Muse
Von der Muse geküßt sein (werden): künstlerisch inspiriert sein (werden), auch: Warten, daß einen die Muse küßt: auf eine Eingebung, die zündende Idee hoffen, die das geplante Werk gelingen läßt. Nicht von der Muse (den Musen) geküßt sein: keine schöpferischen Anlagen besitzen, ein ganz prosaischer, phantasieloser Mensch sein.
   Jemand ist unter den Musen erzogen: er ist sehr gelehrt, den Künsten zugetan; vgl. französisch ›Il a eté nourri dans le sacre Vallon‹. Den Musen leben: sich nur den Künsten und Wissenschaften widmen, ohne materielle Sorgen sich mit Höherem beschäftigen können.
   Die Muse von jemandem sein: ihn begeistern und beflügeln, oft scherzhaft oder ironisch von der Geliebten oder Lebensgefährtin eines Künstlers gesagt.
   Mit ›Leichter Muse‹ meint man oberflächliche Unterhaltungsliteratur oder -musik, während die ›Zehnte Muse‹ für kabarettistische Darbietungen steht.
   Die gelehrte Dichtung des 17. Jahrhunderts führte die 9 Musen in die gehobene Rede ein; erst später setzte sich die Singularform durch.
Von der Muse geküßt werden. Zeichnung von Paul Flora: ›Musenkuß‹, aus: ders.: Vergebliche Worte. Von Dichtern und Denkern, Zürich 1981, Abbil-
   dung S. 63.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • muse — muse …   Dictionnaire des rimes

  • muse — [ myz ] n. f. • XIIIe; lat. musa, gr. moûsa 1 ♦ Chacune des neuf déesses qui, dans la mythologie antique, présidaient aux arts libéraux. Les neuf Muses : Clio (histoire), Calliope (éloquence, poésie héroïque), Melpomène (tragédie), Thalie… …   Encyclopédie Universelle

  • Muse — Muse …   Википедия

  • Muse — De izquierda a derecha, Matthew Bellamy, Dominic Howard y Christopher Wolstenholme …   Wikipedia Español

  • muse — 1. (mu z ) s. f. 1°   Chacune des neuf déesses qui présidaient, suivant les anciens, aux arts libéraux (on met une majuscule). Clio, Muse de l histoire ; Calliope, Muse de l éloquence et de la poésie héroïque ; Melpomène, Muse de la tragédie ;… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • Muse — steht für: Muse (Mythologie), eine von mehreren Schwestern als Schutzgöttinnen der Künste in der griechischen Mythologie Muse (Beziehung), ein für jemanden anregend inspirierender Mensch Muse (Band), britische Rockband den Film Die Muse von… …   Deutsch Wikipedia

  • MUSE — steht für: eine Gruppe von neun göttlichen Personifikationen aus der griechischen Mythologie, siehe Muse (Mythologie) die anregend inspirierende Freundin eines Künstlers, siehe Muse (Beziehung) eine britische Rockband, siehe Muse (Band) ein Film… …   Deutsch Wikipedia

  • MusE — 0.7 running under KDE on Linux Developer(s) The MusE Team Stable release 1.1 / 27 September 2010; 13 months ago …   Wikipedia

  • Muse — Sf erw. bildg. (17. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus gr. Moũsa (über l. Mūsa), Name der griechischen Göttinnen der Kunst (und Wissenschaft). Heute meist für die Inspiration des Dichters gebraucht (die Muse hat ihn geküßt u.ä.). Adjektiv: musisch.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Muse — (myo͞oz) n. 1) Greek Mythology Any of the nine daughters of Mnemosyne and Zeus, each of whom presided over a different art or science. 2) muse a) A guiding spirit. b) A source of inspiration: »the lover who was the painter s muse. 3) muse Archaic …   Word Histories

  • muse — Muse, Tantost est nom f. gen. et signifie ores, ce que les Latins appellent Musa, prins du Grec {{t=g}}mousa,{{/t}} qui signifie ou Chant, selon Orphée en ses hymnes, quasi {{t=g}}mélêsa,{{/t}} ou Contuberne, quasi {{t=g}}homoiousa,{{/t}} à cause …   Thresor de la langue françoyse

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”