Raupe
Raupen (dafür auch: Graupen) im Kopf haben: absonderliche Gedanken, auch: komische Einfälle haben; Jemandem Raupen in den Kopf setzen: ihn auf törichte Gedanken bringen; literarisch bei Fritz Reuter (›Schurr-Murr‹ 218): »Der Ratsherr setzt den Schlingels blos Raupen in den Kopf«. Obersächsisch ›enne Raupe loslassen‹, Unsinn begehen; ›enne Raupe machen‹, einen lustigen Streich spielen. Raupen sind auch ein sprachliche Bild für unruhige Gedanken, Schrullen, Schnurren; ähnlich wie Würmer ( Wurm) oder Grillen. Die aufgeführten Redensarten stammen größtenteils aus der Studentensprache und treten seit dem Ende des 17. Jahrhunderts in Erscheinung.
   Sich wie eine Raupe einspinnen: die völlige Einsamkeit suchen. Vgl. französisch ›s'enfermer dans son cocon‹.
   Wie eine neunköpfige Raupe fressen: sehr viel essen, unersättlich sein.
   Das fehlt mir noch in meiner Raupensammlung: das hat mir gerade noch gefehlt; auch: das besäße ich gern, seit etwa 1910 besonders soldatensprachlich geläufig.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Raupe — Raupe: Die auf das dt. und niederl. Sprachgebiet beschränkte Bezeichnung für die Larve der Schmetterlinge (spätmhd., mnd. rūpe, mniederl. rūpe, weitergebildet niederl. rups) ist dunklen Ursprungs. – Im übertragenen Gebrauch wird »Raupe« – wie z …   Das Herkunftswörterbuch

  • Raupe — Raupe, so v.w. Chenille …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Raupe — Raupe, Larve der Schmetterlinge und der zu den Hautflüglern gehörenden Blattwespen; walzenförmig; am Kopf kurze und schwache Fühler; kräftige Kaumandibeln; drei Paar Brustbeine, am Hinterleib ungegliederte Afterfüße unterschiedlicher Zahl und am… …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • Raupe — Sm std. (14. Jh.), mhd. rūpe, mndd. rupe, mndl. rupe, ruyp(p)e, weitergebildet nndl. rups Stammwort. Weitergebildet nndl. rups. Auch mit anderen Vokalisierungen. Herkunft unklar. S. auch Robbe. ✎ Röhrich 2 (1992), 1232; Boutkan, D., Kossmann, M.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Raupe — 1. Aus der Raupe wird ein Schmetterling. – Wahl, 174, 33. 2. Dem wird schon vor Raupen bange, wen einst gebissen eine Schlange. 3. Der Raupen wegen muss man den Baum nicht umhauen. – Simrock, 8162; Körte, 4936. 4. Eine Raupe frisst mehr als sie… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Raupe — Als Raupe wird bezeichnet: das Jungstadium (Larve) von Schmetterlingen, siehe Raupe (Schmetterling) das Jungstadium von Pflanzenwespen, siehe Afterraupe Baumaschinen wie Lade oder Planierraupe, siehe Raupenfahrzeuge ein Fahrgeschäft auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Raupe — Made; Larve * * * Rau|pe [ rau̮pə], die; , n: kleine, lang gestreckte, walzenförmige Larve des Schmetterlings mit borstig behaartem, gegliedertem Körper, die sich auf mehreren kleinen Beinpaaren kriechend fortbewegt: igitt, im Salat ist eine… …   Universal-Lexikon

  • Raupe — die Raupe, n (Mittelstufe) Larve eines Schmetterlings Beispiele: Die Raupe kriecht auf dem Ast. Die Raupen fressen die Blätter ab …   Extremes Deutsch

  • Raupe — (Zool.): Larve. * * * Raupe,die:1.⇨Raupenkette–2.RaupenindenKopfsetzen:⇨einreden(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Raupe — Rau·pe1 die; , n; die Larve eines Schmetterlings, die einen länglichen Körper und viele Füße hat <eine Raupe verpuppt sich> || K : Raupenbefall, Raupenfraß Rau·pe2 die; , n; 1 ≈ ↑Kette (3) <etwas bewegt sich auf Raupen> || K :… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”