Lödlein
Einem Lödlein eintragen: ihn betrügen. Die Redensart, die besonders in bergmännischen Kreisen bekannt ist, stammt aus der Webstube und bedeutet ursprünglich: ein Stück untaugliches Garn (›Lode‹ = Zotte) in Aufzug oder Kette hineinschmuggeln. »Und weil jhr sach nicht gar gut war, tregt er lödlein ein und macht weitleuftig ding« (Mathesius: ›Sarepta‹,1562, 21b). Heute ist die Redensart praktisch ausgestorben.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lödlein — * Lödlein eintragen. »Vnd weil jr sach nicht gut war, tregt er (der Advocat) lödlein ein vnd macht weitleufftig Ding, damit er den Gegenpart ein blawen Dunst für die augen mache.« (Mathesius, Sarepta, XVIb.) …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”