reiten
Sich fühlen wie der Reiter auf dem Bodensee; sich einer überstandenen Gefahr erst im nachhinein bewußt werden und darüber erschrecken. Der Vergleich beruht auf einer schwäbischen Sage, die Gustav Schwab nach mündlicher Überlieferung zu einer Ballade mit dem Titel ›Der Reiter und der Bodensee‹ gestaltete (1826). Die Sage berichtet, daß ein Reiter ahnungslos über den zugefrorenen und zugeschneiten Bodensee reitet. Als er – glücklich angekommen – hört, welcher Gefahr er entronnen ist, stürzt er vor Schreck tot vom Pferd (G. Schwab: Gedichte, Band 1 [Stuttgart 1928], S. 364-366). Etwas zu Tode reiten: überstrapazieren, ein Thema so oft wiederholen, bis es niemand mehr hören will, ursprünglich vom Pferd gesagt, das man immer wieder anspornt, ohne ihm Ruhe zu gönnen, bis es vor Erschöpfung zusammenbricht.
   ›Reiten‹ wird in der volkstümlichen Umgangssprache oder auch in Liedern nicht selten als Sexualmetapher für Koitieren gebraucht. So z.B. in der ›Teufelsroßballade‹, wonach die Pfaffenkonkubine zum Leibroß des Teufels wird.
   Jemanden reitet der Teufel: Teufel. Zum selben Vorstellungskreis gehört auch die auf dem Besen oder Gabelstiel reitende Hexe.
   Auf einen Ritt: etwas auf einmal, ohne Unterbrechung erledigen, Sitz, Wind, Roß.
• O. GLÖDE: Auf einen Ritt, in: Zeitschrift für den deutschen Unterricht 6 (1892), S. 498.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Reiten — mit Handpferd Reiten bezeichnet die Fortbewegungsart des Menschen auf dem Rücken eines Tieres. Gemeint ist hierbei meist das Reiten eines Pferdes, genauso gut kann es sich jedoch um jedes andere Tier handeln, das in der Lage ist, einen Menschen… …   Deutsch Wikipedia

  • reiten — reiten: Das altgerm. Verb mhd. rīten, ahd. rītan, niederl. rijden, engl. to ride, schwed. rida beruht mit verwandten Wörtern in anderen idg. Sprachen auf der Wurzelform *reidh »in Bewegung sein; reisen, fahren«, vgl. z. B. mir. rīad‹a›im »fahre« …   Das Herkunftswörterbuch

  • Reiten — [Wichtig (Rating 3200 5600)] Bsp.: • Du kannst auf Wegen reiten. • Die Aktivitäten schließen ein: Wasserski Fahren mit Unterricht Reiten mit Unterricht Camping Wandern Schwimmen Arbeit mit den Tieren des Bauernhofs und mit jungen Pferden etc. •… …   Deutsch Wörterbuch

  • reiten — Vst. std. (9. Jh.), mhd. rīten, ahd. rītan, as. (umbi)rīdan Stammwort. Aus g. * reid a Vst. reiten , auch in anord. ríđa, ae. rīdan, afr. rīda. Außergermanisch ist unmittelbar zu vergleichen air. réidid reitet, fährt , vielleicht auch lit.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • reiten — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • fahren Bsp.: • Ich kann nicht reiten. • Fährst du auch im Winter Rad? …   Deutsch Wörterbuch

  • reiten — reiten, reitet, ritt, ist geritten Meine Tochter möchte gerne reiten lernen …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • Reiten — Reiten, im Whistspiel etc., s. Impasse …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Reiten — Reiten, s. Reitkunst …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Reiten — Reiten, siehe Weibliche Reitkunst …   Damen Conversations Lexikon

  • reiten — V. (Mittelstufe) sich auf einem Pferd fortbewegen Beispiele: Der Sohn des Sultans ritt auf einem weißen Kamel. Er reitet immer ohne Sattel …   Extremes Deutsch

  • Reiten — 1. Beim Reiten macht man den Mund zu und den Ars auf, in der Gesellschaft ist s umgekehrt. (Schles.) Beim Einüben der Rekruten der Cavalerie, auch von Reitlehrern angewandt. Zur richtigen Haltung der Schenkel ist das eine und zur Vermeidung eines …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”