Kanzel
Ein Brautpaar von der Kanzel werfen (herunterschmeißen, springen lassen): es kirchlich aufbieten; eine schon seit dem 17. Jahrhundert bezeugte Redensart, die sich davon herleitet, daß die Namen der Verlobten drei Sonntage hintereinander von der Kanzel aus verkündigt wurden. Literarisch z.B. in Grimmelshausens ›Simplicissimus‹ (II): »Dass sie umb acht Tag ehender als sonsten dorften Hochzeit halten, weiln sie in acht Tagen dreimal nach einander über die Canzel geworfen werden konnten«. Entsprechend Von der Kanzel fallen: in der Kirche aufgeboten werden; auch in den Mundarten, z.B. schwäbisch ›von der Kanzel raschmeisse‹; pommerisch ›se sind all van de Kanzel fallen‹.
   Schweizerisch ›d Chanzla n'ufstella‹, bei der Besetzung einer Pfarrstelle die freie Bewerbung eröffnen, so daß der Bewerber eine Probepredigt halten kann.
   Einen von der Kanzel auswaschen; z.B. bei Burkard Waldis: »Mit solchen Worten ungelaschen, uns von der Kanzel auszuwaschen«; Abkanzeln, abkanzeln.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kanzel — Kanzel, der erhöhte Ort in einer Kirche, von welcher herab der Priester die Predigt hält. Hervorgegangen aus den altchristlichen Ambonen (s. Ambo, Bd. 1, S. 171), die an den den Chor abschließenden Schranken (cancelli) standen. Später wurde dann… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Kanzel — Kanzel: Das Wort bezeichnet in der christlichen Kirche den erhöhten ‹mit einer Brüstung umgebenen› Stand für den Prediger. Daneben hatte es früher (wie noch heute in Österreich) auch die Bed. »Lehrstuhl«. Im übertragenen Sinne wurde »Kanzel« dann …   Das Herkunftswörterbuch

  • Kanzel — Sf std. (8. Jh.), mhd. kanzel, ahd. kanzella Entlehnung. Entlehnt aus l. cancellī m. (ursprünglich Pl.) Schranken . Damit waren die Schranken gemeint, die den Chorraum der Kirche vom Mittelschiff trennten. Dort stand das Lesepult für die Predigt… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Kanzel — (v. lat. Cancelli, einen gewissen Raum abschließende Schranken, s. Cancelli), 1) in der alten Kirche im Thor Erhöhungen, auf denen das Evangelium u. die Epistel vorgelesen wurden, in größeren Kirchen zu jedem eine besondere, einander gegenüber… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kanzel — (v. lat. cancelli, »die Schranken«), der erhöhte Standort des Predigers in christlichen Kirchen, so genannt von den Schranken der altchristlichen Kirche, die das Chor von dem Schiff trennten (s. Ambo). Als später daraus ein Lektorium (Lettner)… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kanzel — Kanzel, der erhöhte, mit Brustlehne und oben mit Schalldeckel versehene Standort des Geistlichen in der Kirche bei der Predigt, benannt von den cancelli (Schranken), welche die im Mittelschiff vor dem Chor befindlichen Lesepulte (Ambo) der… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kanzel — (de) …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • Kanzel — Die Kanzel ist ein erhöhter Ort in Kirchen, Synagogen und Moscheen, von dem aus der/die Geistliche die Verkündigung/Auslegung des Wortes Gottes, die Predigt, hält. Rokoko Kanzel, Klosterkirche Gutenzell …   Deutsch Wikipedia

  • Kanzel — 1. Af da Kanzl an Löb, ön Beichtstuel an Lam. (Oberösterreich.) – Baumgarten. Der Geistliche soll auf der Kanzel ein Löwe, im Beichtstuhl ein Lamm sein. 2. Auf der Kanzel ist der Mönch keusch. – Simrock, 5417. 3. Eine schöne Kanzel macht eine… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Kanzel — Kan|zel [ kants̮l̩], die; , n: 1. auf einer Säule ruhende oder an einem Pfeiler angebrachte, von einer Brüstung umgebene Plattform, von der aus im Gottesdienst gepredigt wird: auf der Kanzel stehen; die Pfarrerin predigte von der Kanzel herab. 2 …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”