kochen


kochen
Nicht wissen, wer Koch oder (und) Kellner ist: nicht wissen, wer die Ordnung im Hause aufrechterhält, ursprünglich: nicht wissen, wer für die leiblichen Bedürfnisse zu sorgen hat. Die stabende Wendung ist literarisch bezeugt im ›Eislebischen Ritter‹ (2138):
   ... Daß man wisse zu aller frist,
   Wer hinfort Koch oder Kelner ist.
Sie ist nicht allgemein verbreitet.
   Die Redensart Vor Wut kochen, häufiger Kochen vor Wut: sehr wütend sein, veranschaulicht treffend die starken Gefühlswallungen eines im Zorn Erregten; vgl. französisch ›bouillir‹ (kochen).
   Eine grobe Drohung ist Jemanden zu Kochstücken zerhacken (oder zerhauen) wollen.
   Eher als Spargel kochen: sehr leicht in Zorn geraten, da Spargel eine sehr kurze Kochzeit benötigt.
   Für sich kochen: zurückgezogen und einfach leben; In einem Topf (Hafen) kochen: gemeinsame Ziele verfolgen, zusammenhalten.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kochen — Kochen …   Deutsch Wörterbuch

  • Kochen — Kóchen, verb. reg. welches in doppelter Gestalt gebraucht wird.i. Als ein Neutrum, mit dem Hülfsworte haben, wo es von flüssigen Körpern gebraucht wird, wenn sie von dem Feuer auf Einer Seite durchdrungen und in Blasen in die Höhe getrieben… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • kochen — V. (Grundstufe) auf dem Herd zubereiten Beispiel: Sie mag kochen. Kollokation: eine Suppe kochen kochen V. (Aufbaustufe) die Temperatur des Siedepunktes erreichen Beispiel: Lass die Soße noch 10 Minuten kochen. Kollokation: etw. zum Kochen… …   Extremes Deutsch

  • kochen — kochen: Das auf das Westgerm. beschränkte Verb (mhd. kochen, ahd. kochōn, mnd., niederl. koken; die nord. Sippe von entsprechend schwed. koka stammt aus dem Mnd.) beruht auf einer frühen Entlehnung aus lat. coquere (coctum, vlat. cocere) »kochen …   Das Herkunftswörterbuch

  • kochen — Vsw std. (10. Jh.), mhd. kochen, ahd. kohhōn, mndd. koken, mndl. coken Entlehnung. Ist wie afr. kokia früh entlehnt aus l. coquere kochen . Nomen instrumenti: Kocher.    Ebenso nndl. koken, ne. cook, nfrz. cuire, nschw. koka, nnorw. koke, nisl.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • kochen — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • sieden • zubereiten • aufkochen Bsp.: • Das Wasser kocht. • Madhur muss ihrer Mutter helfen, für die Party morgen Essen zu kochen. • …   Deutsch Wörterbuch

  • Kochen [2] — Kochen, in der Technik und im Haushalt die Behandlung verschiedenartiger Substanzen bei der Siedetemperatur des Wassers unter gewöhnlichem, höherm oder niederm Drucke. Durch das K. werden mancherlei Zwecke verfolgt. Flüssigkeiten kocht man, um in …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • kochen — kochen, kocht, kochte, hat gekocht 1. Ich koche gern. 2. Das Wasser kocht. 3. Der Reis muss etwa 20 Minuten kochen …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • Kochen [1] — Kochen, 1) von Flüssigkeiten durch den höchsten Hitzegrad in Wallung gerathen u. aufbrausen, sinnverwandt mit sieden (s.d.); 2) Speisen zubereiten, die ganz von Wasser od. einer Flüssigkeit umgeben sind, im Gegensatze des Bratens, Dämpfens,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kochen [2] — Kochen, 1) (Oberkochen), Pfarrdorf im Oberamt Aalen des Württembergischen Jagstkreises; evangelische u. katholische Kirche, Revierförsterei; Baumwollenwattefabrik, Hafnergeschirr; 1130 Ew.; 2) (Unterkochen), Pfarrdorf in demselben Oberamtsbezirke …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kochen [1] — Kochen, soviel wie Sieden (s. d.) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.