Riese


Riese
Nach Adam Riese. Diese Redensart, mit der man die Richtigkeit einer Rechnung zu bekräftigen pflegt, geht zurück auf die verbreitetsten und volkstümlichsten Rechenbücher des 16. Jahrhundert: Adam Rieses (auch Ries, Rys und Ryse geschrieben) ›Rechenung auff der linihen‹ (zuerst 1518 o.O.) und ›Rechenung auf der linihen und federn‹ (zuerst 1522 in Erfurt erschienen).
   Im Gegensatz zu den meisten Rechenbüchern des 16. Jahrhunderts waren sie alle in deutscher Sprache abgefaßt. Der Verfasser, geboren 1492 in Staffelstein bei Bamberg, starb 1559 in Annaberg im Erzgebirge, wo er Bergschreiber war. Seine beiden Söhne Abraham und Jakob Riese hatten ebenfalls einen Ruf als Rechenmeister. Namentlich stand der erstere in großem Ansehen, und auch dessen Söhne, Heinrich und Karl Riese, erhielten den Ruf ihres Großvaters aufrecht. Seine Rechenbücher aber waren bis in die Mitte des 18. Jahrhunderts weit verbreitet.
   Ein abgebrochener Riese sein: scherzhafte Umschreibung für klein gewachsene Leute. Ein ›Halber Riese‹ ist auch der saloppe Name für einen 500-DM-Schein,1000 DM sind ›Ein Riese‹.
   Etwas kommt mit Riesenschritten auf einen zu: ein Ereignis nähert sich in unheimlicher Schnelle.
• B. BERLET: Zur Feier des 400. Geburtsjahres von Adam Riese (Frankfurt/M. 1892); K. VOGEL: Adam Riese, der deutsche Rechenmeister (München 1959); F. DEUBNER, in: Zeitschrift für Geschichte der Naturwissenschaften, Technik und Medizin 1 (1960), 7 (1970), 8 (1971).
Nach Adam Riese. Titelbild des Rechenbuches von Adam Riese, 1550.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Riese — Riese: Die Herkunft der germ. Bezeichnungen für das mythische Wesen und für die übergroße Märchengestalt ist unklar. Die germ. Formen mhd. rise, ahd. riso, niederl. reus, schwed. rese hatten ursprünglich wohl anlautendes w , vgl. asächs. wrisilīk …   Das Herkunftswörterbuch

  • Riese [3] — Riese, Adam, geb. 1492 in Zwönitz u. st. 1559 als Bergschreiber in Annaberg. R. ist als Rechenmeister berühmt, bes. durch sein zuerst 1552 in Erfurt erschienenes Rechenbuch, welches die ersten methodischen Anweisungen zur praktischen Rechenkunst… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • riešė — riešė̃ sf. (4) 1. žr. riešinė 2: Viena riešė̃ balta, antra dryža – tai tau senbernio dalia Trgn. 2. upės vagos vingis: Riešėn nueik, te žūna Ds …   Dictionary of the Lithuanian Language

  • Riese [1] — Riese, ein Mensch von mehr als gewöhnlicher Körperlänge. Eine Länge, welche 6 Fuß übersteigt, gilt schon für eine besondere Größe, zur eigentlichen Riesenform wird sie, wenn sie mehr als 61/2 Fuß beträgt. Bei jedem Volke des Alterthums hat sich… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Riese [2] — Riese, 1) so v.w. Holzrutsche; 2) so v.w. Flachsröste …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Riese [4] — Riese, Dorf in der venetianischen Provinz Treviso; 3350 Ew …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Riese [1] — Riese, in der gotischen Architektur der pyramidenförmige Aufsatz der Fiale (s. d.) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Riese [2] — Riese (spr. ri ēse), Ortschaft in der ital. Provinz Treviso, Distrikt Castelfranco Veneto, mit (1901) 790 (als Gemeinde 4851) Einw. Geburtsort des Papstes Pius X …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Riese [3] — Riese (Ries, Rieß), Adam, Rechenmeister, geb. 1492 in Staffelstein bei Bamberg, gest. 30. März 1559 in Annaberg, war 1522 Rechenmeister in Erfurt und kam 1525 als solcher nach Annaberg, wo er 1528 auch Bergbeamter wurde. Von ihm stammen die… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Riese — Riese, der obere Teil der Fialen (s.d.); Draht , Seil riefe, s. Seilbahnen …   Lexikon der gesamten Technik

  • Riese — Riese, s. Riesen; in der got. Architektur der pyramidenförmige Aufsatz der Fiale (s.d.) …   Kleines Konversations-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.