Bahn
Bahn brechen: in einer schwierigen Unternehmung den Anfang machen, so daß für andere der Weg frei ist. Die Wendung ergibt sich aus der Grundbedeutung von Bahn = Schlagfläche, Durchhau durch einen Wald.
   Freie Bahn haben: alle Schwierigkeiten aus dem Wege geräumt haben, von niemand behindert werden.
   Etwas auf die Bahn bringen: etwas Neues einführen, zur Sprache bringen; so auch mundartlich, z.B. schweizerisch ›öppis uf d'Ban bringe‹; niederländisch ›iets op de baan bringen‹; westfälisch ›dat sall wir (wieder) bei de ban‹, das soll wieder zum Vorschein kommen. Im Hintergrund der Redensart steht die Bedeutung von Bahn als geebnetem Platz, nämlich die Kampfbahn der Ritter. Bereits mittelhochdeutsch wird der Ausdruck ›einen ze bane bringen‹, auf den Weg bringen, in übertragener Bedeutung verwendet; ebenso bei Hans Sachs: »Jederman nam die schwenck für gut, so si auf die ban hetten pracht«. In Nicolaus Gryses ›Leien Bibel‹ (Rostock 1604) wird Bahn mit Bein zu einer stabenden Formel verbunden: »denn de Sünde hefft anfenckliken ... den Dodt up de Bane unde Beene gebracht«. Die Redensart lebt möglicherweise auch in verkürzter Form noch in den Ausdrücken ›Etwas (Neues) aufbringen‹ und ›Anbahnen‹ weiter.
   Aus der Bahn geworfen werden: im Berufsleben scheitern. Auch diese Wendung scheint dem Turnierwesen entlehnt zu sein: wer beim Kampf aus der Bahn geworfen wurde, war der Unterlegene.
   Auf die schiefe Bahn geraten schief.
   Etwas in die richtigen Bahnen lenken: den besten Weg weisen, um einem vernünftigen Ziel zuzustreben.
   In die gewohnten Bahnen zurückkehren: seine alten Gewohnheiten aufnehmen.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahn — (von mhd. bane, ev. von gotisch banja, „Schlag“, „Wunde“, „Schneise im Wald“) bezeichnet im Allgemeinen die fest vorgegebene Wegstrecke, die ein Gegenstand zurücklegt. Bahn bezeichnet: ein schienen bzw. anderweitig spurgebundenes Verkehrsmittel,… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahn — Bahn: Das auf das dt. und niederl. Sprachgebiet beschränkte Wort (mhd. ban‹e›, mnd. bāne, niederl. baan) gehört wahrscheinlich zu der germ. Wortgruppe von got. banja »Schlag; Wunde« und bedeutete demnach ursprünglich etwa »Waldschlag, Durchhau… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Bahn — die; , en; Bahn fahren; ich breche mir Bahn; eine sich Bahn brechende Entwicklung; vgl. aber bahnbrechend …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Bahn — Sf std. (12. Jh.), mhd. ban(e), mndl. bane auf Stammwort. Das Wort fehlt der ältesten Zeit. Offenbar handelt es sich um einen technischen Ausdruck, der außerhalb des Germanischen ebenfalls mit technischen Wörtern zu vergleichen ist: Mit der… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Bahn — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • Zug • Schiene • Gleis • Eisenbahn Bsp.: • Ist das der Zug nach Leeds? • …   Deutsch Wörterbuch

  • Bahn — Bahn, Stadt im preuß. Reg. Bez. Stettin, am Bahnschen See, (1900) 2708 E., Amtsgericht …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bahn — (de) …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • Bahn — Lokomotive; Triebfahrzeug; Lok; Zug; Eisenbahn; Pfad; Fahrbahn; Gasse; Weg; Straße; Startbahn; Landebahn; …   Universal-Lexikon

  • BAHN — JBSS BAHN Basisdaten Entwickler Jan Bochmann Aktuelle Version …   Deutsch Wikipedia

  • Bahn — Ba̲hn1 die; , en; 1 ein Weg, den man sich macht, wenn Hindernisse da sind: sich / jemandem eine Bahn durch das hohe Gras, die Menschenmenge schaffen, suchen 2 der Weg, den ein fliegender oder kreisender Körper zurücklegt <die Bahn einer Rakete …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”