Heide
Gemäß dem lateinisch ›paganus‹ ist der Heide der Landbewohner. Daraus hat sich vielleicht erst die Bedeutung ›Nichtchrist‹ entwickelt, weil die Christen zumeist in Städten wohnten, ist Heide keine Übersetzung, sondern germanischen Ursprungs und bedeutet ›wild‹, ›niedrigstehend‹, erst später ›Nichtchrist‹. Heide wurde dann zu einem Sammelwort für alle Erscheinungen, die außerhalb des Rahmens der Christenheit in räumlicher und zeitlicherer Hinsicht stehen.
   Einen Heiden zu einem Christen machen: ein Kind aus der Taufe heben. ›En' Heiden han w'r fortgetroen, en Christen bringen w'r wieder‹ sagen niederdeutsch die Paten, wenn sie mit dem Täufling aus der Kirche zurückkommen. ›Die Heiden sint inebruoken‹ sagte man früher im Kreis Iserlohn, was bedeutete: Die Frau ist ins Wochenbett gekommen. Diese Redensart bezieht sich auf die kirchliche Aussegnung der Wöchnerin.
   Eine Heidenangst haben: große Angst haben wie die Christen vor den Ungläubigen, z.B. vor den Türken; Heiden ist hier objektiver Genetiv, wie ›Gottes‹ in ›Gottesfurcht‹. In mehreren Wortzusammensetzungen bedeutet ›Heiden-‹ eine Verstärkung, wie in den Ausdrücken ›Heidenarbeit‹ (mühsame, umfangreiche Arbeit), ›Heidenbammel‹ (große Angst), ›Heidengeld‹ (sehr große Geldsumme), ›Heidenkrach‹, ›Heidenlärm‹, ›Heidenspektakel‹ (großer Lärm, heftige Auseinandersetzung), ›Heidenspaß‹ (großer Spaß), ›Heidenmäßig‹ (sehr groß, sehr viel). Ähnlich auch in der Redensart ›Das möcht einen Heiden erbarmen‹, d.h. sogar einen Menschen, der nicht unter dem christlichen Gebot der Nächstenliebe steht. ›Heidenei‹ ist ein schwäbischer Ausdruck der Verwunderung.
• HOOPS: Die Heiden, in: Aufsätze zur Sprach- und Literatur-Geschichte Wilh. Braune dargebracht (Dortmund 1920); WINKLER: Artikel ›Heiden‹, in: Handbuch des Aberglaubens III, Spalte 1634-1653; C.G. DIEHL: Artikel ›Heidentum‹, in: Religion in Geschichte und Gegenwart III, Spalte 141-143; H. CONZELMANN: Artikel ›Heidenchristentum‹, in: Religion in Geschichte und Gegenwart III, Spalte 128-141; R. BEITL: Kinderbaum. Brauchtum und Glauben um Mutter und Kind (Berlin 1942); CHR. DAXELMÜLLER: Artikel ›Heiden‹, in: Enzyklopädie des Märchens VI, Spalte 645454.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Heide — bezeichnet: eine Landschaft, siehe Heide (Landschaft) Lüneburger Heide, Landschaft in Niedersachsen Colbitz Letzlinger Heide, Landschaft in Sachsen Anhalt eine Pflanzengattung, siehe Heidekräuter in der Religion einen Menschen, der einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Heide — Localización en Alemania y en Europa …   Wikipedia Español

  • Heide — Heide, Haide Kurzform von → Adelheid (Bedeutung: von edler Gestalt); auch Kurzform von Namen mit »Heid« (Bedeutung: Gestalt). Namensträgerin: Heide Simonis, deutsche Politikerin …   Deutsch namen

  • Heide — Heide, Pflanzengattg., s. Erica und Calluna …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Heide — Heide, s. Ericaceae …   Herders Conversations-Lexikon

  • Heide — ↑Paganus …   Das große Fremdwörterbuch

  • Heide — Heidekraut; Erika; Heideland; Ungläubiger * * * 1Hei|de [ hai̮də], der; n, n (Rel., sonst veraltend): männliche Person, die nicht der christlichen, jüdischen oder islamischen Religion angehört: sie wollten die Heiden bekehren.   2Hei|de [ hai̮də] …   Universal-Lexikon

  • Heide — 1Heide: Die Herkunft dieses für die Kirchensprache wichtigen Wortes ist umstritten. Am ehesten handelt es sich um ein von den Goten aus griech. éthnos »Schar, Haufe, Volk; fremdes Volk« (beachte »Ethnologie« »Völkerkunde«) entlehntes Wort, das… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Heide — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sommaire 1 Toponyme 1.1  Allemagne 1.2 …   Wikipédia en Français

  • Heide — Infobox German Location Art = Stadt image photo = Wappen = Heide Wappen.png lat deg = 54 |lat min = 11 |lat sec = 46 lon deg = 9 |lon min = 5 |lon sec = 36 Lageplan = Heide in HEI.png Bundesland = Schleswig Holstein Kreis = Dithmarschen Höhe = 11 …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”