Kattun
Kattun kriegen: Schelte, Prügel beziehen (besonders ostdeutsch), soldatensprachlich: Beschuß kriegen. Wie der Name des Baumwollstoffes zu dieser Übertragung gekommen ist, bleibt ungeklärt. Vgl. niederländisch ›em van katoen geven‹, einem gehörig die Meinung sagen, und ›(van) katoen geven‹, etwas in vollem Maße tun, flink bei der Arbeit sein, sich tüchtig anstrengen, sein Bestes geben.
   Kattun als wichtiger englischer Handelsartikel stand lange auch für englische Politik: »sie (die Engländer) sagen Freiheit (Politik, ›England‹) und meinen Kattun«. Das Zitat stammt aus der Zeit, da die Briten nahezu das Baumwollmonopol hatten. »Es geht um Kattun«... – »Kattun, Kattun, ick gew di Kattun!!«

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kattun — (von arabisch katon, „Baumwolle“) ist ein glattes, leinwandartig gewebtes, ziemlich dichtes Baumwollzeug. Das einfarbige oder bedruckte Gewebe kann auch aus Chemiefaser Garnen hergestellt sein.[1] Inhaltsverzeichnis 1 Arten 2 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Kattun — Sm (festes Gewebe aus Baumwolle) erw. fach. (17. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus ndl. kattoen, dieses aus arab. quṭn, span. arab. Nebenform quṭún Baumwolle .    Ebenso nndl. katoen, ne. cotton, nfrz. toile de coton, nschw. kattun, nnorw. kattun. ✎… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Kattun — Kattun, ein bekanntes baumwollenes Zeug, dessen sich die Frauen aller Stände zu dem mannichfaltigsten Gebrauche bedienen. Es stammt ursprünglich aus Ostindien, ward in frühern Zeiten auf dem Handelswege zu uns gebracht, später aber von den… …   Damen Conversations Lexikon

  • Kattun — Kattun: Die Bezeichnung für das feste Baumwollgewebe wurde im 17. Jh. aus gleichbed. niederl. katoen entlehnt. Dies geht auf arab. quṭun »Baumwolle« zurück. Das arab. Wort, das vielleicht auch Ausgangspunkt für unser Wort ↑ Kittel ist, kommt in… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Kattun — Kattun, aus ungefärbtem baumwollenem Garne gewöhnlich leinwandartig gewebtes, selten geköpertes, gewöhnlich 4/4 – 5/4 breites Zeug, meist etwas steif u. glänzend appretirt. Die Webstühle sind theils Handstühle, theils Maschinen od. Kraftstühle (s …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kattūn — (v. arab. katon, »Baumwolle«), glattes, leinwandartig gewebtes Baumwollenzeug mit 26 Ketten und 20–27 Schußfäden auf 1 cm, Kette Nr. 40 englisch = 67 metrisch, Schuß Nr. 30 englisch = 51 metrisch, wird roh und gebleicht als Hemdenstoff, bedruckt… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kattun — (aus dem italienischen Cotone, das vom arabischen Kolon, d.i. Baumwolle, abstammt), leinwandartiges Baumwollgewebe, aus ungefärbtem Garn gewebt, hauptsächlich für den Druck bestimmt, das zum geringeren Teil weiß als Shirting, Nessel und… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Kattun — Kattūn (vom arab. koton, d.i. Baumwolle), leinwandartig gewebtes, steif und glänzend appretiertes, baumwollenes Zeug, entweder weiß (Schirting, Nessel, Futterleinwand) oder einfarbig gefärbt (Futter K.) und bes. bedruckt (Indienne, Kaliko); bis… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kattun — (von dem engl. cotton, Baumwolle), im weitern Sinne ein leinwandartiges glattes Gewebe aus Baumwolle, im engern: glatte mit Farben bedruckte Baumwollezeuge. kamen ursprünglich aus Ostindien, werden jetzt am besten in Frankreich u. in der Schweiz… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Kattun — Kattun,der:1.⇨Beschuss(1)–2.K.geben:⇨verprügeln …   Das Wörterbuch der Synonyme

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”