Lehrgeld
Lehrgeld geben (zahlen): eine Erfahrung teuer erkaufen, durch Schaden klug werden. Den kulturgeschichtlichen Hintergrund der Redensart bildet das Lehrgeld, das früher im Handwerk für die Ausbildung des Lehrlings von dessen Eltern an den Meister bezahlt werden mußte. Doch ist die Wendung schon im 16. Jahrhundert in übertragener Bedeutung bezeugt; sie ist z.B. sprichwörtlich bereits in den Sammlungen des Humanisten Joh. Agricola und bei Sebastian Franck gebucht. Joh. Mathesy sagt in seinem Syrachkommentarvon 1554: »Lehrgeld muß jeder geben«. Bei Zincgref heißt es 1644 in seinen ›Apophthegmata‹: »Wenn einer irgend betrogen ward, pflegt er zu sagen:...fromme Leut müssen täglich Lehrgeld geben«. Joh. Balth. Schuppius bekennt in seinen ›Lehrreichen Schriften‹ von 1684: »Ich kenne die Welt, ich habe aber gar zu viel Lehrgeld aus geben, bis ich die Welt hab kennen lernen«. Und Chr. M. Wieland gesteht: »Wenigstens hab ich ein hübsches Lehrgeld für dieses Stück meiner Weltkenntnis gegeben«. Vgl. niederländisch ›Hij heeft leergeld gegeven‹.
   Bekannt ist auch die Wendung Laß dir dein Lehrgeld (Schulgeld) zurückgeben für den, der es nie lernt, der sich als ungeschickt erweist.
• R. WISSELL: Des alten Handwerks Recht und Gewohnheit, 2 Bde., Band II (Berlin 1929); L. RÖHRICH und G. MEINEL: Redensarten aus dem Bereich von Handwerk und Gewerbe, in: Alemannisches Jahrbuch (Bühl/Baden 1973).

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lehrgeld — 1. Lehrgeld ist Schwergeld. 2. Lehrgeld muss jeder geben. – Mathesy, 347c. 3. Man muss viel Lehrgeld geben. – Agricola I, 228; Franck, I, 59. In Pommern: De möt nog vêl Lergeld gewen. (Dähnert, 274a.) Der muss erst durch Schaden klug werden.… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Lehrgeld — Das Lehrgeld war ein Entgelt, das die Familie des Lehrlings an den Meister als Ausgleich für Unterkunft, Verpflegung und natürlich die Ausbildungsleistung zahlen musste. Heute ist ein Lehrgeld in den meisten Staaten der EU unzulässig. Es wird im… …   Deutsch Wikipedia

  • Lehrgeld — Lehr|geld 〈n. 12〉 1. 〈früher〉 Entgelt für die Lehre, Ausbildung 2. 〈heute nur noch fig.〉 Lehrgeld zahlen mit Mühe u. mancherlei Enttäuschungen lernen ● lass dir dein Lehrgeld zurückgeben! 〈umg.; scherzh.〉 du kannst nichts, weil du schlecht… …   Universal-Lexikon

  • Lehrgeld — Le̲hr·geld das; meist in Lehrgeld zahlen / geben (müssen) Schaden erleiden, weil man unerfahren ist und noch Fehler macht …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Lehrgeld — Lehrgeldn 1.laßdirdeinLehrgeldwiedergeben!:RedewendunganeinenUntauglichenoderUngeschickten.FrühermußtendieElterndesLehrlingseineAbgabeandenLehrherrnzahlen.1840ff. 2.Lehrgeldzahlen=durchempfindlichenSchadenzurEinsichtkommen.Seitdem16.Jh …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Lehrgeld — Lehr|geld …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Lehrgeld geben \(auch: zahlen\) (müssen) — Lehrgeld geben (auch: zahlen) [müssen]   Mit der Wendung wird ausgedrückt, dass man durch Unerfahrenheit Schaden erleidet: Er hat genug Lehrgeld zahlen müssen, bis er im Antiquitätengeschäft Erfolg hatte. Das folgende Beispiel ist ein Zitat aus… …   Universal-Lexikon

  • Lehrgeld für etw. bezahlen müssen — [Redensart] Auch: • etw. am eigenen Leib erfahren Bsp.: • Eltern wollen oft nicht einsehen, dass ihre Kinder ihre eigenen bitteren Erfahrungen mit bestimmten Dingen im Leben machen müssen …   Deutsch Wörterbuch

  • Lehrgeld zahlen — Das Lehrgeld war ein Entgelt, das die Familie des Lehrlings an den Meister als Ausgleich für Unterkunft, Verpflegung und natürlich die Ausbildungsleistung zahlen musste. Heute ist ein Lehrgeld in den meisten Staaten der EU unzulässig. Es wird im… …   Deutsch Wikipedia

  • Lehrgeld, das — Das Lehrgêld, des es, plur. doch nur von mehrern Summen, die er. 1) Eigentlich, dasjenige Geld, welches man einem Lehrer für den Unterricht bezahlet; wo es doch nur am häufigsten bey den Handwerkern und andern Zunftverwandten üblich ist, das Geld …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”