Knie
Etwas übers Knie brechen: etwas schnell, gewaltsam erledigen, etwas rasch abtun. Die Redensart beschreibt den Vorgang, daß man dünnes Holz oder Reisig, wenn man es rasch zerkleinern will, über dem gebogenen Knie zerbricht, statt erst nach einer Axt oder Säge zu greifen. Die übertragene Bedeutung der Redensart leuchtet sogleich ein, wenn man bedenkt, daß bei einem solchen Verfahren eine genaue Teilung des Holzes nicht möglich ist. Es entsteht dadurch der Nebensinn: etwas flüchtig bearbeiten. Bei Abraham a Sancta Clara lautet die Redensart noch »alles über die Knye abbrechen« (›Reim dich‹ 247), sie ist jedoch wahrscheinlich noch erheblich älter. In seiner ›Clavis germanico-latina‹ (173b) erklärt J. Dentzler 1697 »über ein Knie abbrechen/ abrupte facere, praecipitanter agere«; mit ›abbrechen‹ führt auch 1796 Adelung die Redensart an, und in bairischer Mundart ist sie so noch in neuerer Zeit bezeugt. Dagegen meint die Feststellung Das läßt sich nicht übers Knie brechen: es ist nicht so leicht und rasch zu erledigen, Vorbereitungen und Anstrengungen sind nötig.
   In die Knie gehen (brechen): schwach werden und zusammensacken, aufgeben, auch: in Ehrfurcht niederknien; in Zuckmayers ›Schinderhannes‹ (2. Akt) heißt es rheinhessisch »Hebst aus der falsche schulter, un mußt in die Knie breche«.
   Vgl. französisch ›avoir les jambes de laine‹ (wörtlich: wollene Beine haben): schwach werden. Einem Menschen, der in einer bestimmten Situation einen dummen Vorschlag macht, was zu tun sei, antwortet man: Du kannst dir auch ein Loch ins Knie bohren und mit Blei zugießen. Bei dieser Redewendung an ursprüngliche Foltermethoden zu denken, ist sicher verfehlt; vielmehr soll die phantastische Aufforderung die Unsinnigkeit des gemachten Vorschlags charakterisieren.
   Im Obersächsischen umschreibt man mit der Wendung ›jemandem ein Loch ins Knie bohren‹ die besondere Hartnäckigkeit, die man aufwenden muß, um einen anderen zu überzeugen, um ihn zum Kauf, zu einem Vertragsabschluß zu überreden.
• H. BÄCHTOLD-STÄUBLI: Artikel ›Knie‹, in: Handbuch des Aberglaubens IV, Spalte 1570-1572; H. HEPDING: Artikel ›Knien‹, in: Handbuch des Aberglaubens IV, Spalte 1572-1584.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Knie — bezeichnet: das Verbindungsgelenk zwischen Ober und Unterschenkel bei Mensch und Wirbeltieren, siehe Kniegelenk ein Synonym für Winkel, Abwinkelung bei Heizungs oder Ofen Abgasrohren das abgewinkelte Stück Rohr, siehe Ofenrohr einen historischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Knie — das; s, [ kniː(ə)]; 1 das Gelenk in der Mitte des Beines, mit dem man das Bein abbiegt <ein eckiges, spitzes Knie; die Knie anziehen, beugen, durchdrücken; sich vor jemandem auf die Knie werfen; jemandem schlottern, zittern die Knie>: Ihr… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Knie — Knie: Die gemeingerm. Körperteilbezeichnung mhd. knie, ahd. kneo, got. kniu, engl. knee, schwed. knä geht mit verwandten Wörtern in anderen idg. Sprachen auf idg. *g̑enu »Knie« zurück, vgl. z. B. aind. jā̓nu »Knie«, griech. góny »Knie« (↑… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Knie — Sn std. (8. Jh.), mhd. knie, ahd. knio, as. knio Stammwort. Aus g. * knewa n. Knie , auch in anord. kné, ae. cnēo, afr. knī, knē; gotisch nur indirekt in knussjan knien . Dieses ist in die a Deklination übergeführt aus ig. * genu n. Knie , auch… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • KNIE — BNA sandal The KNIE BNA is a plastic sandal commonly worn by factory workers in static sensitive areas and clean rooms of the factories in Guangdong, China. The decorations are tributes to Nike and the NBA. Logo spellings variations are KNIE,… …   Wikipedia

  • Knie — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Bsp.: • Er fiel auf die Knie. • Sie hat ein Problem mit ihrem Knie …   Deutsch Wörterbuch

  • Knie — das; s, [ kni:ə, auch kni:]; auf den Knien liegen; auf die Knie! …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Knie — (Genu), im allgemeinen ein im Winkel gebogener Teil, besonders an der Hintergliedmaße der höhern Wirbeltiere die Verbindungsstelle von Ober und Unterschenkel. Bei den Säugetieren wird es von dem Ende des Oberschenkelknochens, dem obern Ende des… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Knie — (Knieholz), kurzes, gebogenes Holzstück zur Verbindung zweier in einem Winkel zusammentreffender Hölzer …   Lexikon der gesamten Technik

  • Knie — Knie, das Gelenk, das den Ober und Unterschenkel verbindet; die Knochen derselben haben an ihren Enden 2 halbmondförmige Faserknorpel, die Kniescheibe, ein Kapselband und viele andere Bänder. Die sich hier ansetzenden Muskeln bilden nach hinten… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Knie — ↑Genu …   Das große Fremdwörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”