Laterne
Etwas mit der Laterne suchen: etwas mühsam suchen; dagegen: Etwas mit der Laterne am Tage suchen: etwas Unsinniges, Selbstverständliches tun, etwas Längstbekanntes als Neuigkeit preisen, ›Offene Türen einrennen‹; älter in der Form: ›Die Laterne bei Tage anzünden‹. Brant im ›Narrenschiff‹ (28,1) verspottet solche Verkehrtheit:
   Der ist eyn narr, der macht eyn für (Feuer),
   Das er dem sunnen schyn geb stür (Unterstützung),
   Oder wer fackeln zündet an
   Vnd will der sunnen glast zu stan (unterstützen).
Diogenes, der griechische Zyniker (gest. 323 v. Chr.), verachtete die Menschen so sehr, daß er am hellichten Tage einen Menschen mit der Laterne suchen zu müssen vorgab. Daher Spiegelberg in Schillers ›Räubern‹ (II,3): »Lösch deine Laterne aus, schlauer Diogenes! – du hast deinen Mann gefunden«. Dagegen der Kapuziner in ›Wallensteins Lager‹ (8. Auftritt):
   Aber wer bei den Soldaten sucht
   Die Furcht Gottes und die gute Zucht
   Und die Scham, der wird nicht viel finden,
   Tät' er auch hundert Laternen anzünden.
In rheinischer Mundart heißt es: ›So findschte käne, un wenn de om helle Dag met der Laterne rumgehscht‹.
   Wem der Kopf wie eine Laterne ist, dem ist es heiß im Kopf. Elsässisch bedeutet ›eine Laterne haben‹ im Rausch scharf sehen. Rheinisch ›er hot de Laterne un‹ (an), er hat Rotz aus der Nase hängen.
   Ihm geht eine Laterne (Stallaterne) auf: Ihm geht ein Licht auf, er beginnt zu begreifen, Licht.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Laterne — Laterne …   Deutsch Wörterbuch

  • Laterne — »wetterfeste Lampe«: Das Substantiv (mhd. la‹n›terne) geht auf lat. lanterna (vlat. laterna) »Laterne, Lampe« zurück, das seinerseits (wohl durch etrusk. Vermittlung) aus griech. lamptē̓r »Leuchter, Fackel, Laterne« entlehnt ist. Dies gehört zu… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Laterne — hat verschiedene Bedeutungen: 1. Ein aus einem zum Teile durchsichtigen Materiale hergestelltes Gehäuse, das die Flamme einer eingeschlossenen Oel , Kerzen oder Gaslampe gegen Wind und Regen zu schützen hat und das Herabfallen von Funken… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Laterne — Laterne, 1) Leuchte, welche mit Wänden aus Glas, Horn od. einer anderen durchscheinenden Materie umschlossen ist, daß das Licht gegen Wind u. Regen geschützt od. das Herabfallen von Funken in feuergefährlichen Orten verhindert werde. Größe u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Laterne — Laterne, Abzeichen beim Pferde, s.d. S. 950 …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Laterne — Laterne, 1) ein aus durchsichtigem oder durchscheinendem Material gebildetes Gehäuse, in dem eine Kerze, Lampe oder Leuchtgas brennt. Man konstruiert Laternen aus Glastafeln oder einem Glaszylinder in metallenem Gestell, auch aus einer Glaskugel …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Laterne — (lat.), bei Dächern, bes. Kuppeldächern [Tafel: Renaissance II, 4 u. 5] und Räumen, die das Licht von oben erhalten, ein kleiner turmartiger Aufbau …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Laterne — Sf std. (13. Jh.), mhd. la[n]tern[e] Entlehnung. Ist entlehnt aus l. lanterna, lāterna dieses aus gr. lamptḗr, zu gr. lámpein leuchten, glänzen, strahlen mit lateinischem Suffix.    Ebenso nndl. lantaarn, ne. lantern, nfrz. lanterne, nschw.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • laterne — obs. form of lantern …   Useful english dictionary

  • Laterne — 1. Eine Laterne beleuchtet (andern) den Weg, aber sich selbst nicht. – Eiselein, 411. 2. Eine Laterne ohne Licht leuchtet nicht. Lat.: Qui lucerna egent, infundant oleum. (Binder II, 2779; Altdorf, 168.) 3. Eine Laterne vorn ist besser als zwei… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”