Kandare
Einen an (in) die (bei der) Kandare nehmen (kriegen, legen): ihn streng(er) behandeln, straff halten; eigentlich: ihn schärfer zügeln. Kandare ist die Gebißstange am Zaumzeug des Pferdes, die ein scharfes Zügeln ermöglicht, da sie über der Zunge des Pferdes liegt. Diese Zaumtechnik wurde zuerst von den Ungarn (magyarisch kantar = Zaum) zusätzlich zur einfachen Zäumung, der Trense, benutzt. Im 18. Jahrhundert wurde die Kandare in Deutschland eingeführt; ihr Gebrauch im übertragenen Sinne entstammt aber erst dem ausgehenden 19. Jahrhundert. In Gerhart Hauptmanns ›Biberpelz‹ II heißt es: »Dem (Gastwirt Fiebig) woll'n wir mal bißchen Kandare anlegen«. Zuweilen lautet die Redensart auch im gleichen Sinne, aber deutlicher: Jemanden auf Kandare reiten, d.h. mittels einer Kandare zügeln. Jemanden bei der Kandare halten: ihm enge Zügel anlegen, ihm keinen Freiraum lassen. Entsprechend auch: Einen Ruck an die Kandare kriegen: zur Ordnung gerufen werden; Sich an die Kandare nehmen: Selbstbeherrschung üben (soldatensprachlich); vgl. französisch ›serrer la bride à quelqu'un‹; niederländisch ›iemand op de stang rijden‹, wobei mit ›stang‹ die Gebißstange, d.i. die Kandare, gemeint ist.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kandare — Kandare: Die Kandare, eine »zum Zaumzeug gehörende Gebissstange im Maul des Pferdes«, die gegenüber der einfachen Zäumung auf ↑ Trense ein schärferes Zügeln des Pferdes gestattet, wurde von den Ungarn eingeführt. Sie wurde im 16. Jh. mit ihrem… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Kandare — Sf Gebißstange im Zaumzeug von Pferden per. Wortschatz fach. (16. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus ung. kantár. Dazu jemanden an die Kandare nehmen jmd. hart herannehmen . Letztlich aus mongol. qantaƴira die Zügel am Sattelgurt befestigen, einen… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Kandāre — (v. ungar.), s. Stange …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kandare — Kandare, s. Zaum …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kandare — Kandāre, Zaumzeug der Pferde, besteht aus dem ledernen Hauptgestell und dem als Gebiß dienenden eisernen oder stählernen Gestell mit dem Mundstück, den beiden dieses überragenden Bäumen, der Kinnkette und dem Kinnkettenhaken …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kandare — Kandare,die:andieK.nehmen,dieK.anlegen:⇨zügeln(I,1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Kandare — Dressurkandare Unterlegtrense …   Deutsch Wikipedia

  • Kandare — Kan·da̲·re die; , n; eine Gebissstange (als Teil des Zaumzeugs), an der man mit einem kleinen Riemen (Zügel) zieht, wenn man ein Pferd in eine bestimmte Richtung lenken will: dem Pferd die Kandare anlegen || ID meist jemanden an die Kandare… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Kandare — Trense; Gebiss; Gebissstange (eines Pferdes) * * * Kan|da|re 〈f. 19〉 Art des Zaums, Gebissstange mit Kinnkette, Genick , Stirn , Nasen , Kehlriemen u. Zügel ● jmdn. an die Kandare nehmen 〈fig.〉 ihn strenger behandeln [<ung. kantar „Zaum“] * *… …   Universal-Lexikon

  • Kandare — Kan|da|re 〈f.; Gen.: , Pl.: n; Sport; Dressurreiten〉 Art des Zaums mit je einem Zügel für die Gebissstange (mit Kinnkette) u. die Unterlegtrense; jmdn. an die Kandare nehmen 〈fig.〉 ihn strenger behandeln [Etym.: <ungar. kantár »Zaum«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”