petzen


petzen
Jemanden (ver)petzen: jemand verraten, verpfeifen, denunzieren. Das Wort ›Petze‹ (Verräter) gelangte im 18. Jahrhundert durch die Theologiestudenten des Hallischen Waisenhauses in die Studentensprache, bleibt jedoch bis ins 19. Jahrhundert auf Halle beschränkt und erscheint erst ab 1825 in anderen deutschen Städten; der Ausdruck ist wohl aus rotwelschhebräisch ›pazah‹ (den Mund aufreißen) herzuleiten (Kluge-Götze, S. 555).
   Für ein Kind gibt es kaum etwas Schlimmeres, als als ›Petze‹ erkannt und bezeichnet zu werden. Es wird damit gleichsam ins Abseits gestellt und von den Spielgefährten oder Mitschülern gemieden. Oft geben auch die Erwachsenen nicht viel auf die ›Petzerei‹ und weisen das Kind damit ab. Ein Kinderspottvers aus Sachsen spielt darauf an:
   Petze, Petze ging in'n Laden,
   kauft für'n Dreier Käsemaden.
   Käsemaden gibt es nicht,
   Petze, Petze ärgert sich.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Petzen — Vue sur le Petzen Géographie Altitude 2 126 m Massif Karavanke …   Wikipédia en Français

  • Petzen — steht für: Petzen (Bergmassiv), ein Berg im Süden Österreichs umgangssprachlich eine Denunziation, siehe auch Petzen (Tätigkeit) einen Ortsteil in Bückeburg Siehe auch:  Wiktionary: petzen – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme …   Deutsch Wikipedia

  • petzen — Vsw verraten std. stil. (18. Jh.) Stammwort. Herkunft umstritten. Am ehesten zu ndd. inpetzen beschuldigen, anzeigen aus ml. impetere mit falscher Umsetzung in eine mitteldeutsche Form (Zoder). Die Bezeichnung des Petzenden als Petze f. dürfte am …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Petzen — Petzen, Berg, s. Karawanken und Bleiburg …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • petzen — (schülersprachlich und familiär für:) »angeben; verraten«: Das seit dem 18. Jh. bezeugte Verb, das zunächst in der Studentensprache der Hallenser Universität gebräuchlich war, stammt vermutlich aus dem Rotwelschen und hängt mit hebr. pạzạh »den …   Das Herkunftswörterbuch

  • petzen — V. (Aufbaustufe) ugs.: dem Lehrer o. Ä. melden, dass jmd. anderes etw. Unerlaubtes gemacht hat Synonyme: ausplaudern, verraten, weitererzählen Beispiel: Sie hat gepetzt, dass ich in meinem Zimmer Unordnung gemacht habe …   Extremes Deutsch

  • petzen — [aus]plaudern, hinterbringen, reden, verraten, weitererzählen, zutragen; (österr.): [aus]plauschen; (geh.): preisgeben; (ugs.): auspacken; (abwertend, bes. nordd. ): schwatzen; (abwertend, bes. südd ): schwätzen; (landsch. ugs.): klatschen. * * * …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • petzen — pẹt·zen; petzte, hat gepetzt; [Vt/i] (jemandem etwas) petzen gespr pej; als Kind einem Erwachsenen sagen, dass ein anderes Kind etwas getan hat, was es nicht sollte: dem Lehrer petzen, dass der Nachbar die Hausaufgaben nicht gemacht hat ||… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • petzen — diffamieren; vernadern (österr.) (umgangssprachlich); denunzieren; verpfeifen (umgangssprachlich); verleumden; verraten; verpetzen (umgangssprachlich); anschwärzen ( …   Universal-Lexikon

  • petzen — anschwärzen. anpetzen. Von rotw. petzen = bei der Polizei anschwärzen. Seit Ende des 18. Jhs. stud. belegt …   Berlinerische Deutsch Wörterbuch


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.