Pille
Einem eine bittere Pille zu schlucken geben: ihm eine unvermeidliche Unannehmlichkeit bereiten; Eine bittere Pille hinunterschlucken müssen: etwas Unangenehmes über sich ergehen lassen müssen. Diese aus der Medizin stammenden Redensarten sind wohl im 17. Jahrhundert aufgekommen; 1639 gibt Lehmann S. 84 (›Beschwerden‹ 73) einen guten Rat für solche Fälle: »Pillen muß man schlucken, nicht käuwen«; vgl. französisch ›devoir avaler la pilule‹.
   Eine bittere Pille versüßen (oder vergolden, versilbern): eine peinliche Mitteilung oder dergleichen in gemilderter Form anbringen (vgl. französisch ›dorer la pilule à quelqu'un‹; englisch ›to gild the pill‹; niederländisch ›hij krijgt eene vergulde pil‹; spanisch ›dorar la pildora‹). 1740 heißt es in der ›Kritischen Dichtkunst‹ (Abschnitt 1) des Schweizers J.J. Breitinger: »Ein kluger Arzt, der sich die Gesundheit seiner Kranken angelegen sein läßt, vergüldet oder verzuckert die bittern Pillen«. Die Wendung ›die Pille versüßen‹ hat in der modernen Sprache der Erotik noch die spezielle Bedeutung: die Kosten der Antikonzeptionsmittel der Freundin übernehmen (Borneman, Sex im Volksmund).
   Da helfen keine Pillen: er bleibt unbelehrbar; gegen seine Dummheit ›Ist kein Kraut gewachsen‹
(20. Jahrhundert); in Kürzeln häufig unter Kindern gebräuchlich: ›D-b-dd-h-k-P‹ (für: doof bleibt doof, da helfen keine Pillen), gelegentlich noch mit dem Zusatz: U-k-M (= und keine Medizin) oder: S-A-v (= selbst Aspirin versagt).

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • pillé — pillé, ée (pi llé, llée, ll mouillées) part. passé de piller. 1°   Dont on a enlevé les biens, l avoir par violence. •   Mes habitants pillés, mes campagnes brûlées, CORN. Tois. d or, prol. 1. 2°   Pris par plagiat. •   Comment ! me soutenir que… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • Pille — Sf std. (14. Jh.), spmhd. pillule, mit Silbenschichtung aus fnhd. pillele Entlehnung. Dieses entlehnt aus l. pilula, das eigentlich Kügelchen, Bällchen bedeutet, ein Diminutiv zu l. pila Ball (eigentlich mit Haaren gefüllt zu l. pilus m. Haar ).… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Pille — Surtout porté dans le Nord Pas de Calais, présent aussi en Belgique, c est un nom de sens incertain, tant les possibilités sont nombreuses : il peut correspondre au mot pil (= pic, pique) ou à pile (= pilier, mais aussi mortier ou pilon, auge),… …   Noms de famille

  • Pille — »Arzneimittel in Kügelchenform«: Das seit dem 16. Jh. bezeugte Substantiv steht für älteres spätmhd. pillule, frühnhd. pillel‹e›, aus dem es – wohl durch Silbenvereinfachung – hervorgegangen ist. Quelle des Wortes ist lat. pilula »kleiner Ball;… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Pille — (Mühlenw.), so v.w. Bille …   Pierer's Universal-Lexikon

  • pillé — Pillé, [pill]ée. part …   Dictionnaire de l'Académie française

  • Pille — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • Tablette Bsp.: • Ich habe eine Tablette genommen und wurde nicht seekrank. • Wenn du Kopfweh hast, nimm eine Tablette …   Deutsch Wörterbuch

  • pille — obs. form of pillow …   Useful english dictionary

  • Pille — 1. Bittere Pillen muss man in Zucker hüllen. »Die Vorschriften des Verstandes sind für die meisten Menschen die bitterste Arznei.« Engl.: Apothecaries would not give pills in sugar unless they were bitter. (Bohn II, 2.) 2. Bittere Pillen… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Pille — Antibabypille; Kautablette; Tablette; Dragée; Kapsel; Brausetablette; Leder (umgangssprachlich); Fußball * * * Pil|le [ pɪlə], die; , n: 1. Medikament in Form eines Kügel …   Universal-Lexikon

  • Pille — Pịl·le die; , n; 1 ein kleines, rundes Medikament, das man (unzerkaut) schlucken soll <eine Pille (ein)nehmen, schlucken> || K : Pillenschachtel || K: Beruhigungspille 2 die Pille eine ↑Pille (1), die eine Frau regelmäßig nimmt, um nicht… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”