Paß
über das Französische aus lateinisch passus = Schritt, Gang entlehnt, bedeutet ›Durchgang(sweg)‹; daher die aus der Soldatensprache stammende Wendung: einem den Paß verlegen: ihm den Durchgang verwehren, in übertragenem Sinne: ihn an etwas hindern. So in Grimmelshausens ›Simplicissimus‹ (I,365): »daß das Weinen dem Singen den Paß verlegen wollte«. Vgl. französisch ›barrer le passage à quelqu'un‹. Den Paß unter die Füße nehmen: fliehen, sich schnell davonmachen.
   Der Paß als Ausweis, Reisepapier für die Grenze ist in den folgenden Redensarten gemeint: Einem den Paß geben: ihn entlassen (vgl. Laufpaß); Doppelte Pässe führen: Freibriefe für beide Seiten führen, meist von einem gesagt, dem man nicht traut; Seinen Paß zerreißen: sich die Mittel zum Fortkommen selbst nehmen; Jemandem die Pässe zustellen: Diplomaten zur Abreise veranlassen; Einen Paß für die Ewigkeit gekauft haben: euphemistische Umschreibung für gestorben sein, zeitlich.
   Vom Mittelniederländischen (›te pas zijn‹) über das Mittelniederdeutsche (›to passe sîn‹) gehen die im Hochdeutschen seit dem 16. Jahrhundert bezeugten Wendungen Zu passe sein, Zu passe kommen: recht sein, gelegen kommen, aus, denen Paß in der Bedeutung ›(rechtes) Maß‹, ›Angemessenheit‹ zugrunde liegt; 1618 ist belegt »ubel zu paß oder krank«, neuniederländisch ›goed van pas‹, ferner neuhochdeutsch, ›unpaß‹, ›unpäßlich‹.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Paß — * Páß, adv. welches nur im gemeinen Leben, besonders Niedersachsens, gebraucht wird, das rechte Maß habend. Das Kleid ist mir paß. Die Schuhe sind mir nicht paß. In eben diesem Verstande gebraucht Opitz dieses Wort an einem Orte, obgleich nicht… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Paß — (frz. passeport), eine von Polizeibehörden ausgefertigte Reiselegitimation. Das Gesetz vom 12. Okt. 1867 hat für Deutschland den Paßzwang beseitigt; doch bedient man sich gern zur Legitimation der für je ein Jahr ausgestellten Paßkarten. (S. auch …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Paß — Paß, enger, beschwerlicher Weg, vorzüglich in Gebirgen; Gangart der Pferde, bei welcher sie Vorder und Hinterfuß einer Seite zu gleicher Zeit aufheben; schriftliches, von der Behörde einem Reisenden ausgestelltes Zeugniß über dessen Person etc.,… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Paß — 1. Vor allem im Westen und Norden Deutschlands vorkommende Wohnstättennamen für jemanden, der an einem Durchgang wohnte. Das Wort Pass wurde im Spätmittelalter aus franz. pas (<lat. passus) »Schritt, Gang« in der Bedeutung »Durchgang« entlehnt …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Paß — perėja statusas T sritis ekologija ir aplinkotyra apibrėžtis Kalnagūbrių pažemėjimas, per kurį susisiekiama tarp slėnių, esančių abipus kalnagūbrio. Aukštis priklauso nuo kalnagūbrių aukščio ir formos, o perėjos tinkamumas susisiekti – nuo… …   Ekologijos terminų aiškinamasis žodynas

  • Paß — Pass (v. frz.: passer „überschreiten“) steht für Pass (Dokument), einen amtlichen Identitätsausweis zur Legitimation bei Auslandsreisen Gebirgspass, eine niedrige Stelle zwischen zwei Bergen, die einen Übergang über einen Gebirgszug ermöglicht… …   Deutsch Wikipedia

  • Paß — Paß1 Sm Übergang im Gebirge erw. fach. (14. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus frz. pas Schritt, Gang , das auf gleichbedeutendem l. passus beruht. Entlehnt wird zunächst die Bedeutung Durchgang (15. Jh.), im 16. Jh. die Bedeutung Gang (des Pferdes) ; …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Paß — Pass sauberer Pass точная передача er gibt einen schnellen Pass in die Mitte он быстро передаёт мяч в центр im Pass gehen* [reiten*] (s) бежать иноходью (конный спорт.) …   Deutsche Rechtschreibung Änderungen

  • Paß — Pass sauberer Pass точная передача er gibt einen schnellen Pass in die Mitte он быстро передаёт мяч в центр im Pass gehen* [reiten*] (s) бежать иноходью (конный спорт.) …   Wörterbuch Veränderungen in der deutschen Rechtschreibung

  • Paß [2] — Paß (v. lat. passus, »Schritt«), Durchgang durch einen Ort, daher die Redensarten: seinen P. haben, jemand den P. ab schneiden etc.; dann besonders Bezeichnung für die Übergänge über einen Gebirgsrücken, die immer die niedrigsten Punkte desselben …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”