Schaukel(n)
Auf der Schaukel und Waage sitzen: eine unsichere Stellung, haben, keinen festen Fuß fassen können. Vgl. niederländisch ›Hij zit op een' schopstoel‹.
   ›Sich schaukeln wie a Lülew‹ ist ein in Warschau üblicher jüdisch-deutscher Ausdruck für einen Menschen, der einen wackelnden, schwankenden Gang hat. Diese Redensart bezieht sich auf einen Brauch beim jüdischen Laubhüttenfest: ein Palmenzweig, Lülew genannt, wurde nach den vier Himmelsrichtungen geschüttelt.
   Wir werden das Ding (Kind) schon schaukeln!: Wir werden die Schwierigkeiten überwinden, die Sache in Ordnung bringen. Diese Versicherung beruht auf einem Vergleich: das Kind in der Wiege wird durch die gleichförmigen Bewegungen beruhigt, so daß es schließlich einschläft und nicht mehr stört. Die übertragene Bedeutung der Redensart ist demnach vor allem: eine Störung beseitigen.
   Ähnliche Redensarten aus jüngerer Zeit sind: Eine Sache schaukeln: eine schwierige Angelegenheit geschickt meistern, und der zuversichtliche Ausruf: Die Kiste werden wir gleich geschaukelt haben!: die Sache wird sich bestimmt schnell und zweckmäßig regeln lassen. Diese Wendung stammt aus der Zeit des 1. Weltkrieges, wobei mit »Kiste« nicht nur schwere Lasten beim Verladen, sondern auch Flugzeuge gemeint sein konnten; in der Schweiz sagt man: ›Es is öppis gschaukelt worde‹ und meint, eine Sache ist auf nicht ganz redlichem Weg zum Ziel geführt worden.
• E. STRUBIN: Zur deutsch-schweizerischen Umgangssprache, in: Schweizerisches Archiv für Volkskunde 72 (1976), S. 121.}
Jemanden verschaukeln. Karikatur von Haitzinger, vom 24.IX.86. Aus: Badische Zeitung., Nr. 221, vom 25. Sept. 1986.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schaukel — die Schaukel, n (Aufbaustufe) Hängesitz für Kinder, mit dem man hin und her schwingen kann Beispiel: Er hat eine Schaukel für sein Kind im Garten angebracht …   Extremes Deutsch

  • Schaukel — Schau|kel [ ʃau̮kl̩], die; , n: an zwei Seilen, Ketten o. Ä. waagerecht aufgehängtes Brett o. Ä., auf dem sitzend jmd., besonders ein Kind, schaukeln kann: sich auf die Schaukel setzen, stellen; jmdn. auf der Schaukel anstoßen, anschubsen. Syn.:… …   Universal-Lexikon

  • Schaukel, die — Die Schaukel, plur. die n, ein jedes Ding, womit man sich schaukelt, d.i. sich schwebend hin und her, oder auf und nieder beweget. Ein in der Mitte aufliegendes Bret, vermittelst dessen sich zwey auf den beyden Enden sitzende Personen auf und… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Schaukel — Schau·kel die; , n; 1 eine Art Sitz (besonders für Kinder), der an Seilen oder Ketten hängt und mit dem man hin und herschwingen kann || K: Gartenschaukel, Kinderschaukel 2 ≈ Wippe …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Schaukel — Schau|kel , die; , n …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Wies'n — Das Oktoberfest in München (mundartlich auch d’Wiesn) ist eines der größten Volksfeste der Welt. Es findet seit 1810 auf der Theresienwiese in München statt und wird Jahr für Jahr von über sechs Millionen Menschen besucht. Für die Wiesn brauen… …   Deutsch Wikipedia

  • Rock ’n’ Roll (Tanz) — Rock ’n’ Roll Art: Schautanz, Turniertanz Musik: Popmusik, Rock ’n’ Roll Taktart: 4/4 Takt Tempo: 46 52 TPM (184 208 BPM) …   Deutsch Wikipedia

  • Sao Ching Cha — Die Große Schaukel vor dem Wat Suthat, rechts im Hintergrund liegt der Devasathan Sao Ching Cha (Thai: เสาชิงช้า – Große Schaukel) ist ein Wahrzeichen von Bangkok, der Hauptstadt von Thailand. Inhaltsver …   Deutsch Wikipedia

  • schwingen — pendeln; oszillieren; schaukeln; wiegen * * * schwin|gen [ ʃvɪŋən], schwang, geschwungen: 1. a) <itr.; hat sich mit einer gewissen Regelmäßigkeit hin und herbewegen und dabei einen Bogen beschreiben: das Pendel schwang immer langsamer und… …   Universal-Lexikon

  • Hans Albers — (rechts) in seiner Paraderolle als Liliom im Berliner Hebbeltheater, 1946 Hans Philipp August Albers (* 22. September 1891 in Hamburg; † 24. Juli …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”