Pflaster
Ein PfIaster (oder ein Pflästerchen) kriegen (oder auf die Wunde bekommen): zum Entgelt für eine Zurücksetzung, sozusagen als ›Schmerzensgeld‹ (Trostpflaster) eine kleine Entschädigung erhalten; eine Auszeichnung oder Anerkennung, die auf eine Herabsetzung erfolgt, gleichsam zur Heilung der frisch geschlagenen Wunde. Auch sagt man im Scherz zu einem Kind, dem man zum Trost für eine Verletzung eine Süßigkeit schenkt: ›Ich will dir ein Pflaster drauflegen‹, wie man auch einen guten Bissen ein ›Magenpflaster‹ nennt. Dagegen bedeutet ›Ein Pflaster auf den Buckel kriegen‹ Prügel beziehen; ähnlich: ›Einem eine pflastern‹, ihn ohrfeigen.
   Als ein Pflaster wird pars pro toto auch eine Stadt bezeichnet, z.B. in Wendungen wie ›Ein teueres Pflaster‹, eine Stadt mit teueren Lebensverhältnissen; ›Das ist kein Pflaster für ihn‹, diese Stadt paßt nicht zu ihm, diese Stadt wird seine Moral gefährden. Pflaster treten: nichts zu tun haben. Vgl. französisch ›battre le pavé‹, auch: ›être sur le pavé‹ (wörtlich: auf der Straße liegen), im Sinne von: arbeitslos sein; und ›mettre sur le pavé‹: auf die Straße (das Pflaster) setzen, im Sinne von: vor die Tür setzen.
   Mit etwas die Straße pflastern können: an etwas Überfluß haben.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pflaster — Pflaster …   Deutsch Wörterbuch

  • Pflaster — ist: umgangssprachlich eine vorgefertigte Kombination aus Wundauflage und Heftpflaster, der Wundschnellverband Heftpflaster, in der Medizin allgemein ein textiles Klebeband zu Fixierzwecken, siehe Klebeband #Heftpflaster bei Arzneimitteln eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Pflaster — Sn std. (8. Jh.), mhd. pflaster m., ahd. pflastar, as. plāstar Entlehnung. Wie ae. plaster, anord. plástr m./n. in den Bedeutungen Heilpflaster und Fußboden früh entlehnt aus l. emplastrum Wundpflaster und übertragen Bindemittel für Steinbau (in… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Pflaster — Pflaster: Das Substantiv (mhd. pflaster, ahd. pflastar »Wundpflaster; Zement, Mörtel, zementierter Fußboden; Straßenpflaster«; entsprechend mniederl. pla‹e›ster, engl. plaster) ist aus mlat. (em)plastrum »Wundpflaster; aufgetragener Fußboden oder …   Das Herkunftswörterbuch

  • Pflaster — (Emplastrum), eine zum äußerlichen Gebrauch bestimmte Arzneizubereitung, deren Grundmasse aus Bleisalzen von Ölsäure und Fettsäuren, Fett, Öl, Wachs, Harz, Terpentin oder Mischungen dieser Stoffe gebildet wird, bei gewöhnlicher Temperatur fest,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Pflaster — (emplastrum), äußerlich angewandtes Arzneimittel, von Wachsconsistenz, auf Leinwand, Wachspapier od. Leder gestrichen, wirkt zur Zusammenheftung getrennter Theile (bei Wunden), oder als Gegenreiz, oder zur Beförderung der Entleerung, zur… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Pflaster — ↑Emplastrum …   Das große Fremdwörterbuch

  • Pflaster — 1. Auf dem Pflaster nimm die Zügel in die Hand. Empfiehlt langsames Reiten auf dem Pflaster. Frz.: Bride en main sur le pavé. (Cahier, 1298.) 2. Das Pflaster führt zum Laster. – Parömiakon, 215. Müssiges Umherstreifen führt in Sünden. 3. Das… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Pflaster — Straßenpflaster; Heftpflaster * * * Pflas|ter [ pf̮lastɐ], das; s, : 1. aus fest aneinandergefügten [Natur]steinen, auch aus Asphalt, Beton o. Ä. bestehende Straßendecke: ein holpriges Pflaster aus Kopfsteinen. Zus.: Asphaltpflaster,… …   Universal-Lexikon

  • Pflaster — Pflaṣ·ter1 das; s, ; 1 die Oberfläche einer Straße, eines Platzes o.Ä., die man aus einzelnen Steinen, aus Asphalt oder Beton macht <ein gutes, schlechtes, holpriges Pflaster; das Pflaster aufreißen, erneuern> || K : Pflasterstein || K:… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”