Nacht
Die Nacht zum Tage machen: die ganze Nacht durch arbeiten oder feiern und sich erst gegen Morgen schlafen legen. ähnlich: Sich die Nacht um die Ohren schlagen. Solche Menschen nennt man auch ›Nachtmenschen‹ oder, da die Eule ein nachtaktives Tier ist, das am Tage ruht, ›Nachteulen‹.
   Bei Nacht und Nebel kommen: heimlich und ungesehen, plötzlich kommen; so wird auch eine in aller Heimlichkeit durchgeführte (Polizei-)Aktion als ›Nacht-und-Nebel-Aktion‹ bezeichnet. In die Geschichte ist unter dem Schlagwort ›Nacht-und-Nebel- Erlaß‹ ein geheimer Erlaß Hitlers vom 7. 12. 1941 eingegangen: Die Staatsfeinde in besetzten Gebieten sollten heimlich nach Deutschland in Konzentrationslager gebracht werden.
   Etwas passiert über Nacht: etwas ist auf einen Schlag, ganz plötzlich geschehen.
   Die Nacht der langen Messer: eine Nacht, in der ein grausames Gemetzel stattfand. Die Wendung wird heute eher ironisch allgemein als ›Zeit der Rache für etwas‹ verwendet.
   Na, dann gute Nacht: Wenn das so ist, dann ist alles zu spät; das klappt bestimmt nicht mehr.
   Eine italienische Nacht feiern: die ewige Nacht im Totenreich feiern; gestorben sein, zeitlich.
• E. TH. REIMBOLD: Die Nacht im Mythos, Kultus und Volksglauben (Köln 1970).

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • nacht — Nacht …   Deutsche Rechtschreibung Änderungen

  • nacht — Nacht …   Wörterbuch Veränderungen in der deutschen Rechtschreibung

  • Nacht- — Nacht …   Deutsch Wörterbuch

  • Nacht — [naxt], die; , Nächte [ nɛçtə]: Zeit der Dunkelheit zwischen Abend und Morgen: eine kalte, angenehme Nacht; bei Anbruch der Nacht; in der Nacht von Samstag auf Sonntag; gestern, heute, morgen Nacht. Zus.: Dienstagnacht, Frostnacht, Frühlingsnacht …   Universal-Lexikon

  • Nacht — Nacht: Das gemeingerm. Wort mhd., ahd. naht, got. nahts, engl. night, schwed. natt beruht mit verwandten Wörtern in den meisten anderen idg. Sprachen auf idg. *noku̯‹t› »Nacht«, vgl. z. B. aind. nák »Nacht«, lat. nox, Genitiv noctis »Nacht«,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Nacht — Nacht, der Gegensatz von Tag, seine Halbscheid, die Zeit von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang, die Periode, in welcher unsere Erdhemisphäre von dem Tagesgestirne abgewendet ist, das Bereich der Romantik, ihrer Träume und Phantasien, grauenvoller …   Damen Conversations Lexikon

  • Nacht — Sf std. (8. Jh.), mhd. naht, ahd. naht, as. naht Stammwort. Aus g. * naht f. Nacht , auch in gt. nahts, anord. nátt, nótt, ae. niht, næht u.ä., afr. nacht. Dieses aus ig. * nokt f., auch in ai. nákt , gr. nýx (nyktós), l. nox (noctis), air. nocht …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Nacht — Nacht, 1) als Gegensatz des Tags, die Halbscheid der Zeit, in der Eintheilung der 24 Tagesstunden, von Abends 6 Uhr bis früh 6 Uhr; diese dann: Nachtstunden; 2) Zeit von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang, aber, streng astronomisch, von dem… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Nacht — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • Abend Bsp.: • Ich träume nachts selten. • Burns Nacht ist am 25. Januar. • Die Nacht kommt nach dem Tag …   Deutsch Wörterbuch

  • Nacht — Nacht, astronomisch der nach Jahreszeiten wie geogr. Breite der Orte verschieden lange Zeitraum vom Untergang bis zum Wiederaufgang der Sonne. Die kürzeste und längste N. fällt in die Zeit der Sonnenwenden (21. Juni und 21. Dez.). Wegen der… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Nacht — Nacht, im astronomischen Sinne: die Zeit vom Untergange der Sonne bis zu ihrem Wiederaufgange. Gleichbleibend ist ihre Dauer allein unter dem Aequator, beständig 12 St. (beständige Tag u. Nachtgleiche), und unter den Polen, wo sie beständig ein… …   Herders Conversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”