Sandmann
Der Sandmann kommt, sagt man zu Kindern, die müde sind. Entstanden ist die Redensart wahrscheinlich durch die Beobachtung, daß sich müde Menschen die Augen reiben, als ob sie Sand darin hätten.
   Wann genau dieses Bild vom Sand in die Augen streuenden Sandmann entstanden ist, läßt sich nicht genau sagen; vielleicht ist der altgriechische Gott Hypnos, der Gott des Schlafs, ein Vorbild für die Figur des Sandmanns gewesen. Hypnos dachte man sich als mit einem Mohnstengel Umherwandelnden und den Schlummer Ausstreuenden; im Niederdeutschen sagt man ›Sandsäer‹, bairisch heißt der Sandmann ›Pechmandl‹. Auch im Englischen (sandman), Schwedischen (John Blund) und Dänischen (Ole Lukoje) ist die Figur vorhanden. E. Th. A. Hoffmann hat ein grausiges Nachtstück ›Der Sandmann‹ genannt, in welchem der Sandmann eine äußerst angsteinflößende Figur ist – im Gegensatz zu seiner Rolle in Volks- und Kunstliedern: »Der Sandmann ist da; er hat so schönen weißen Sand, ist allen Kindern wohlbekannt«. Die zweite Strophe des Liedes ›Die Blümelein sie schlafen‹ lautet:
   Sandmännchen kommt geflogen
   und schaut zum Fenster rein,
   ob irgendwo ein Kindelein
   nicht mag zu Bette sein.
   Und wo es noch ein Kindlein fand,
   streut es ins Aug' ihm Sand.
Berühmt geworden ist auch das Lied aus E. Humperdincks Kinderoper ›Hänsel und Gretel‹: »Der kleine Sandmann bin ich«. Für Kinder wohnt der Sandmann wie auch in ›Peterchens Mondfahrt‹ am Himmel in der Milchstraße.
• F. RANKE: Artikel ›Sandmann‹, in: Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens VII, Spalte 939.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sandmann — (Sandschöppe), im östlichen Schleswig die von den Amtmännern ernannten Gerichtsbeisitzer in den Ämtern auf dem Lande …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Sandmann — Vilhelm Pedersen: Ole Lukøje, Illustration zu Andersens Märchen Der Sandmann ist eine in der westeuropäischen Mythologie angesiedelte Sagengestalt. Nach der Überlieferung besucht er des Abends die Kinder, streut Schlaf bewirkenden Sand in ihre… …   Deutsch Wikipedia

  • Sandmann — Sandmännchen * * * Sạnd|mann 〈m. 2u; unz.〉 märchenhafte Gestalt: kleines Männchen, das den Kindern Sand in die Augen streut, damit sie einschlafen; oV Sandmännchen * * * Sạnd|mann, der <Pl. selten>, Sạnd|männ|chen, das <Pl. selten> …   Universal-Lexikon

  • Sandmann — 1. Ableitung von Sand mit dem Suffix mann. 2. Berufsname auf mann für den Sandverkäufer (vgl. Sander [3.]). 3. In Schleswig war der santman auch der »aus den freien Landeigentümern gewählte Geschworene oder Richter« (<dänisch sandemand) …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Sandmann — Sạnd·mann der ≈ Sandmännchen …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Sandmann — Sandmannm 1.demSandmanngehorchen=schlafengehen.DerSandmannisteigentlichderSandverkäufer,eineFigur,dieallenvertrautwar,alsmandieZimmerbödennochscheuerte.AusihmhatmanfürdiekleinenKindereinefreundlicheGestaltgemacht,mitdessenNamenmandieKinderzuBettsc… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Sandmann — Sạnd|mann, häufiger Sạnd|männ|chen (eine Märchengestalt) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Sandmann — *. DerSandmann kommt. – Braun, I, 3713; Hennig, 220. So sagt man zu den Kindern, wenn sie sich die Augen reiben und ihnen dieselben vor Schlaf zufallen. Wie man, wenn man Fuhrleuten begegnet, die feinen Sand geladen haben, die Augen zu schliessen …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Sandmann (Begriffsklärung) — Sandmann steht für: Sandmann, abendländische Sagengestalt Sandmännchen, daraus entwickelte Medienfigur Sandmann (Titel), Gerichtsbeisitzer in Dänemark sowie im Herzogtum Schleswig Spitzname des Serienmörders Adolf Seefeldt eine Berufsbezeichnung …   Deutsch Wikipedia

  • Sandmann - Historien om en sosialistisk supermann — Infobox Film name = Sandmann Historien om en sosialistisk supermann image size = caption = director = Jannicke Systad Jacobsen producer = writer = Jannicke Systad Jacobsen narrator = starring = music = cinematography = editing = distributor =… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”