Majestätsbeleidigung
Das grenzt ja an Majestätsbeleidigung: ironisch nach Kritik an jemandem, der sich schwer beleidigt fühlt. Von ›Majestätsbeleidigung‹ spricht man gelegentlich, wenn einer höhergestellten Persönlichkeit nicht der von ihr erwartete Respekt gezollt wird. In ihrem heutigen umgangssprachlichen Gebrauch ist die Redensart in der Regel somit nicht auf irgendwelche Monarchen bezogen. Rechtshistorisch gesehen stellte jedoch die Majestätsbeleidigung einen schweren Straftatbestand dar. Sie gehört bereits zum römischen Recht: ›Crimen laesae maiestatis‹ und ist im Rom der Kaiserzeit aufgekommen. Da der Kaiser wie ein Gott verehrt wurde, konnte seine Schmähung wie eine Gotteslästerung bestraft werden. 397 n. Chr. erging die berüchtigte ›Lex Arcadia‹, die diesen Personenschutz besonders betonte und durch ihre Aufnahme in die ›Goldene Bulle‹ die deutsche Strafrechtsgeschichte stark beeinflußte. Die ›Bambergische Halsgerichtsordnung‹ von 1507 definiert die Majestätsbeleidigung in Artikel 132: »so einer Römische Keyserliche oder Königliche maiestat lestert«. In den Aufklärungsgesetzen von 1787 reichte die Majestätsbeleidigung vom Attentat bis zum Außerachtlassen der pflichtgemäßen Ehrerbietung gegenüber dem Landesfürsten. Die die Majestätsbeleidigung betreffenden Paragraphen wurden durch das Ende der Monarchie 1918 gegenstandslos. Doch nach der Ermordung Erzbergers und Rathenaus wurde 1922 ein entsprechender Strafschutz für den Reichspräsidenten und die Mitglieder der Regierung erlassen. Das Strafgesetz von 1951 stellt das Verunglimpfen der höchsten Staatsorgane unter Strafe (§ 90 StGB) und die Beleidigung eines ausländischen Staatsoberhauptes oder seiner diplomatischen Vertreter (§ 103 StGB) und steht so sachlich in der Tradition der früheren Majestätsbeleidigung.
• H. HOLZHAUER: Artikel ›Majestätsbeleidigung‹, in: Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte III, Spalte 177-182; E. SCHMIDT: Einführung in die Geschichte der deutschen Strafrechtspflege (Göttingen 3. Auflage 1965).

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Majestätsbeleidigung — (lateinisch crimen laesae maiestatis) ist in einer Monarchie die vorsätzliche Beleidigung oder Tätlichkeit, die gegen einen regierenden Monarchen verübt wird. Im weiteren Sinn kann darunter modern auch die Beleidigung eines Staatsoberhauptes …   Deutsch Wikipedia

  • Majestätsbeleidigung — Majestätsbeleidigung, s Majestätsverbrechen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Majestätsbeleidigung — Majestätsbeleidigung, s. Politische Verbrechen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Majestätsbeleidigung — Majestätsbeleidigung, s. Majestätsverbrechen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Majestätsbeleidigung — Ma|jes|täts|be|lei|di|gung 〈f. 20〉 1. Beleidigung des Staatsoberhauptes od. eines seiner Angehörigen 2. 〈fig.〉 Beleidigung einer höhergestellten Person * * * Ma|jes|täts|be|lei|di|gung, die: 1. (Rechtsspr. veraltet) Majestätsverbrechen. 2. (spött …   Universal-Lexikon

  • Majestätsbeleidigung — Ma|jes|täts|be|lei|di|gung …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Crimen laesae maiestatis — Majestätsbeleidigung (Latein: crimen laesae majestatis) ist in einer Monarchie die vorsätzliche Beleidigung oder Tätlichkeit, die gegen einen regierenden Monarchen verübt wird. Im weiteren Sinn kann darunter modern auch die Beleidigung eines… …   Deutsch Wikipedia

  • Crimen laesae majestatis — Majestätsbeleidigung (Latein: crimen laesae majestatis) ist in einer Monarchie die vorsätzliche Beleidigung oder Tätlichkeit, die gegen einen regierenden Monarchen verübt wird. Im weiteren Sinn kann darunter modern auch die Beleidigung eines… …   Deutsch Wikipedia

  • Crimen lese maiestatis — Majestätsbeleidigung (Latein: crimen laesae majestatis) ist in einer Monarchie die vorsätzliche Beleidigung oder Tätlichkeit, die gegen einen regierenden Monarchen verübt wird. Im weiteren Sinn kann darunter modern auch die Beleidigung eines… …   Deutsch Wikipedia

  • Majestätsverbrechen — Majestätsbeleidigung (Latein: crimen laesae majestatis) ist in einer Monarchie die vorsätzliche Beleidigung oder Tätlichkeit, die gegen einen regierenden Monarchen verübt wird. Im weiteren Sinn kann darunter modern auch die Beleidigung eines… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”