Labet
(betont auf der 2. Silbe) leitet sich von dem französischen ›la bête‹ her, das bereits im übertragenen Sinne den Spieleinsatz im Kartenspiel bedeutet, den der Verlierer zu bezahlen hat. Es erscheint im 17. Jahrhundert auch in Deutschland. Im Französischen leitet sich davon die Redewendung ›faire la bête‹ = das Lasttier machen, ausgenutzt werden, ab, heute in der Bedeutung ›sich für dumm ausgeben‹. In Deutschland ist der Ausdruck zunächst auf das Kartenspiel beschränkt und erscheint in der Form Labet sein, labet gehen, labet spielen und Labeten. Im übertragen Sinne bedeutet labet dann träge, schlaff, unwohl, mies, lahm. Sehr verbreitet sind umgangssprachlich Sei nicht so labet! und Es ist mir so labet (im Magen, Bauch, Kopf). Auch in das studentische Kommersbuch ist der Ausdruck in das Lied vom ›Krambambuli‹ eingegangen: »Das Spiel hat mich labet gemacht«, worin man den Ausdruck sowohl als Terminus technicus des Spiels als auch schon im übertragenen Sinne verstehen kann.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Labet — Labēt, adv. welches in gewissen Kartenspielen üblich ist, wo labet werden so viel als verlieren bedeutet. Jemanden labet machen, ihn im Spiele überwinden. Figürlich ist labet werden oft so viel als den kürzern ziehen, ermatten, ermüden, in Abfall …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Labēt — (v. franz. la bête), im Kartenspiel: verloren habend (s. Bête); übertragen soviel wie matt …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Labet — Labēt, im Kartenspiel, s. Bête …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Labet — Le nom est surtout porté dans le Jura, mais on le rencontre aussi en pays gascon. Dans cette région, il désigne le sapin (avet), mais il n en est certainement pas de même en Franche Comté, où son sens est incertain. Peut être une agglutination de …   Noms de famille

  • Labet — Als Bête (von frz. bête [bɛt] = dumm) bzw. Labet bezeichnet man den Einsatz beziehungsweise das Geld, welches ein Kartenspieler verloren hat. Des Weiteren gibt es in Verbindung mit Verben weitere Bedeutungen: bête sein – bei einem Spiel verloren… …   Deutsch Wikipedia

  • labet — la|bet 〈Adj.; nur präd.; veraltet; in der Fügung〉 labet sein 1. 〈Kart.〉 verloren haben 2. 〈fig.〉 müde, erschöpft [<frz. la bête „das Tier, der Dummkopf“] * * * la|bet [zu frz. la bête, ↑bet]: in der Verbindung l. sein (veraltet, noch landsch.; …   Universal-Lexikon

  • labet — la|bet <zu fr. la bête »Strafeinsatz beim Kartenspiel«> in der Verbindung labet sein: (veraltet, noch landsch.) 1. verloren haben (im Kartenspiel). 2. müde, abgespannt sein …   Das große Fremdwörterbuch

  • Labet — This surname, of many variant forms, has origins which can be either Olde English pre 10th Century, or Norman French post 1066, or even 17th Century Huguenot. However, in all cases the translation is the same, the abbot or priest. The earliest… …   Surnames reference

  • labet — la bet sein=a)im(Karten )Spielallesverlorenhaben.⇨bet.Seitdem17.Jh.b)kraftlos,abgespannt,abgearbeitetsein.1800ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Labēt sein — Labēt sein, in den Stichspielen, nicht die zum Gewinnen seines Spieles nöthige Zahl Stiche gemacht haben, so daß man die Summe, um die gespielt wird, als Strafe erlegen (Bete setzen) muß …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”