Iändlich
Ländlich, sittlich: ursprünglich: was in einem guten Lande üblich ist, gehört zur guten Sitte; als sprichwörtliche Wendung am frühesten im 16. Jahrhundert in Schwaben bezeugt und seit dem Ende des 17. Jahrhunderts von den Wörterbüchern verzeichnet; in neuerer Zeit meist scherzhaft gesagt von dörflichen Zuständen, wobei ›ländlich‹ im Gegensatz zu ›städtisch‹ steht; deshalb auch in der ironischen Reimform ›ländlich, schändlich‹.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”