hochstapeln
Die Worte bedeuten: in betrügerischer Absicht (und mit falschem Namen) eine hohe gesellschaftliche Stellung oder ähnliches vortäuschen und das Vertrauen der Getäuschten durch Betrügereien mißbrauchen. Aber auch: nicht vorhandenes Wissen und nicht erbrachte Leistungen vortäuschen und damit prahlen bzw. aufschneiden, Aufschneider.
   ›Stapeln‹ meint primär das Aufschichten z.B. von Holz. Wenn zu hoch gestapelt wird, bricht die Holzbeuge zusammen. In der Mitte des vorigen Jahrhunderts mußte die übertragene Bedeutung noch erklärt werden. So lieferte die Zeitung ›Der Publizist‹ von 1858 (Nr. 27) folgende Erklärung: »unter dem polizeilichen Namen Hochstappler versteht man einen Menschen, der entweder wirklich der gebildeten Gesellschaft angehörend oder unter der Behauptung ihr anzugehören wiederum nur die Mitglieder dieser Gesellschaft unter allerhand Vorspiegelungen in Contribution setzt«. Das Blatt ›Dorfzeitung‹ (1855, Nr. 206) kommt mit seinem etwas abweichenden Bericht der heutigen Bedeutung am nächsten: »die Berliner polizei hat einen hochstapler entlarvt, der sich für einen von Rußland vertriebenen armenischen Fürsten ausgab!«

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • hochstapeln — Hochstapler »jemand, der ‹in betrügerischer Absicht› etwas (eine hohe gesellschaftliche Stellung, ein nicht vorhandenes Wissen o. Ä.) vortäuscht«: Das seit dem 18. Jh. bezeugte Wort stammt aus der Gaunersprache und bezeichnete zunächst den »hoch« …   Das Herkunftswörterbuch

  • hochstapeln — hoch||sta|peln 〈V. intr.; hat〉 etwas vortäuschen (Leistung, Wissen usw.), was der Wirklichkeit nicht entspricht; Ggs tiefstapeln * * * hoch|sta|peln <sw. V.; hat [zu ↑ Hochstapler]: in betrügerischer Absicht [u. mit falschem Namen] eine hohe… …   Universal-Lexikon

  • hochstapeln — ho̲ch·sta·peln (hat) [Vi] 1 so tun, als hätte man eine hohe gesellschaftliche Position und viel Geld, obwohl es nicht wahr ist, um so (besonders finanzielle) Vorteile zu bekommen 2 so tun, als hätte man ein großes Wissen oder bedeutende Dinge… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • hochstapeln — hochstapelntr etwübertreibenderhöhen.Eigentlich»inhohenStapelnaufrichten«,dannauch»inbetrügerischerAbsichtsicheinenhohenRangbeilegen «1920ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • hochstapeln — hoch|sta|peln (etwas vortäuschen) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Hochstapelei — Beschiss; abgekartete Sache; Betrügerei; Etikettenschwindel; Betrug * * * Hoch|sta|pe|lei 〈f. 18; unz.〉 Betrug, bei dem eine gehobene gesellschaftl. Stellung vorgetäuscht wird * * * Hoch|sta|pe|lei, die; , en [zu ↑ hochstapeln …   Universal-Lexikon

  • tiefstapeln — tief|sta|peln 〈V. intr.; hat; umg.; nur im Inf. u. Perf.〉 die eigenen Kenntnisse u. Leistungen als weniger gut hinstellen, als es der Wirklichkeit entspricht; Ggs hochstapeln * * * tief|sta|peln <sw. V.; hat: den Wert, die Fähigkeiten,… …   Universal-Lexikon

  • tiefstapeln — tief·sta·peln; stapelte tief, hat tiefgestapelt; [Vi] etwas bewusst als weniger wichtig darstellen, als es wirklich ist ≈ untertreiben ↔ hochstapeln || hierzu Tiefstap·ler der; s, ; zu Tiefstapelei ↑ ei …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • stapeln — stapelnintr 1.gehen,eilen;umherziehen.Gehörtwohlzu»Stab=Wanderstab«oderzu»stapfen=treten;schwerfälliggehen«.1755ff,rotw. 2.betteln.Verstehtsichals»bettelndumherziehen«.Rotw1755ff. 3.betrügen,stehlen.Beziehtsichursprünglichaufeinen,dernichtausNot,s… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • tiefstapeln — tiefstapelnintr wenigerscheinenwollenalsderWirklichkeitentsprechend;bescheidenerlebenalsnötig;durchgeflissentlicheVerharmlosungzutrügensuchen.AlsGegenwortzu»hochstapeln«gegen1920aufgekommen …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”