Gottlosen machen‹, den letzten Rest aus der Schüssel essen. Die Redensart ist biblischen Ursprungs und geht zurück auf Ps 75,9, wo es heißt: »Denn der Herr hat einen Becher in der Hand und mit starkem Wein voll eingeschenkt und schenkt aus demselben; aber die Gottlosen müssen alle trinken und die Hefen aussaufen«. Mit ›Hefe‹ ist hier der Bodensatz, die Neige gemeint ( Hefe). Dazu das gereimte Gegenstück:
   An die Frommen
   Soll die Neige kommen
(vgl. englisch ›the rest for the best‹). Gottes Gaben erscheinen im A.T. oft unter dem Bilde eines Trankes; Ps 60, 5: »Du hast uns einen Trunk gegeben, daß wir taumelten«; Jes 51,17: »Wache auf, stehe auf, Jerusalem, die du von der Hand des Herrn den Kelch seines Grimmes getrunken hast; die Hefen des Taumelkelches hast du ausgetrunken und die Tropfen geleckt«, vgl. auch Jes 51, 22; Jer 8, 14; Kapitel 25, 15 reicht der Herr dem Jeremias den »Becher Weins voll Zorn« zum Ausschenken an alle Völker.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gottlos — Gottlos, er, este, adj. et adv. los von Gott. 1) Von der Verbindlichkeit gegen Gott befreyet, oder doch bemühet, sich von der Verbindlichkeit gegen Gott los zu machen, und in dieser Gesinnung gegründet; in welcher weitern Bedeutung alle… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • gottlos — Adj. (Aufbaustufe) moralisch schlecht, verwerflich Beispiel: Wie kannst du dir solche gottlosen Reden mit anhören? Kollokation: gottlos leben …   Extremes Deutsch

  • gottlos — gottlos:⇨atheistisch gottlosungläubig,atheistisch,unreligiös,irreligiös,religionslos,glaubenslos,freidenkerisch,freidengeistig,gottesleugnerisch …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Gottlos — 1. Besser gottlos, denn ehrlos. – Simrock, 1857. 2. Gottloss, was liebloss. – Henisch, 1696, 56; Petri, II, 351; Saiier, 66; Simrock, 3982 …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • gottlos — frevelhaft; frevlerisch; wider Gott * * * gott|los [ gɔtlo:s] <Adj.> (abwertend): a) ohne Glauben an Gott: ein gottloser Mensch. Syn.: ↑ ungläubig. b) verwerflich: ein gottloses Leben führen; ein gottloses (ugs.; freche …   Universal-Lexikon

  • gottlos — gọtt·los Adj; nicht nach den Geboten Gottes (und der geltenden Moral) gerichtet oder lebend ≈ unmoralisch ↔ fromm <ein Leben, ein Mensch> …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • gottlos — gottlosadjadv frechimReden,unflätig(erhateingottlosesMaul).Seitdem19.Jh …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • gottlos — gọtt|los …   Die deutsche Rechtschreibung

  • gottlos —  gottlous …   Hochdeutsch - Plautdietsch Wörterbuch

  • Geiz ist gottlos — Adveniat (von lat. Adveniat regnum tuum = „Dein Reich komme“ aus dem Vaterunser) heißt das bischöfliche Lateinamerika Hilfswerk der Katholischen Kirche in Deutschland mit Sitz in Essen. Unter einer „Adveniat Aktion“ versteht man eine Reihe von… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”