Balg
In der älteren deutschen Sprache war ›Balg‹ eine Bezeichnung für die menschl. Haut oder das tierische Fell, wie in der noch erhaltenen Redensart: Einen dicken Balg haben: unempfindlich sein ( Fell, Schwarte). Des weiteren bezeichnete der Ausdruck ›Balg‹ (mittelhochdeutsch balc) den Bauch. Daher die Redensart: Sich den Balg vollschlagen: essen, was hineingeht, einen Wolfshunger stillen, »so doch der wolf, was er schnapt, frisset, und nicht aufhöret, er hab seinen balk erfüllet« (H.W. Kirchhoff: ›Wendunmut‹ [1581]).
   In der Redensart: Jemandem auf den Balg rücken: sich ihm in aufdringlicher Weise nähern, ihn bedrängen, ist Balg allgemein im Sinne von Leib gebraucht, wie z.B. schon bei Luther (Deutsche Schriften 6 [1578]): »wir müssen uns also mit dem alten balge schleppen und martern, bis wir an jenem tage gar geistlich fleisch werden«. Desgleichen: Eins auf den Balg bekommen: verprügelt werden.
   Dagegen ist in der Wendung Jemandem den Balg abziehen wieder die Haut gemeint. Sie ist entstanden in Anlehnung an das Abziehen des Fells bei Tieren. Beim Tier ist Balg vor allem eine Bezeichnung für das Fell des Fuchses: »ein jeder fuchs wart seines balgs« (Fischart, Gargantua, 159).
   Nach einem alten Rechtsspruch galt beim Tode ausgeliehener Tiere der Balg, d.h. der Wert des Balgs mußte erstattet werden. Das Abziehen des Balgs stellte daher oft eine Beraubung dar, wie es – übertragen auf den Menschen – in der o.a. Wendung zum Ausdruck kommt im Sinne von: betrügen, ausnutzen, ausbeuten.
   Mit Balg wird aber auch das unartige, ungezogene Kind bezeichnet. Schlecht erzogene oder arme, hungrige Kinder wurden als ›Ungezogenes Balg‹ – ›Elende Bälger‹ u.ä. bezeichnet: »ich sehe so einen ungezogenen balg in der gesellschaft« (J. Th. Hermes: Sophiens Reise von Memel nach Sachsen [3. Auflage 1778]). Vgl. Wechselbalg.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Balg — Sm erw. fach. (9. Jh., belgilin und balgbrust 8. Jh.), mhd. balc, ahd. balg, as. balg Stammwort. Aus g. * balgi m. Balg in gt. balgs, anord. belgr, ae. belg. Die Bedeutung ist Schlauch, Sack, abgezogene Tierhaut . Das Wort ist einerseits… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Balg — steht für: insbesondere in der Taxidermie eine abgezogene Haut mit Haaren oder Federn den Blasebalg, ein aus Tierhaut oder einer Membran gefertigtes Gerät zur Erzeugung oder Regulierung eines Luftstromes den Balgen, einen lichtdicht gefertigten,… …   Deutsch Wikipedia

  • Balg — Balg: Das gemeingerm. Wort bezeichnete die als Ganzes abgezogene Haut kleinerer Säugetiere (nhd. auch von Vögeln), die als Lederbeutel, Luftsack u. a. diente. Mhd. balc, ahd. balg, got. balgs, aengl. bielg »Ledersack« (engl. belly »Bauch«,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Balg — Balg: I.Balg,der:1.⇨Fell(1)–2.denB.füllen:⇨ausstopfen;aufdenB.rücken:⇨bedrängen(1) II.Balg,derod.das:⇨Kind(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • balg — bȁlg m <N mn ovi> DEFINICIJA reg. oderana koža životinje; mješina, bekina ETIMOLOGIJA njem. Balg …   Hrvatski jezični portal

  • Balg — Balg, die Haut kleiner wilder Tiere; in der Jägersprache das Fell des zur niedern Jagd gehörigen Haarwildes. In der Botanik bezeichnet B. die Hüllspelzen des Grasährchens (s. Gräser). Beim Dudelsack und in der Orgel (s. d.) die Windbehälter; auch …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Balg — heißen in der Anatomie organ. Bildungen, kleine häutige Bläschen, in deren Höhle besondere Säfte ausgeschieden werden, z.B. die Schleimbälge in den Schleimhäuten, die Fettbälge in der Haut, die Schmalzbälge im äußern Gehörgange u.s.w.… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Balg — Balg, aus einem Fruchtblatt gebildete, sich an der Naht öffnende Streufrucht; als Einzelfrucht (z.B. Paeonia, Pfingstrose) oder Sammelbalg (z.B. Trollius, Trollblume) …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • Bälg — нем. [бэльг] Blasebälge [бля/зэбэльге] меха для нагнетания воздуха (в органе) …   Словарь иностранных музыкальных терминов

  • Balg — (et) …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • Balg — 1. Auch den schönen Balg stosst der Falk. 2. Der Balg ist besser als der Marder. 3. Der Balg ist das Beste am Fuchse. 4. Einen schlechten Balg kann man drehen wie man will, er gibt keinen guten Pelz. 5. Je dicker Balg, je zäher Fleisch. 6. Wer… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”