Schäfer
Dem Schäfer die Keule abkaufen: dort etwas erstehen, wo es am teuersten ist.
   Der Schäfer hütet: es droht ein Wetterwechsel. Die Wendung ist sehr volkstümlich, man gebraucht sie, wenn kleine weiße Wolken sehr hoch oben am blauen Himmel stehen, als eine Art Wetterorakel. Diese Zirren, die sogenannten ›Schäfchenwolken‹, deuten auf baldigen Regen hin. Vgl. dazu das Sprichwort ›In den Zirren kann man sich irren‹.
   Auch in einem bekannten Kinderlied findet sich der Vergleich weißer Wolken mit den Schäfchen:
   Wer hat die schönsten Schäfchen,
   die hat der goldne Mond.
Ein Schäferfeuer anzünden: bei großer Kälte die Arme um die Schultern schlagen, um sich durch diese Bewegung zu erwärmen. Vgl. niederdeutsch ›en Schaiperfüer böten‹.
• TH. HORNBERGER: Der Schäfer. Landes- und volkskundliche Bedeutung eines Berufsstandes in Süddeutschland (Stuttgart – Köln 1955); W. JAVOBEIT: Schafhaltung und Schäfer in Zentraleuropa bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts (Berlin 1961).

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schäfer — Schäfer …   Deutsch Wörterbuch

  • Schafer — Schäfer Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sommaire 1 Personnalités 2 Voir aussi 2.1 Schafer …   Wikipédia en Français

  • Schäfer — steht für: einen Beruf, siehe Schäferei verschiedene Personen mit diesem Namen, siehe Schäfer (Familienname) Schäfer (Unternehmen), ein deutsches Bauunternehmen Schäfer Gruppe, ein Unternehmensverbund daraus Schäfer Shop, ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Schafer — ist der Familienname folgender Personen: Ed Schafer (* 1946), US amerikanischer Politiker Edward Albert Sharpey Schafer (1850–1935), englischer Physiologe John C. Schafer (1893–1962), US amerikanischer Politiker Natalie Schafer (1900–1990), US… …   Deutsch Wikipedia

  • Schäfer — Schäfer, 1) Johann Wilhelm, Literarhistoriker, geb. 17. Sept. 1809 in Seehausen bei Bremen, gest. 2. März 1880 in Bremen, studierte seit 1827 Philologie in Leipzig und war seit 1831 Lehrer an der Hauptschule in Bremen. Er schrieb: »Grundriß der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schäfer — Schäfer, Dietrich, Geschichtsforscher, geb. 16. Mai 1845 zu Bremen, 1877 Prof. in Jena, 1884 in Breslau, 1888 in Tübingen, 1896 in Heidelberg, 1903 in Berlin; schrieb: »Die Hansestädte« (1879), Fortsetzung von Dahlmanns »Geschichte von Dänemark«… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Schäfer — 1. Böse Schäfer lieben bissige Hunde. 2. Böse Schäfer machen fette Wölfe. – Winckler, IV, 56. 3. Der Schäfer gehört zur Heerde. Die Russen: Ohne den Schäfer machen die Schafe keine Heerde. (Cahier, 1901.) 4. Der Schäfer ist verdächtig, der beim… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Schäfer — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom.  Pour les articles homophones, voir Schaffer, Schaeffer, Schäffer et Shaffer. Pour consulter un article plus général, voir : Nom de famille… …   Wikipédia en Français

  • Schäfer — allein in der Schreibweise »Schäfer« steht dieser Berufsname (zu mhd. schжfжre »Schäfer«) an der 11. Stelle in der Ranghäufigkeit der deutschen Familiennamen und zeugt somit für die Wichtigkeit dieses alten Berufs. Nicht nur auf dem Land gab es… …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Schäfer — Hütejunge; Hüter; Hirte * * * Schä|fer [ ʃɛ:fɐ], der; s, : männliche Person, die eine Herde Schafe hütet und betreut: es gibt nicht mehr allzu viele Schäfer. Syn.: ↑ Hirt. * * * Schä|fer 〈m. 3〉 jmd., der Schafe hütet, pflegt, schert u. züchtet;… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”