Riese
Nach Adam Riese. Diese Redensart, mit der man die Richtigkeit einer Rechnung zu bekräftigen pflegt, geht zurück auf die verbreitetsten und volkstümlichsten Rechenbücher des 16. Jahrhundert: Adam Rieses (auch Ries, Rys und Ryse geschrieben) ›Rechenung auff der linihen‹ (zuerst 1518 o.O.) und ›Rechenung auf der linihen und federn‹ (zuerst 1522 in Erfurt erschienen).
   Im Gegensatz zu den meisten Rechenbüchern des 16. Jahrhunderts waren sie alle in deutscher Sprache abgefaßt. Der Verfasser, geboren 1492 in Staffelstein bei Bamberg, starb 1559 in Annaberg im Erzgebirge, wo er Bergschreiber war. Seine beiden Söhne Abraham und Jakob Riese hatten ebenfalls einen Ruf als Rechenmeister. Namentlich stand der erstere in großem Ansehen, und auch dessen Söhne, Heinrich und Karl Riese, erhielten den Ruf ihres Großvaters aufrecht. Seine Rechenbücher aber waren bis in die Mitte des 18. Jahrhunderts weit verbreitet.
   Ein abgebrochener Riese sein: scherzhafte Umschreibung für klein gewachsene Leute. Ein ›Halber Riese‹ ist auch der saloppe Name für einen 500-DM-Schein,1000 DM sind ›Ein Riese‹.
   Etwas kommt mit Riesenschritten auf einen zu: ein Ereignis nähert sich in unheimlicher Schnelle.
• B. BERLET: Zur Feier des 400. Geburtsjahres von Adam Riese (Frankfurt/M. 1892); K. VOGEL: Adam Riese, der deutsche Rechenmeister (München 1959); F. DEUBNER, in: Zeitschrift für Geschichte der Naturwissenschaften, Technik und Medizin 1 (1960), 7 (1970), 8 (1971).
Nach Adam Riese. Titelbild des Rechenbuches von Adam Riese, 1550.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Riese — Riese: Die Herkunft der germ. Bezeichnungen für das mythische Wesen und für die übergroße Märchengestalt ist unklar. Die germ. Formen mhd. rise, ahd. riso, niederl. reus, schwed. rese hatten ursprünglich wohl anlautendes w , vgl. asächs. wrisilīk …   Das Herkunftswörterbuch

  • riešė — riešė̃ sf. (4) 1. žr. riešinė 2: Viena riešė̃ balta, antra dryža – tai tau senbernio dalia Trgn. 2. upės vagos vingis: Riešėn nueik, te žūna Ds …   Dictionary of the Lithuanian Language

  • Riese — Riese, der obere Teil der Fialen (s.d.); Draht , Seil riefe, s. Seilbahnen …   Lexikon der gesamten Technik

  • Riese — Riese, s. Riesen; in der got. Architektur der pyramidenförmige Aufsatz der Fiale (s.d.) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Riese — ↑Gigant, ↑Goliath, ↑Koloss, ↑Monstrum …   Das große Fremdwörterbuch

  • Riešė — Riešė̃ dkt …   Bendrinės lietuvių kalbos žodyno antraštynas

  • Riese — [Wichtig (Rating 3200 5600)] Auch: • riesig Bsp.: • Ich mag keine Riesen Supermärkte …   Deutsch Wörterbuch

  • Riese — König Arthus bekämpft einen Riesen (Kupferstich von Walter Crane) Ein Riese ist ein besonders großes, mächtiges Wesen vieler Erzählungen, vorrangig Mythen, Sagen und Märchen. Davon abgeleitet ist „Riese“ auch eine umgangssprachlic …   Deutsch Wikipedia

  • Riese — 1. Auch ein Riese gleitet hinab, wenn er über einer verdeckten Grube wandelt, welche Zwerge ausgehöhlt haben. (Aegypt.) 2. Auch ein Riese verliert, wenn er mit dem Teufel spielt. 3. Der Riese freut sich der Waldhügel Lastas, aber dem Zwerge sind… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Riese — Kleiderschrank (umgangssprachlich); Gigant; Koloss; Titan; Hünengestalt; Hüne; Überriese; Riesenstern; Sterngigant * * * Rie|se [ ri:zə], der; n, n: a) …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”