Pommern
In sprichwörtlichen Redensarten ist Pommern vor allem für reichliches Trinken und Essen gebräuchlich: ›Ein pommerischer Trunk‹, ein besonders tiefer Zug aus dem Glas; ähnlich: ›Ein pommerscher Schluck‹, und ›Er hat einen pommerischen Magen‹, ›Er kann Kieselsteine vertragen‹.
   In verschiedenen Landschaften ist ›Pommer‹ soviel wie Dummkopf oder auch: kleiner, dicker Mensch.
   Eine ›Landpomeranze‹ ist mit etwas Wortwitz ein ›Pommersches Fräulein‹; ähnlich der ›Pommersche Junker‹. Ofters begegnet auch der redensartliche Vergleich ›Grob wie ein Pommer‹.
   ›Pommerland ist abgebrannt‹ ist der auch sprichwörtlich zitierte – am häufigsten gesungene Refrain des im ganzen deutschen Sprachgebiet bekannten Kinderliedes:
   Maikäfer flieg,
   dein Vater ist im Krieg,
   deine Mutter ist in Pommerland,
   Pommerland ist abgebrannt.
Dieses Lied wurde in Frage 59/60 des Atlasses der Deutschen Volkskunde (ADV) erfragt und verkartet.
   Danach heißt es an der betreffenden Stelle in anderen Varianten: Sachsen, Polenland, Holland, Hessenland, Schwabenland, Bayerland, Oberland etc. Oder es wird gelegentlich ein imaginäres ›Pulverland‹ genannt. Manchmal wird der Reim fortgesetzt:
   Pommerland ist zugeschlossen
   und der Schlüssel abgebrochen.
Das ›abgebrannte Pommerland‹ kann sich auf kriegerische Ereignisse während des Dreißigjährigen Krieges beziehen, oder auch auf andere Kriegs- und Notzeiten. Von solchen handeln ja auch die anderen Zeilen des Liedes. Pommern wurde im Laufe seiner Geschichte häufig durch Kriege zerstört.
• G.M. KUEFFNER: Die Deutschen im Sprichwort (Heidelberg 1899), S. 65; H. BENZMANN: Pommern im deutschen Liede (Leipzig 1924); G. GROBER-GLÜCK: Volkslied und Kartographie am Beispiel der Lieder an den Marienkäfer, in: Rheinisches Jahrbuch für Volkskunde 20 (1969), S. 176-207 (daraus auch die Karte Abbildung 7).

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pommern — (homonymie) Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. La Poméranie ou Pommern en allemand, est une région côtière allemande située au sud de la mer Baltique. Le Pommern est un voilier quatre mâts …   Wikipédia en Français

  • Pommern — (hierzu die Karte »Pommern«), preuß. Provinz, ehedem ein Herzogtum, grenzt gegen W. an Mecklenburg, gegen S. an Brandenburg, gegen O. an Westpreußen, gegen N. an die Ostsee und umfaßt 30,120 qkm (547,04 QM.). P. gehört zu den am niedrigsten… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Pommern — Pommern …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Pommern — Pommern, preuß. Provinz von 567 Quadrat M. mit 940,000 Ew., gehört ganz dem norddeutschen Flachlande an und bildet eine größtentheils sandige, nur mit wenigen Bergen abwechselnde Ebene. Die Ostsee macht die Grenze gegen Norden, während die Oder… …   Damen Conversations Lexikon

  • Pommern — d.h. Seeland, preuß. Provinz zwischen Mecklenburg, Brandenburg, Westpreußen und der Ostsee, durch die Oder in Vorder und Hinter P. getheilt, hat auf 574,33 QM. 1263000 E., fast sämmtlich Protestanten. Das Land ist flach, hat wenige Hügel, meist… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Pommern — Pommern, preuß. Prov. an der Ostsee [Karte: Ostpreußen etc. I], ehemal. Herzogtum, durch die Oder in Vor und Hinter P. geteilt, 30.116 qkm (ohne Pommersches Haff, Wieke und Bodden), (1900) 1.634.832 (1905: 1.684.125) E., fast ganz protestantisch; …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Pommern — [pō̂m′ərn] Ger. name for POMERANIA …   English World dictionary

  • Pommern — Satellitenaufnahme der Odermündung mit Stettiner Haff, Peene, Peenestrom, Usedom, Swine, Wollin, Dievenow und Pommersche Bucht. Pommern ist eine Region im Nordosten Deutschlands und im Nordwesten …   Deutsch Wikipedia

  • Pommern — Pọm|mern; s: Landschaft südlich der Ostsee. * * * I Pọmmern,   deutscher Neustamm an der südlichen Ostseeküste zwischen Rügen und der Danziger Bucht, seit dem 12. Jahrhundert (deutsche Ostsiedlung) entstanden aus einer Mischung von… …   Universal-Lexikon

  • Pommern — In Pommern dienen die Bauern nur sechs Tage in der Woche, denn am siebenten müssen sie der Herrschaft die Briefe austragen. – Graf, 56; Estor, III, 312, 364; Schwarz, Lehnhistorie von Pommern, S. 734 …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”