Imme
mundartliche Bezeichnung für Biene, die in zahlreichen Redensarten begegnet. He stickt as'n Imm: er hat eine böse Zunge. ›Es alts Imbi‹ ist für den Baselbieter eine Frau, mit der schwer auszukommen ist. Heißt es von einem Weibe, ›se hett'n Immenstich kregen‹: sie ist guter Hoffnung, so muß ihr Mann ›den Immen hüten‹: bei seiner hochschwangeren Frau zu Hause bleiben. An die im Märchen gerühmte Entschlossenheit und Tapferkeit der Bienen gemahnt die pfälzische Redensart beim Kartenspiel ›Ich stech hinne wie die Imme‹. Aus der Fachsprache des Imkers stammt ›dat is'n Immenjahr‹: es gibt viel Honig. Roh und barbarisch klingt ›Immen afslachten‹ oder ›Immen afsmöken‹: unrentabel gewordene Völker durch Schwefeldämpfe u.a. Mittel vernichten. Man spricht von Klugheit, wobei noch im Spott die Achtung hindurchklingt, ›de is so klook as'n Imm, kann bloots keen Honni schieten (maken)‹. Zu einer höchst ehrenvollen, realen Einschätzung des Tieres gehören auch folgende Redensarten: He dräht (trägt) we'n Imme: trägt zusammen, spart. Wer viel und mühevoll arbeitet, der ›brasselt wie en Imme‹. Se sit dor as de Immen um 'n Rump (Korb): dicht zusammen. He stellt'n Gesicht op as'n Immenrump: macht ein grämliches Gesicht.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Imme — Disparition 1953 modifier  …   Wikipédia en Français

  • Imme — Imme: Der landsch. Ausdruck für »Biene« geht zurück auf mhd. imme (imbe, impe) »Bienenschwarm, Bienenstand«, ahd. imbi »‹Bienen›schwarm«, beachte mnd. imme »Bienenschwarm; Biene«, aengl. ymbe »Bienenschwarm«. Erst in spätmhd. Zeit entwickelte… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Imme — Sf erw. obs. (9. Jh.), mhd. imbe, imp(e), imme m., ahd. imbi m. Stammwort Aus wg. * imbi m. Schwarm, Bienenschwarm , auch in ae. ymbe m.( ?). Die Bedeutung Biene ist erst spätmittelhochdeutsch, in den Mundarten wird z.T. zwischen den beiden… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Imme — Imme, so v.w. Biene …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Imme — Das Wort Imme bezeichnet: alter Begriff für eine Biene, oder genauer gesagt, die von den Imkern gehaltene Westliche Honigbiene ein von 1948 bis 1952 gebautes Leichtmotorrad; siehe Riedel Imme Imme (Arlau), ein Zufluss zur Arlau in Schleswig… …   Deutsch Wikipedia

  • Imme — Biene * * * Ịm|me 〈f. 19; poet.〉 Biene [<ahd. imbi „Bienenschwarm“, erst ahd. „Biene“; zu idg. *embh „Dunst, Wolke“] * * * Ịm|me, die; , n [mhd. imme, imbe, ahd. imbi = Bienenschwarm, H. u.; die Bed. »Biene« hat sich erst in spätmhd. Zeit… …   Universal-Lexikon

  • Imme — 1. Aus einer Kurzform von Rufnamen, die mit »Irm « (erm/irm) beginnen, entstandener Familienname. 2. Berufsübername zu mhd. imbe, imme »Bienenschwarm, Bienenstand«, mnd. imme »Biene; Bienenstock« für den Imker …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Imme — 1. D Ima thüend nüd ala Lüta guet. – Tobler, 284. Entschieden denen nicht, die sie nicht angemessen und gut behandeln. 2. Die Imen küssen gern die schönen Blumen vnnd sie bleiben doch schön. – Lehmann, 105, 25. 3. Die Immen können das Fluchen… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Imme — norddeutsche Kurzform von Namen mit »Irm« (Bedeutung: groß); eigenständiger Name, Bedeutung: die Fleißige (angelehnt an die Honigbiene). In Deutschland nur selten vergeben …   Deutsch namen

  • Imme — Immef 1.sichreinigenwieeineImme=Kartenabwerfen.ManputztsichwieeineBiene.Kartenspielerspr.1900ff. 2.stechenwieeineImme=überbieten.Kartenspielerspr.1900ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”