Schickse(l)


Schickse(l)
Sie ist eine Schickse: eine verachtete weibliche Person, Hure. Das Wort Schickse geht auf hebräisch ›sikkuz‹ = Greuel zurück. Bei den Juden wurde ›sikzo‹ nur für das Christenmädchen gebraucht, wie es bei Bibliophilus 1742 im ›Jüdischer Sprachmeister‹ (76) bezeugt ist. Merkwürdigerweise hatte aber in der Gaunersprache der Jude eine ›Schicksel‹ als Begleiterin. Eine ›Tippelschickse‹ war die allgemeine Bezeichnung für das Mädchen auf der Wanderschaft, für die Gaunerin. Aus dem Rotwelschen, das schon seit 1724 die Ausdrücke ›schicksgen‹ = Frau-Mensch und ›schicks(e)‹ = Gaunerin kannte, drang das Wort in die deutschen Mundarten ein und erhielt die neue Bedeutung ›Judenmädchen‹. Daneben blieb Schickse aber weiterhin die verächtliche Bezeichnung für jede Weibsperson und nahm in der Studentensprache seit dem 18. Jahrhundert den Sinn von einer Konkubine und Geliebten an, bezeugt seit 1781 bei Kindleben (›Stud.-Lex.‹ 183).
• FR. KLUGE: Rotwelsch (Straßburg 1901), I, S. 184; Zeitschrift für deutsche Wortforschung 9, 66.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schickse — (Jiddisch: שיקסע schikse f, שיקסעס schikses pl von Hebräisch שֶקֶץ šeqeẓ, „Unreines, Abscheu“[1]) bezeichnet ursprünglich eine nichtjüdische Frau. [2]Das Wort ist aber auch ein jiddisches Schimpfwort, das über das Rotwelsche Eingang in die… …   Deutsch Wikipedia

  • Schickse — Sf erw. vulg. (18. Jh.) Entlehnung. Ursprünglich der westjiddische Ausdruck für ein Christenmädchen, und im Gegenzug dazu wohl in Sprachformen mit Kontakt zum Jiddischen Judenmädchen . Andererseits ist das Wort im Rotwelschen zu Mädchen,… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Schickse — Schickse,die:1.⇨Frau(I,1)–2.⇨Geliebte(II) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Schickse — Schickse(Schicks,Schicksel,Schicksl)f 1.Frau(abf).Stammtausjidd»schekez=Greuel«undmeintinderForm»schickzo,schickzel«diejungeChristin,auchliberhauptdasMädchen.Seitdem17.Jh. 2.Prostituierte.Seitdem19.Jh.… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Schickse — Schlampe (derb); Ische (vulgär); leichtes Mädchen; Flittchen (derb); Hase (umgangssprachlich) * * * Schịck|se 〈f. 19; umg.; abwertend〉 dumme, lästige, unangenehme Person ● diese Schickse!; …   Universal-Lexikon

  • Schickse — Schịck|se 〈f.; Gen.: , Pl.: n; umg.〉 lästige, unangenehme Person [Etym.: <rotw. Schickse »Weibsperson«, Schimpfwort für Mädchen, Frau <jidd. skizo »Christenmädchen«; in den dt. Mundarten wurde Schickse zu »Judenmädchen«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Schickse — A Schickse beim Ruw käm auch a Schale paskenen. (Jüd. deutsch. Warschau.) Eine Christenmagd beim Rabbiner kann auch eine Rechtsfrage in religiösen Dingen entscheiden. Sinn: Uebung macht den Meister. Jene Pfarrköchin pflegte ja auch zu sagen: Wir… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Schickse — verächtlich für eine junge Frau. Von jidd. schekez = Gaul; ursprünglich bezogen auf christliche Frauen, die mit einem jüdischen Mann befreundet waren …   Berlinerische Deutsch Wörterbuch

  • Schickse — Schick|se die; , n <aus der Gaunerspr. zu jidd. schikse(n) »Christenmädchen; Dienstmädchen«, dies zu hebr. šeqeẓ »Unreines, Abscheu«>: 1. (ugs. abwertend) Flittchen. 2. Nichtjüdin (vom Standpunkt der Juden aus) …   Das große Fremdwörterbuch

  • Schickse — Schịck|se, die; , n <jiddisch> (umgangssprachlich abwertend für leichtlebige Frau) …   Die deutsche Rechtschreibung


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.