Kerze
Die Kerze an beiden Enden anzünden: seine Lebenskraft zu sehr einsetzen, Raubbau treiben.
   ›Bei brennender Kerze‹: mittelalterlicher Rechtsbegriff. Im fränkischen Rechtskreis wurde die Kerze als Zeituhr verwendet, insbesondere bei Wahlen, Testamentsbestellungen und Versteigerungen. So bedeutet das Erlöschen der Kerze z.B. das Ende einer Versteigerung, Licht.
   Es ist eine Kerze, die einen bösen Gestank zurückläßt: es ist eine Angelegenheit, die unangenehme Folgen haben wird.
   Wie eine Kerze (im Wind) erlöschen: keine Lebenskraft mehr besitzen, sterben, zeitlich.
   ›Kerzen tunken‹ nennt man in Oberösterreich das Einnicken eines Schläfrigen, dessen Kopf von Zeit zu Zeit herabsinkt.
   Kerzen am Mittag brennen: Vergeudung betreiben, Unnützes tun.
   ›Er ist ein Kerzenbrenner‹ heißt es in Oberösterreich von einem Priester, der zur Messe mehr Zeit benötigt als andere, so daß er mehr Kerzen verbraucht.
• H. FREUDENTHAL: Artikel ›Kerze‹, in: Handbuch des Aberglaubens IV, Spalte 1243-1255; R. SCHMIDT-WEIGAND: Artikel ›Kerze‹, in: Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte II, Spalte 703-707.
Bei brennender Kerze. ›Auction bei brennender Kerze in Bremen‹. Nach einer Originalskizze von C.C. Junghans. Aus: DIE GARTENLAUBE, Jg. 1884, Leipzig 1884, S. 440.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kerze — Sf std. (8. Jh.), mhd. kerze, ahd. kerza Entlehnung. Das Wort gehört offenbar zu ahd. karz(a) Docht, Werg ; doch ist dessen Herkunft unklar. Zu der Annahme einer Entlehnung aus l. charta (Karte) vgl. Rohlfs: Es handelt sich eigentlich um… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Kerze — »Wachs , Talgleuchte«: Die Herkunft des Wortes (mhd. kerze, ahd. charza, kerza, mnd. kerte) ist nicht gesichert …   Das Herkunftswörterbuch

  • Kerze — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Bsp.: • Das Licht ging aus, daher musste ich eine Kerze anzünden …   Deutsch Wörterbuch

  • Kerze — Kerze, Leuchtmaterial, welches aus festen Fetten in Form von cylinderischen od. schwach kegelförmigen Stäben mit einem Dochte (s.d.) in der Mitte hergestellt wird. Damit die K. beim Brennen nicht geputzt zu werden braucht, trägt man dafür Sorge,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kerze — Kerze, Beleuchtungskörper aus Talg, Stearinsäure (Milly K.; Palmwachs K. aus Palmölstearinsäure), Paraffin (Melanyl K.), Walrat, Erdwachs (Belmontin K.), Wachs, früher durch Ziehen (wiederholtes Eintauchen der Dochte in das geschmolzene Fett),… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kerze — Kerze,die:Licht+Wachskerze·Stearinkerze·Talglicht …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Kerze — Drei Kerzen. Kerzen dienten früher, neben Fackeln, Öl und Talglampen, als Lampen für die Lichterzeugung und Beleuchtung. Kerzen werden heute noch in der Kirche, zu Hause oder bei Festen verwendet, um eine entspannte oder feierliche Atmosphäre zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Kerze — 1. Besser Eine Kerze vor mir, als zwei nach. – Simrock, 5562; Eiselein, 371. Lat.: Praevia lucidior multo candela sequente. (Seybold, 455.) Ruth.: Luczsza odna ćwiczka przed sobou jak dwi za sobou. 2. Dem helpet nich Kassen (Kerzen) noch Brill,… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Kerze — Funzel (umgangssprachlich) * * * Ker|ze [ kɛrts̮ə], die; , n: meist zylindrisches Gebilde aus gegossenem Wachs o. Ä. mit einem Docht in der Mitte, der mit ruhiger Flamme langsam brennt und dessen Funktion es ist, Licht zu spenden: eine Kerze… …   Universal-Lexikon

  • Kerze — Kẹr·ze die; , n; 1 ein Gegenstand aus Wachs o.Ä. (meist in der Form einer Stange) mit einer Schnur (dem Docht) in der Mitte, den man anzündet, um Licht zu haben <ein Weihnachtsbaum mit Kerzen; eine Kerze anstecken / anzünden, löschen /… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”