bekleckern
Sich mit Ruhm bekleckern: Mißerfolg haben, sich blamieren. Die jüngere, erst seit etwa 1850 für Berlin bezeugte Redensart ist eine scherzhafte Umformung der Wendung ›Sich mit Ruhm bedecken‹, ironisch- wortwitzelnd, weil Mißerfolg als Fleck auf der Ehre aufgefaßt wird. – Berlinisch ist auch ›Bekleckern Se sich man nich!‹, höhnisch, beim Beginn eines Wortwechsels, auf das ›Begeifern‹ bei lebhaftem Redefluß anspielend.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • bekleckern — V. (Oberstufe) ugs.: etw. mit einer Flüssigkeit beschmutzen Synonyme: beklecksen, kleckern Beispiel: Ich habe mir letzte Woche mein fast neues T Shirt mit Schokolade bekleckert. Kollokation: etw. mit Farbe bekleckern …   Extremes Deutsch

  • bekleckern — beflecken, beklecksen; (ugs.): verkleckern; (österr. ugs.): anpatzen, antrenzen. * * * bekleckern: I.bekleckern:⇨beschmutzen(I,1) II.bekleckern,sich:1.⇨beschmutzen(II,1)–2.sichnicht[gerade]mitRuhmb.:⇨versagen(1)… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • bekleckern — be·klẹ·ckern; bekleckerte, hat bekleckert; [Vt] jemanden / sich / etwas (mit etwas) bekleckern gespr; beim Essen, Trinken oder durch Vergießen von Flüssigkeiten Flecke auf die Kleidung o.Ä. machen: das Tischtuch bekleckern; sein Hemd bekleckern… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • bekleckern — be|klẹ|ckern (umgangssprachlich für beklecksen); sich bekleckern …   Die deutsche Rechtschreibung

  • bekleckern — be|klẹ|ckern 〈V. tr.; hat; umg.; nord u. mitteldt.〉 beklecksen, beschmutzen ● er hat sich nicht mit Ruhm bekleckert 〈umg.〉 er hat sich nicht rühmlich verhalten, hat sich dumm, ungeschickt angestellt * * * be|klẹ|ckern <sw. V.; hat (ugs.):… …   Universal-Lexikon

  • bekleckern — bekleckernv 1.etwbekleckern=etwbeschmutzen.⇨kleckern.SeitmhdZeit(beklecken). 2.bekleckeredichnicht!=tunichtsoübertriebenvornehm!Jezimperlichereinertut,umsoleichterbeschmutztersichbeimEssen.1900ff. 3.sichbekleckern=a)durchPrahlereisichselberschaden… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • bekleckern — bekläbbele, beschlabbere …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • Sich nicht (gerade) mit Ruhm bekleckern — Sich nicht [gerade] mit Ruhm bekleckern   Die umgangssprachliche Redewendung ist ironisch gemeint und besagt, dass jemand in Bezug auf etwas Bestimmtes nicht gerade erfolgreich ist, nur eine schwache Leistung o. Ä. zeigt: Die Beamten der… …   Universal-Lexikon

  • verkleckern — ver|klẹ|ckern <sw. V.; hat (ugs.): 1. a) mit etw. ↑ kleckern (1 b): Suppe v.; b) bekleckern: er hat sein Hemd verkleckert. 2. mehr od. weniger unkontrolliert in kleinen Beträgen ausgeben, verbrauchen: sein Geld v. * * * …   Universal-Lexikon

  • beschmutzen — anschmutzen, beflecken, einschmutzen, schmutzig machen, verschmutzen, verunreinigen; (österr. ugs.): anpatzen; (ugs.): dreckig machen, eindrecken, versaubeuteln, vollmachen; (salopp): einsauen, versauen, versiffen; (landsch.): klabustern,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”