krumm
Etwas krumm nehmen: etwas übelnehmen; krumm steht hier in den Bedeutung böse, schlimm, ungünstig, verdreht, verkehrt. so schon bei Luther: »Wer weiß, warumb unser Sachen so krumb gehen«, d.h. so schiefgehen. Noch ganz im wörtlichen Sinn 1785 in Ifflands ›Jägern‹ (I,1), wo Rudolf zu dem abgehenden Matthes sagt: »Hör er – das muß ich ihm noch sagen nehm er's krumm oder gerade«. Vgl. französisch ›prendre quelque chose de travers‹ (wörtlich: etwas von der schiefen Seite nehmen). Man spricht auch von einer Krummen Sache: einer bedenklichen, unredlichen Angelegenheit, von einer Krummen Tour: von unredlicher Art und Weise, die Schleichwege oder sittlich bedenkliche Umwege verfolgt. Sich krumm und bucklig lachen: heftig lachen, denn bei heftigem Lachen krümmt man sich; vgl. französisch ›se tordre de rire‹ (sich vor Lachen krümmen); Ast, Buckel, Kringel. Sich krummlegen (müssen): sich einschränken, auch: schwer arbeiten müssen, ist eine umgangssprachliche Parallelbildung zu der Redensart ›Sich nach der Decke strecken‹, Decke; Sich krummachen: sich demütigen.
   Krummliegen ist studentensprachlich seit 1745 in der Bedeutung ohne Geld sein bezeugt. Die Wendung könnte auf den in Schuldhaft ›krumm geschlossenen‹
Häftling zurückgehen. Sie ist heute auch mundartlich in der Bedeutung ›in Schulden stecken‹, ›Not leiden‹ bezeugt, z.B. obersächsisch.
   Das Sprichwort ›Je krümmer, je schlimmer‹ zielt vor allem gegen ältere Frauen und will besagen: Je älter, desto bösartiger (Badisches Wörterbuch III, 301). Ein derber schwäbischer Vergleich lautet: ›So krumm, wie e Sau brunzt‹. Auch er bezieht sich auf Böswilligkeit und Falschheit. ›Der krumme Mittwoch‹ ist dagegen der Unglücksmittwoch, d.h. der Mittwoch in der Karwoche, an dem Judas einst Jesus verraten hat, weswegen nach dem Volksglauben alles mißrät.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • krumm — krumm …   Deutsch Wörterbuch

  • Krumm — hat mehrere Bedeutungen: in der Alltagssprache oder als Redensart: das Adjektiv krumm steht für „verbogen“, „gebeugt“ Aus krummem Holz geschnitzt“ ist jemand mit einem schlechten Charakter der Krumme Hund steht für einen Ganoven Jemandem mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Krumm — Krumm, krümmer, krümmste, adj. et adv. von der geraden Linie abweichend, im Gegensatze dessen, was gerade ist. 1. Überhaupt. Eine krumme Linie, deren Theile der ganzen Linie unähnlich sind, wo nicht alle Theile einerley Richtung haben. Der krumme …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • krumm — krumm: Das westgerm. Adjektiv mhd. krump, ahd. chrump, niederl. krom, aengl. crumb gehört zu der Wortgruppe von ↑ Kringel. Es steht mit der Nebenform ahd. chrumph »gebogen, gekrümmt« im Ablaut zu den unter ↑ Krampf behandelten Formen, vgl. z. B.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • krumm — Adj. (Grundstufe) von schiefer Gestalt , Gegenteil zu gerade Synonym: gebogen Beispiele: Der Baum ist krumm gewachsen. Der Hund hat einen krummen Schwanz. krumm Adj. (Aufbaustufe) ugs.: gegen das Gesestz verstoßend, betrügerisch Synonyme:… …   Extremes Deutsch

  • krumm — krumm·holz; krumm·horn; …   English syllables

  • Krumm — Krumm, Gegensatz des Geraden; das Gemeinschaftliche alles Krummen ist, daß dessen Theile, wie klein sie auch genommen od. gedacht werden, nicht in einer Richtung neben einander liegen. Vgl. Curve …   Pierer's Universal-Lexikon

  • krumm — Adj std. (8. Jh.), mhd. krump, ahd. krumb, as. krumb Stammwort. Aus wg. * krumba (auch Nebenformen mit mp ) Adj. gekrümmt, verdreht , auch in ae. crumb. Außergermanisch stimmt gr. grӯpós Adj. krummnasig, gekrümmt dazu, wenn angenommen wird, daß… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Krumm — Porté en Alsace Lorraine, c est un surnom donné à celui qui est courbé, tordu, peut être à un bossu. Variante : Kromm …   Noms de famille

  • Krumm — 1. En beten krumm is nich dumm. (S. ⇨ Schief.) – Diermissen, 195. 2. Es gehet krumb oder recht, mit Undank lohnt man nur den Knecht. – Lehmann, 811, 22. 3. Es wirdt zeitlich krum, was ein hack will werden. – Gruter, I, 40; Eyering, II, 608. 4. Je …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • krumm — wellig; schief; windschief; verzogen * * * krumm [krʊm] <Adj.>: 1. in seiner Form, seinem Wuchs nicht gerade, sondern eine oder mehrere bogenförmige Abweichungen aufweisend: eine krumme Linie, Nase; der Nagel ist krumm; er hat krumme Beine; …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”