Nachtwächter
Ein Nachtwächter sein: ein Versager, ein Mensch ohne Unternehmungsgeist, ein geistesabwesender Träumer sein. Der Ausdruck gilt als häufige Schelte für lanweilige und untaugliche Schüler, Lehrlinge und Rekruten, wird aber auch als verächtliches Schimpfwort unter Gleichaltrigen gebraucht. Der sprachliche Vergleich beruht auf der Tatsache, daß der Nachtarbeiter am Tage den Schlaf nachholen muß und deshalb immer nur müde zu Hause anzutreffen ist. Der Traum von einem Nachtwächter bedeutet daher, daß man das Haus hüten muß.
   Das ist noch unter dem Nachtwächter!: das ist dümmer als dumm, das ist unter aller Kritik, das ist das Verächtlichste, was man sich denken kann. Die Redensart spiegelt die soziale Geringschätzung dieses Berufes. Da keine Ausbildung dafür nötig war, konnte ihn der Einfältigste ausüben.
   Ein Nachtwächter ohne Knochen ist die scherzhaft euphemistische Umschreibung für einen Kothaufen, der heimlich nachts auf die Straße gesetzt wurde.
• A. MEMMINGER: Hört Ihr Leut' und laßt Euch sagen! Ernstes und Heiteres vom Nachtwächter (Würzburg 1922); K. ADRIAN: Von Salzburger Sitt' und Brauch (Wien 1924), S. 104ff; E. BONOMI: Der Nachtwächter im Ofner Bergland, in: Südostforschungen 6 (1941), S. 273-277; W.
DANCKERT: Unehrliche Leute (Bern – München 1963), S. 57ff.
Nachtwächter. Kolorierter Kupferstich, aus: Georg Daniel Heumann: ›Der Göttingische Ausruff‹ von 1744. Neu herausgegeben und kommentiert von R.W. Brednich, Göttingen 1987.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nachtwächter — Nachtwächter, Kupferstich 1799 Das Berufsbild Nachtwächter existiert vermutlich, seit es die ersten größeren Städte im Mittelalter gab. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Nachtwächter — Nachtwächter, Personen, welche dazu angestellt sind, des Nachts für die öffentliche Sicherheit zu wachen, bes. in Beziehung auf Diebstahl u. Feuersgefahr. Die N. gehen deshalb in bestimmten Zeitfristen durch die Straßen u. rufen zugleich die… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Nachtwächter — Nachtwächter, Leute, die in der Nacht wachen, um eine Ortschaft oder einzelne Gebäude vor Schaden zu bewahren. Solche Wächter kannte bereits das Hohelied, und in Athen wurden die N. durch Thesmotheten überwacht, die bei ihrem Umgang ein… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Nachtwächter — Nachtwächter,der:⇨Schlafmütze(2) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Nachtwächter — 1. Ein Nachtwächter, der nicht wachen kann, ist ein unnütz Mann. Die Russen: Wer Nachtwächter werden will, muss sich des Schlafs erwehren können. (Altmann VI, 406.) 2. Nachtwächter müssen alle Stund singen und all Augenblick über ein Bächle… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Nachtwächter — der Nachtwächter, (Aufbaustufe) jmd., der einen Betrieb o. Ä. in der Nacht bewacht Beispiel: Er arbeitet als Nachtwächter in einem Bürohaus …   Extremes Deutsch

  • Nachtwächter — Nạcht|wäch|ter 〈m. 3〉 1. Arbeiter, der ein Geschäft, einen Betrieb o. Ä. nachts bewacht 2. 〈früher〉 in kleinen Städten Angestellter, der nachts für Ruhe u. Ordnung sorgte 3. 〈fig.; umg.〉 schläfriger, langsamer Mensch ohne Initiative * * *… …   Universal-Lexikon

  • Nachtwächter — Nạcht·wäch·ter der; 1 jemand, der in der Nacht ein Gebäude bewacht ≈ Wachmann 2 hist; ein Mann, der nachts die Uhrzeit ausrief und für Ruhe und Ordnung sorgte 3 gespr pej; jemand, der nie aufpasst und meist sehr lange braucht, um etwas zu… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Nachtwächter — Nachtwächterm 1.Bier oderSchnapsrestimGlasoderinderFlasche;überNachtschalgewordenesBier.1900ff. 2.schläfriger,benommener,energieloserMensch.DerNachtwächterschläftamTage;schläfrigamTagewieinderNachtistderschwungloseMensch.1870ff.… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Nachtwächter — Nạcht|wäch|ter …   Die deutsche Rechtschreibung

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”