Schinderhannes
Es ist ein wahrer (zweiter) Schinderhannes: er ist ein Räuber, ein für die öffentliche Sicherheit gefährlicher Mensch, der wegen seiner Klugheit andere immer überlistet und deshalb schwer zu fassen und überall gefürchtet ist.
   In Hessen sagt man über einen moralisch schlechten Menschen: ›Der kemmt direkt nachem Schinnerhannes‹, d.h. er ist fast genauso schlimm.
   Der Schinderhannes hieß eigentlich Johann Bückler. Er war der Anführer einer berüchtigten Räuberbande am Rhein und wurde 1803 in Mainz hingerichtet. Als er einmal gefragt wurde, warum er Schinderhannes genannt werde, antwortete er, diesen Namen habe er sich nicht selbst beigelegt, »sondern der Pöbel, vermutlich weil sein Großvater ein Scharfrichter gewesen«.
   Daß sein zweifelhafter Ruf sich sogar über die deutschen Grenzen hinaus verbreitet hatte, beweist eine niederländische Redensart ›Dat is de troep van Schinder Hannes‹.
• M. ZENDER: Schinderhannes u.a. Räubergestalten in der Volkserzählung der Rheinlande, in: Rheinisch-westfälischer Zeitschrift für Volkskunde 2 (1953), S. 84ff.; K. ELWENSPOEK: Schinderhannes, ein rheinischer Rebell (Trier 2. Auflage 1953); C.M. FRANKE: Der Schinderhannes in der deutschen Volksüberlieferung (Diss. Frankfur /M. 1958); DERS.: Schinderhannes. Das kurze wilde Leben des Johannes Bückler neu erzählt nach alten Protokollen, Briefen und Zeitungsberichten (Düsseldorf 1984); H. BOEHNCKE und H. SARKOWICZ (Hrsg.): Die deutschen Räuberbanden, 3 Bde. (Frankfurt/M. 1991).
Schinderhannes. Kupfer über den Abtransport des gefangenen Schinderhannes und seiner Gesellen zur Hinrichtung nach Mainz, 16. Juni 1802, Frankfurt am Mayn, 1802.
Schinderhannes. Johannes Bükler (Schinderhannes) mit Frau und Kind; zeitgenössischer Kupferstich.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schinderhannes — steht für: Johannes Bückler (1779–1803, Spitzname Schinderhannes), deutscher Räuber, dem heute 130 Straftaten nachgewiesen werden können Schinderhannes (Schauspiel) über Johannes Bückler von Carl Zuckmayer Schinderhannes (Band), bayerische… …   Deutsch Wikipedia

  • Schinderhannes — Schinderhannes, s. Bückler …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schinderhannes — Schinderhannes, s. Bückler …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schinderhannes — Schinderhannes, eigentlich Joh. Bückler, Anführer einer Räuberbande am Rhein am Ende des 18. Jahrh., 21. Nov. 1803 zu Mainz enthauptet …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Schinderhannes — Schinderhannes, s. Bückler …   Herders Conversations-Lexikon

  • Schinderhannes —   Schinderhannes bartelsi Rango temporal: Devónico …   Wikipedia Español

  • Schinderhannes — Bückler et sa famille. Johannes Bückler, alias « Schinderh …   Wikipédia en Français

  • Schinderhannes — Johannes Bückler (c.1778 1803), nicknamed Schinderhannes, was a German outlaw who orchestrated one of the most fascinating crime sprees in German history. He was born at Miehlen im Taunus, the son of Johann and Anna Maria Bückler. He began an… …   Wikipedia

  • Schinderhannes — Schịnderhannes,   eigentlich Johann Bụ̈ckler, Räuberhauptmann, * Miehlen (Rhein Lahn Kreis) 25. 5. 1783 (1777?), ✝ (hingerichtet) Mainz 21. 11. 1803; führte seit 1800 eine Straßenräuberbande in Hunsrück und Taunus; mit 19 Gefährten zum Tode… …   Universal-Lexikon

  • Schinderhannes — Johannes Bückler; Räuberhauptmann im Hunsrück (Ende 18. und Anfang des 19. Jahrhundert) …   Hunsrückisch-Hochdeutsch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”