scheckig
Sich scheckig lachen (wollen): sehr heftig lachen, sich beinahe krank, fast zu Tode lachen. Das Wort scheckig ist in mittelhochdeutscher Zeit aus dem altfranzösisch eschiec = Schach entlehnt und bedeutet deshalb: wie ein Schachfeld aussehen, würfelig, kariert sein, gefleckt, bunt gefärbt sein. Innerhalb der Redensart könnte sich das Wort auf die Beobachtung beziehen, daß sich das Gesicht eines Lachenden durch plötzlichen Blutandrang zum Kopf rötet oder rote Flecken zeigt.
   Literarisch ist die Redensart bei dem schlesischen Dichter Holtei in seinem ›Eselsfresser‹ (I, 227) bezeugt: »Ein Engel hat dem Jakob einen Vorteil gezeigt, reich zu werden mit den gescheckten Schafen, worüber sich Jakob scheckig gelacht«. Holtei stützt sich dabei auf den biblischen Bericht in der Jakobsgeschichte (Gen 30, 32-39) und weist damit auf einen Zusammenhang der Redensart mit »gescheckten«, d.h. gefleckten Tieren. Göhring (Nr. 348) meint dagegen, daß die Wendung nichts mit Farbflecken zu tun habe. Er leitet sie von »verecket lachen« her, in der Bedeutung: so lachen, daß man dabei verendet, stirbt.
   Scheckig reden: unverständlich, verworren, töricht reden; eine seit 1900 gebräuchliche Wendung. In gleicher Bedeutung verwendet man dafür auch: ›kariert reden‹, wobei sich die Kenntnis von der ursprünglichen Bedeutung von scheckig noch bewahrt zeigt.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Scheckig — Schêckig, er, ste, adj. et adv. mit weißen Flecken auf einem farbigen Grunde, oder mit farbigen Flecken auf einem weißen Grunde versehen. Ein scheckiges Pferd, ein geschecktes, eine Schecke. In weiterer Bedeutung, mit Flecken oder abwechselnden… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • scheckig — ↑meliert …   Das große Fremdwörterbuch

  • scheckig — Adj std. (14. Jh., Form 19. Jh.), spmhd. scheckeht Entlehnung. Entlehnt aus afrz. eschiec Schach , also schachbrettartig .    Ebenso nschw. skäckig. ✎ Röhrich 3 (1992), 1309f. französisch frz …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • scheckig — buntscheckig; gefleckt; fleckig; gescheckt * * * sche|ckig [ ʃɛkɪç] <Adj.>: Flecken mit unterschiedlicher, meist weißer und schwarzer oder brauner Farbe aufweisend: ein scheckiges Pferd; wir haben uns scheckig gelacht (ugs.; wir haben sehr… …   Universal-Lexikon

  • Scheckig — * Sich scheckig lachen (wollen). – Holtei, Eselsfresser, I, 227. »Ein Engel hat dem Jakob einen Vortheil gezeigt, reich zu werden mit den geschenkten Schafen, worüber sich Jakob scheckig gelacht.« …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • scheckig — fleckig, gefleckt, gescheckt, gesprenkelt; (landsch.): apfelig. * * * scheckig:1.⇨gefleckt–2.sichs.ärgern:⇨ärgern(II,1);sichs.lachen:⇨lachen(1);bekanntseinwieeinscheckigerHund:⇨verrufen(3) scheckigfleckig,gefleckt,(bunt)gescheckt,mehrfarbig …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • scheckig — »sich scheckig lachen«, sich krumm lachen …   Berlinerische Deutsch Wörterbuch

  • scheckig — scheckigadv 1.sichscheckigkränken=a)sichschwerbeleidigtfühlen.Scheckig=»gefleckt,gescheckt«:manwechseltdieGesichtsfarbe(erbleichtoderläuftrotan).1870ff.–b)sichgroßeSorgenmachen.1920ff. 2.sichscheckiglachen=heftiglachen.DasGesichtdesLacherswirdflec… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • scheckig — schẹ|ckig ; das Pferd ist scheckig braun …   Die deutsche Rechtschreibung

  • scheckig — schẹ·ckig Adj; mit weißen und braunen oder mit weißen und schwarzen Flecken auf dem Fell <Pferde, Rinder> …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”