krankfeiern


krankfeiern
Gern einmal (manchmal) krankfeiern: eine leichte Unpäßlichkeit zum Vorwand nehmen, um dem Dienst (der Arbeit) fernbleiben zu können, eigentlich um sich zu Hause auszuruhen; auf Kosten anderer ›Blau machen‹. ›Feiern‹ bedeutet in diesem speziellen Fall: nicht arbeiten; vgl. ›Eine Feierschicht fahren‹.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Krankfeiern — Krankfeiern …   Deutsch Wörterbuch

  • krankfeiern — krankfeiern:⇨faulenzen(1) krankfeiern→krankmachen …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • krankfeiern — V. (Oberstufe) ugs.: nicht ernstlich krank sein, aber dennoch (ungerechtfertigterweise) nicht zur Arbeit gehen Beispiel: Er feierte heute krank, weil er gestern auf einer Party war und mit einem Kater aufgewacht ist …   Extremes Deutsch

  • krankfeiern — krank|fei|ern [ kraŋkfai̮ɐn], feierte krank, krankgefeiert <itr.; hat (ugs.): a) wegen angeblicher Krankheit für einige Zeit der Arbeit fernbleiben: er kann es sich nicht leisten, schon wieder krankzufeiern. b) (landsch.) arbeitsunfähig sein.… …   Universal-Lexikon

  • krankfeiern — krạnk·fei·ern; feierte krank, hat krankgefeiert; [Vi] gespr hum; nicht zur Arbeit gehen, obwohl man nicht wirklich (ernsthaft) krank ist …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • krankfeiern — krankfeiernintr wegen(vorgeblicher)Erkrankungnichtarbeiten.Tatsächlich–sodieironAnnahme–wirdnichtgelitten,sonderngefeiert.1900ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • krankfeiern — krạnk|fei|ern ({{link}}K 47{{/link}}; umgangssprachlich für der Arbeit fernbleiben, ohne ernstlich krank zu sein; landschaftlich für arbeitsunfähig sein); er hat gestern krankgefeiert …   Die deutsche Rechtschreibung

  • das Gegenteil von Krankfeiern, d.h. die Angst, seine Stelle zu verlieren, wenn man nicht außerordentlich viel Zeit am Arbeitsplatz verbringt — das Gegenteil von Krankfeiern, d.h. die Angst, seine Stelle zu verlieren, wenn man nicht außerordentlich viel Zeit am Arbeitsplatz verbringt …   Deutsch Wörterbuch

  • krankmachen — krạnk||ma|chen auch: krạnk ma|chen 〈V. intr.; hat〉 I 〈Zusammen u. Getrenntschreibung〉 eine Krankheit verursachen, bewirken, auslösen ● der Lärm wird mich krankmachen; das macht mich krank! 〈fig.; umg.〉 das macht mich nervös, verrückt, fickerig… …   Universal-Lexikon

  • faulenzen — arbeitsscheu sein, sich dem Nichtstun hingeben, die Hände in den Schoß legen, faul sein, nichts arbeiten/tun, untätig sein; (geh.): müßiggehen, müßig sein; (ugs.): auf der faulen Haut liegen, Daumen/Däumchen drehen, dem lieben Gott den Tag… …   Das Wörterbuch der Synonyme


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.