Hundshafer
Einem den Hundshafer ausdreschen: ihm seine Grobheit durch eine entsprechend derbe Behandlung austreiben. Ursprünglich war der ›Hundshafer‹ die Bezeichnung einer besonders Getreideabgabe, die zur Unterhaltung der herrschaftlichen Jagdhunde diente, für die Brot daraus gebacken wurde (Campe, Wörterbuch, II, 804b). In der Redensart haben sich verschiedene Vorstellungen gemischt: das Pferd und den Übermütigen ›Sticht der Hafer‹; besonders Grobheit wird nun auf den Genuß von Hundshafer zurückgeführt. Das Dreschen des Getreides erhält die übertragene Bedeutung von derber Züchtigung, wie z.B. bei Hans Sachs, der den Furchtsamen sagen läßt: »Das nicht dein Man kom in das Hauss vnd dresch mir den hundshabern auss« (›Fabeln und gut Schwenck‹, IV, XVIII,1).

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hundshafer — Hundshafer, Hafer, woraus Brod für dir Hunde gebacken wird …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hundshafer — * Einem den Hundshafer ausdreschen. Der Hundshafer war eine Abgabe der Unterthanen an Hafer, zur Unterhaltung der herrschaftlichen Jagdhunde, für welche Brot daraus gebacken wurde. (Campe, Wb., II, 804b.) »Das nicht dein Man kom in das Hauss vnd… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Hundshafer, der — Der Hundshafer, des n, plur. inus. an einigen Orten, eine Abgabe in Hafer, welche die Unterthanen zur Unterhaltung der herrschaftlichen Jagdhunde geben müssen …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”