Habicht
Den Habicht anrennen: es mit einem aufnehmen, dem man nicht gewachsen ist. Die heute nicht mehr gebräuchliche Redensart kommt schon im ›Rolandslied‹ des Pfaffen Konrad (12. Jahrhundert) vor; ähnlich im ›Pfaffen Amîs‹ des Stricker (1. Hälfte des 13. Jahrhunderts), wo der Bischof zum Titelhelden sagt:
   sît ich iuch versuochen sol,
   sô kan ich iuch versuochen wol
   mit kurzen worten hie zehant:
   ir habet den habech an gerant
   (V. 99-102).
Aus dem natürlichen Verhalten des Raubvogels erklärt sich die Wendung Sich wie ein Habicht auf etwas stürzen: ungemein gierig sein. Die ältere Form des Substantivs ›habich‹ fällt lautlich mit ›hab' ich‹ (von haben) zusammen und ließ ein beliebtes Wortspiel entstehen, in dem der Vogel Habich (hab' ich) dem Vogel Hättich (hätt' ich) gegenübergestellt wird: ›Der Habich ist besser als der Vogel Hättich‹ (G.T. Pistorius: ›Teutschjuristischer Sprichwörterschatz‹ [1714/16], IV. Nr. 45, S. 220); ›Es ist besser ein dürrer Habich als ein fetter Hättich‹ (Pistorius, S. 221); ›man muß einen habich bawen, nicht einen hettich, das ist, hett ichs so und so gemacht, das kost unnütz geld‹ (Lehmann, 69), Hättich.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Habicht — (Accipiter g. gentilis), adultes Männchen Systematik Klasse: Vögel (Aves) Ordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Habicht — Sm std. (8. Jh.), mhd. habech, habich, ahd. habuh, habech, as. havuk Stammwort. Aus g. * habuka m. Habicht , auch in anord. haukr, ae. hafoc, heafoc. Das t im Deutschen ist sekundär angetreten. Außergermanisch vergleicht sich (unter ig. * kabh )… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Habicht — Habicht, Ludw., Romanschriftsteller, geb. 23. Juli 1830 zu Sprottau, lebte lange in Berlin, seit 1881 in Italien; schrieb: »Der Stadtschreiber von Liegnitz« (1865), »Schein und Sein« (1875), »Auf der Grenze« (1879), »Das Geheimnis des Waldes«… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Habicht — Habicht,der:wieeinH.:⇨gierig(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Habicht — Habicht: Der altgerm. Vogelname mhd. habech, ahd. habuch, niederl. havik, engl. hawk, schwed. hök, der mit demselben Suffix wie »Kranich« und »Lerche« gebildet ist, gehört vielleicht zu der unter ↑ heben dargestellten idg. Wurzel *kap »fassen,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Habicht — 1. Aus Habichten1 kann man keine Tauben ziehen. 1) Das t ist erst gegen Ende des 15. Jahrhunderts ungehörig hinzugetreten; noch im 16. Jahrhundert schrieb man Habich. Mittelhochdeutsch: habech; althochdeutsch: hábach. (Vgl. Weigand, Wb., I, 467.) …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Habicht — Infobox Mountain Name = Habicht Photo = Habicht wiki mg k.jpg Elevation = 3,277 m (10,751 ft) Location = Tyrol, AUT Range = Stubai Alps Prominence = 523 m Coordinates = coord|47|2|38|N|11|17|23|E|type:mountain region:AT Topographic BEV ÖK50 147… …   Wikipedia

  • Habicht — der Habicht, e (Aufbaustufe) Greifvogel, der sich sich überwiegend von kleinen bis mittelgroßen Vögeln und Säugetieren ernährt Beispiele: Der Habicht packte das Beutetier mit seinen weit vorgestreckten Fängen. Habichte lassen sich leicht zu… …   Extremes Deutsch

  • Habicht — Ha|bicht [ ha:bɪçt], der; s, e: Greifvogel mit braunem Gefieder, stark gekrümmtem Schnabel und scharfen Krallen an den Zehen, der aus dem Flug auf seine Beute herabstößt: der Habicht kreiste über dem See. * * * Ha|bicht 〈m. 1; Zool.〉 einheim.,… …   Universal-Lexikon

  • Habicht — Berufsübernamen zu mhd. habech, habich, mnd. havek, havik »Habicht« für den Falkner …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”