Kasten
Etwas auf dem Kasten haben: gescheit sein, viel können; Nicht alle auf dem Kasten haben: nicht ganz bei Verstand sein; Wenig auf dem Kasten haben: wenig können, ein Versager sein; diese Redensarten spielen auf den Kopf als Verstandeskasten (›Hirnkasten‹) an; spätestens seit 1900, zunächst in den Großstädten.
   Im Kasten hängen (sein): als Heiratswillige öffentlich angekündigt sein; hergenommen vom Aushängekasten, in dem der Standesbeamte das Aufgebot anbringt; 2. Hälfte19. Jahrhundert (Küpper). Kanzel.
   Im Norddeutschen meint die Wendung ›im Kasten sitzen‹ im Gefängnis sein.
   Etwas im Kasten haben: eine gute Fotoserie gemacht haben, ein Bild (eine Bilderserie), auf dem Film im Apparat haben.
   Um einen Spruch aus der Zeit der Reformation handelt es sich bei dem bekannten Satz: ›Sobald das Geld im Kasten klingt, die Seele (aus dem Fegfeuer) in den Himmel springt‹. Er bezieht sich auf den Ablaßhandel der damaligen Zeit und wurde von Hans Sachs in seinem Sang ›Die Wittenbergisch Nachtigall, Die man yetzt höret uberall‹ (1523) erstmals so formuliert:
   Legt ein, gebt euwer hilff und stewr
   Und lößt die seel aus dem Fegfewr!
   Bald der guldin im Kasten klinget,
   Die Seel sich auff gen hymel schwinget.
Heute verbindet man mit dem Wort ›Kasten‹ eher die Vorstellung von klotziger Größe, so z.B. in der Wendung ›Ein alter Kasten‹ für ein abbruchreifes Haus.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kasten — steht für: Kasten (Behälter), in Deutschland einen Behälter Schrank, in Österreich und in der Schweiz einen Einrichtungsgegenstand Kasten (Gerätturnen), ein Turngerät Speicher (Gebäude), ein mittelalterliches Gebäude zur Getreideaufbewahrung… …   Deutsch Wikipedia

  • Kasten — Kasten, in Indien und dem alten Aegypten die Volksklassen, welche sich durch Herkunft und Beschäftigung wesentlich von einander unterschieden und streng absonderten. In Indien ist dieser Unterschied noch so schroff, daß der in einem Stande… …   Damen Conversations Lexikon

  • Kästen — (Kesten), soviel wie Kastanien; daher Kästenbaum oder Kastanienbaum …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kasten — (Springkasten), Turngerät, s. Tisch; Garbenkasten, s. Ernte, S. 68 f …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kasten — Kasten, s. Grubenzimmerung …   Lexikon der gesamten Technik

  • Kasten — (vom portug. casta, Geschlecht), abgeschlossene erbliche Stände, am ausgebildetsten in Ägypten und Ostindien; Kastengeist, das ängstliche Festhalten an Rechten der Geburt und des Ranges …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kasten — Kasten, erbliche und geschlossene Stände (vergl. Aegypten und Indien); K. geist, der Wille, Leute der unteren Stände von bestimmten Rechten, Aemtern und Ehren auszuschließen …   Herders Conversations-Lexikon

  • Kasten — Sm std. reg. (8. Jh.), mhd. kaste, ahd. kasto Behälter , mndl. caste Kornscheuer Stammwort. Herkunft unklar. Vielleicht eine frühe Weiterbildung zu g. * kaza Gefäß (s. unter Kar). ✎ LM 5 (1991), 1038; Röhrich 2 (1992), 815f. deutsch d …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Kasten — Kasten: Das auf das dt. und niederl. Sprachgebiet beschränkte Wort mhd. kaste, ahd. kasto, niederl. kast ist wahrscheinlich von dem unter ↑ Kar behandelten germ. Substantiv *kasa »Gefäß« abgeleitet …   Das Herkunftswörterbuch

  • Kasten — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • Schachtel • Karton • Kiste Bsp.: • Haben Sie eine Schachtel für die Gläser? • Die Teller waren in einer Holzkiste verpackt …   Deutsch Wörterbuch

  • Kasten — Packung; Päckchen; Box; Schachtel; Schrank; Kiste; Truhe; Gehäuse; Schalung; Verkleidung; Tor * * * Kas|ten [ kastn̩], der; …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”