Griebe
Grieben, niederdeutsch Grêben, sind ausgebratene Speckstückchen. Bei Luther findet sich die Redensart »Eine gute griebe auff meinen kol«, es nützt meinem Vorhaben (Thiele Nr. 239). Dazu eine heute noch geläufige süddeutsche Wendung ›Dem ist auch wieder e Griebe ins Kraut gfalle‹, ihm ist unverdientes Glück widerfahren. Geiler von Kaysersberg gebraucht die Redewendung ›von allem die gryeben wollen‹, immer das beste Teil haben wollen. Die Griebe spielt auch in volkstümlichen Vergleichen noch eine gewisse Rolle, so schwäbisch ›Der ist unruhig wie die Grieb in der Pfanne‹, ›dem steigg d'Hitz wie d'Griebe in der Pfann‹, er wird schnell zornig.
   Griebe bezeichnet außerdem, besonders in den Mundarten., die Überreste eines Hautausschlages am Munde von Kindern. Daher scherzhaft Du hast Griefen genascht (gegessen, gestohlen): du hast einen Ausschlag am Mund, obersächsisch ›Du hast in den Griefentopf geguckt‹; deutlicher schwäbisch ›Der ist ge Griebe stehle gange, da ist ihm eine am Maul hange bliebe‹.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Griebe — bezeichnet: im Volksmund die Erkrankung Herpes simplex Griebe ist der Name folgender Personen: Frank Griebe (* 1964), deutscher Kameramann Jacob Griebe (1541–1601), kurfürstlich sächsischer Assessor am Schöffenstuhl und Bürgermeister von Leipzig… …   Deutsch Wikipedia

  • Griebe — Sf ausgebratener Speckwürfel std. (11. Jh.), mhd. griebe m., ahd. grieben Pl Stammwort. Auch in ae. (ele)greofa Ölgriebe , so daß sich ein wg. * greub(j)ōn erschließen läßt. Die Bedeutung ist allerdings nicht einheitlich: ahd. griobo m. bedeutet… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Griebe — Griebe: Der landsch. Ausdruck für »‹ausgebratenes› Speckstückchen; Bläschenausschlag an den Lippen« (mhd. griebe, ahd. griobo) ist vermutlich näher verwandt mit den unter ↑ Griebs und ↑ grob behandelten Wörtern und gehört dann zu der Wortgruppe… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Griebe — Griebe, beim Fett, s. Griese …   Pierer's Universal-Lexikon

  • griebe — obs. form of grebe …   Useful english dictionary

  • Griebe — Grie|be 〈f. 19〉 oV Griefe; Sy 〈oberdt.〉 Grammel 1. knuspriger Rückstand beim Ausschmelzen von Speck 2. Fettstückchen in der Wurst [<ahd. griobo, griubo <idg. *ghreubh , Erweiterung von idg. *ghreu „(zer)reiben“; verwandt mit Grieß, Grütze]… …   Universal-Lexikon

  • Griebe — 1. Übernamen zu mhd. griebe »Griebe, ausgebratener Speckwürfel«. 2. Griep …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Griebe — Sp Grỹbas Ap Промысловая/Promyslovaya rusiškai Sp ofic. Promyslòvaja Ap Griebe vokiškai L u. RF Kaliningrado sr …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • Griebe — Grie|be, die; , n (ausgebratener Speckwürfel) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Griebe, die — Die Griebe, plur. die n, ein nur in den gemeinen Sprecharten übliches Wort, gröbliche überbleibende Stücke aller Art zu bezeichnen. Besonders bezeichnet man mit diesem Nahmen die häutigen und sehnigen Stücke, welche von dem ausgelassenen Schmalze …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”