Kuppelpelz
Sich einen Kuppelpelz verdienen: eine Heirat vermitteln. Rud. Hildebrand bringt im Deutschen Wörterbuch eine Reihe von Beispielen für den Ausdruck mit der Bemerkung: »Der Pelz ist längst zur bloßen Redensart geworden, während er einst ein wirklicher gewesen: dieser Pelz war der übliche Kaufpreis für die Überlassung der Mundschaft über die Frau an den Gatten«. Bei Abraham a Sancta Clara heißt es (›Judas der Erzschelm‹ III,54): »Es ist schon einen Kuppelpeltz werth«.
   Ein verwandter Ausdruck ist ›Kappengeld‹; so kennt Geiler von Kaysersberg im ›Brösamlein‹ (I,33a): ›mit einem ums cappengeld reden‹, ihn zu verführen suchen; ebenso in der ›Zimmerischen Chronik‹ (III,66): »Er fing an mit der frawen zu sprechen und mit ir umbs cappengeld zu reden«.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kuppelpelz — Kuppelpelz,der:sicheinenK.verdienen:⇨verkuppeln(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Kuppelpelz — * Den Kuppelpelz verdienen (bekommen haben). – Eiselein. Der Lohn für Kuppelei. Eiselein führt zur Erläuterung folgende Stelle aus Steinhöwel an: »Der Richter ihr vor (vorerst) den Pelz erzoh und dann beide von der Stampfmülen ufstunden.« Für das …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Kuppelpelz — Kụp|pel|pelz 〈m.; veraltet; nur in der Wendung〉 sich einen Kuppelpelz verdienen 〈fig.; abwertend〉 eine Belohnung für das Verkuppeln von Mann u. Frau * * * Kụp|pel|pelz, der: in der Wendung sich <Dativ> einen K. verdienen (veraltend… …   Universal-Lexikon

  • Kuppelpelz — Kụp|pel|pelz; meist in der Wendung sich einen (den) Kuppelpelz verdienen (abwertend für eine Heirat vermitteln) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Kuppelpelz — Kuppelpelzm sichdenKuppelpelzverdienen=eineEhestiften;derUnsittlichkeitVorschubleisten.ImaltdeutschenEherechtbildetederPelzdenüblichenKaufpreis,zudemmandieMundschaftüberdieFrauandenGattenüberließ.HierausentwickeltesichderPelzalsGeschenkfürdenEheve… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Kuppelpelz, der — Der Kuppelpêlz, des es, plur. die e, im figürlichen Scherze, die Belohnung für eine gestiftete Heirath. Einen Kuppelpelz bekommen, verdienen. S. Kuppeln 2 …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Sich den \(auch: einen\) Kuppelpelz verdienen —   Die abwertend gebrauchte Wendung bedeutet »eine Heirat vermitteln«: Jedenfalls hat derjenige, der damals den Stromausfall verursacht hat, sich den Kuppelpelz verdient. Die Wendung wurzelt im altdeutschen Eherecht. Ein Pelz war der übliche… …   Universal-Lexikon

  • Kuppeln — (v. lat. copula, »Band«), verbinden; ein Liebesverhältnis zwischen zwei Personen vermitteln, besonders im schlimmen Sinne (vgl. Kuppelei), oder eine Heirat zustande bringen; daher scherzhaft Kuppelpelz, das für diese Bemühung gegebene Geschenk.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Braut [1] — Braut heißt jetzt ein, einem Manne zur Ehe verlobtes Frauenzimmer, von der Zeit der Verlobung bis zur Schließung der Ehe durch die kirchliche Trauung. Eigentlich hat das Wort aber auch u. ursprünglich die Bedeutung einer Weibsperson, die mit… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kuppeln — Kuppeln, 1) Verbindung zwischen zwei Personen verschiedenen Geschlechts, namentlich eine Heirath stiften; daher Kuppelpelz, s.u. Braut; 2) ähnliche Verbindungen zur bloßen Befriedigung sinnlicher Begierden veranlassen; daher Kuppelei (Lenocinium) …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”