Ranzen
Sich den Ranzen vollhauen: derb für: essen, bis man nicht mehr kann. Überhaupt wird der Bauch (Magen), wenn er voll ist, gerne als Ranzen bezeichnet. Doch kann auch der Rücken damit gemeint sein, z.B. in der Redensart Jemandem etwas auf den Ranzen geben: jemanden verprügeln.
   Der Ranzen ist eigentlich ein lederner Tragsack, den man auf den Rücken schnallt. Eine veraltete Wendung heißt: Sich das Ränzlein umhängen und meint: sich auf Wanderschaft begeben (wie z.B. die früher auf Wanderschaft ausgezogenen Handwerksgesellen). Ähnlich: Sein Ränzel schnüren: sich auf die Reise vorbereiten, sein Gepäck für die Wanderschaft (heute: Wanderung) richten, so wie es in dem beliebten Wanderlied ›Heute wollen wir das Ränzlein schnüren‹ heißt.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ranzen — Ranzen, verb. reg. act. et neutr. welches im letztern Falle das Hülfswort haben bekommt. Es ist nur in den gemeinen Sprecharten üblich, wo es in dreyfacher Bedeutung vorkommt. 1) Lärmen, viele ungeordnete mit einem lauten Getöse verbundene… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Ranzen — steht für: eine Lastentasche für den Rücken, siehe Tornister, Schulranzen oder Rucksack einen „dicken Bauch“ oder nur „Bauch“ (hauptsächlich im alemannischen Sprachraum verbreitet) einen breiten verzierten Gürtel insbesondere mit Federkiel… …   Deutsch Wikipedia

  • Ranzen — Ranzen, in der Jägersprache vom vierläufigen Raubhaarwild soviel wie sich begatten …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ranzen — Ranzen, die erste Magenabteilung bei den Wiederkäuern. – Als Zeitwort in der Jägersprache s.v.w. sich begatten, vom Raubwild (Fuchs etc.) gebraucht …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Ranzen — ↑Tornister …   Das große Fremdwörterbuch

  • Ranzen — Sm Reisesack std. stil. (16. Jh., älter 15. Jh. in der Gaunersprache) Stammwort. Daneben Ränzel, mndd. rensel, auch renzer und rotw. ranz Sack . Herkunft unklar. ✎ Röhrich 2 (1992), 1225. deutsch d …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Ranzen — Schulranzen; Schulrucksack; Büchertasche; Schulthek (schweiz.); Schultasche; Tornister * * * Ran|zen [ rants̮n̩], der; s, : 1. auf dem Rücken zu tragende Schultasche (insbesondere eines jüngeren Schülers): seine Bücher in den Ranzen packen; den… …   Universal-Lexikon

  • Ranzen — 1. [Schul]mappe, Schulranzen, Schultasche; (landsch.): Tornister. 2. Bündel, Rucksack, Tornister; (veraltet): Felleisen. 3. Bauch; (ugs. spött.): Bierbauch; (ugs. abwertend): Wampe; (ugs. abwertend od. scherzh.): Schmerbauch; (salopp abwertend):… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Ranzen — Rạn·zen der; s, ; 1 eine Art Tasche, die ein Schüler auf dem Rücken trägt <den Ranzen packen, tragen> || K: Lederranzen, Schulranzen 2 gespr pej; ein meist dicker Bauch || ID sich (Dat) den Ranzen vollschlagen gespr!; viel essen …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Ranzen — der Ranzen, (Oberstufe) ugs.: Teil des Rumpfes, der zwischen Zwerchfell und Becken liegt, Bauch Beispiel: Er trinkt viel Bier, deshalb wird sein Ranzen immer größer …   Extremes Deutsch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”