rot
Einen Tag im Kalender rot anstreichen: ihn besonders hervorheben, ihn (als einen Freudentag) besonders gut im Gedächtnis bewahren; nach dem seit jeher üblichen Brauch, die Sonn- und Festtage im Kalender mit roter Farbe zu drucken. Daher auch der alte sprichwörtliche Vers:
   Dem Glauben ist man bald geneigt,
   Der viel Rot im Kalender zeigt.
In Frankreich: ›marquer en rouge un jour au calendrier‹.
   Den roten Faden verlieren Faden.
   Rot (vor allem das ›Rotwerden‹) wird in der volkstümlichen Umgangssprache und in den Mundarten mit zahlreichen sprichwörtlichen Vergleichen erläutert: ›Bis hinter die Ohren rot werden‹; französisch ›rougir jusqu'aux oreilles‹; ›Rot wie eine Rose‹; ›Feuerrot werden‹; ›So rot wie glühend Eisen‹; ›Er wird rot wie ein Zinshahn‹; schlesisch ›er wird su rut wie enne tudte Lêche‹; ›Rot wie ein gestochener Bock‹; ›Rot wie Zunder‹; ›Wie ein Puter‹: ›Er wird so rot wie ein gesottener Krebs‹; ›Rot wie ein gefüllter Schröpfkopf‹.
   Rot als Farbe des Blutes ist auch die Farbe der Liebe, des Feuers und der Sonne. Außerdem wird dem weiblichen Geschlecht die rote Farbe zugeordnet, während das männliche mit blau gekennzeichnet wird.
   Nur noch rot sehen: sehr wütend werden; vgl. französisch ›voir tout rouge‹. Die rote Farbe ist die häufigste Reizfarbe im Tierreich und oft Zornauslöser. So nimmt man auch an, der Stier in der Arena werde erst richtig wütend, sobald er das rote Tuch sieht; jedoch reagiert dieser nur auf die Bewegung des Tuches, da er farbenblind ist. Trotzdem hat diese Redensart ihren Ursprung im Stierkampf.
   Das rote Tuch für jemanden sein Tuch. Vgl. auch die sprichwörtlich-ironische Gästebucheintragung:
   Was für den Stier das rote Tuch,
   ist für den Gast das Gästebuch!
Einer Sache (jemandem) rotes Licht geben: etwas verhindern, die Handlungsfreiheit einschränken.
   Roter Teppich Teppich; Rote Zahlen Zahl.
   Den Rotstift ansetzen geplante Ausgaben einsparen, streichen. Der Rotstift ist der Korrekturstift, vor allem in der Schule. Wird eine Stelle oder ähnliches wegen Sparmaßnahmen gestrichen, so sagt man: Sie ist dem Rotstift zum Opfer gefallen.
• E. WUNDERLICH: Die Bedeutung der roten Farbe im Kultus der Griechen und Römer (Gießen 1925); W. WIDMER: Volkstümliche Ver-
gleiche im Französischen nach dem Typus: »Rouge comme un coq« Diss. (Basel 1929); H. MEYER: Rot, in: Zeitschrift derSavigny-Stiftung für Rechtsgeschichte (germanistische Abteilung) 50 (1930); O. LAUFFER: Farbsymbolik im deutschen Volksbrauch (Hamburg 1948); H. FISCHER: Rot und weiß als Fahnenfarben, in: Antaios 4 (1962), S. 136-153; L. SCHMIDT: Rot und Blau; Zur Symbolik eines Farbenpaares, in: Antaios 4 (1962), S. 168-177; W. DANCKERT: Symbol, Metapher, Allegorie ... I, S. 417-421.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • rot — rot …   Dictionnaire des rimes

  • rôt — rôt …   Dictionnaire des rimes

  • Rot — (Farbcode: #FF0000) Farbbezeichnungen nach dem Farbtonkreis von Müller in der CIE Normfarbtafel. Rechts außen der Rotbereich: Zinnoberrot, Mittelrot, Karminrot, P …   Deutsch Wikipedia

  • ROT — ist der Name von Rot, eine Farbe einer Haarfarbe Rot (Spielkarten), eine Farbe von Spielkarten Rot (Album), ein Album der Rapperin Sabrina Setlur aus dem Jahr 2007 Rot (Roman), ein Roman von Uwe Timm aus dem Jahr 2001. Rot ist der Name von Orten… …   Deutsch Wikipedia

  • Rot — Rot, n. 1. Process of rotting; decay; putrefaction. [1913 Webster] 2. (Bot.) A disease or decay in fruits, leaves, or wood, supposed to be caused by minute fungi. See {Bitter rot}, {Black rot}, etc., below. [1913 Webster] 3. [Cf. G. rotz glanders …   The Collaborative International Dictionary of English

  • rot — /rot/, v., rotted, rotting, n., interj. v.i. 1. to undergo decomposition; decay. 2. to deteriorate, disintegrate, fall, or become weak due to decay (often fol. by away, from, off, etc.). 3. to languish, as in confinement. 4. to become morally… …   Universalium

  • rot — • rot röter, rötes|te, seltener roter, rotes|te I. Kleinschreibung {{link}}K 89{{/link}}: – rote Farbe – rote Grütze – die roten Blutkörperchen – der rote Faden – der rote Teppich – der rote Hahn (Feuer) – das rote Ass (Kartenspiel) – er wirkt… …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Rot — or Rotting may refer to: * The general decomposition of organic objects ** Dry rot and wet rot in wood ** Bit rot, decay of storage media like CDs and DVDs * Rot (mathematics), a vector operator in mathematics * ROT13, a simple substitution… …   Wikipedia

  • rot — rot: Das gemeingerm. Farbadjektiv mhd., ahd. rōt, got. rauÞs, engl. red, schwed. röd gehört mit verwandten Wörtern in den meisten anderen idg. Sprachen zu der idg. Wurzel *reudh »rot«, vgl. z. B. aind. rudhirá ḥ »rot; blutig«, griech. erythrós… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Rot — Rot, v. i. [imp. & p. p. {Rotted}; p. pr. & vb. n. {Rotting}.] [OE. rotien, AS. rotian; akin to D. rotten, Prov. G. rotten, OHG. rozz?n, G. r[ o]sten to steep flax, Icel. rotna to rot, Sw. ruttna, Dan. raadne, Icel. rottin rotten. [root]117. Cf.… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • rot — 1. (ro ; le t ne se prononce pas et ne se lie pas) s. m. Vent qui sort de l estomac avec bruit. •   Ce grand rot fit du bruit autant Et plus même que le tonnerre, SCARR. Typh. III.    Le terme médical est éructation ; rot est bas, et l on évite… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”