Schlafittchen
Jemanden beim Schlafittchen kriegen (auch packen, nehmen, halten): jemanden am Kragen oder Rockzipfel packen, ihn festhalten, erwischen; auch: ihn derb zurechtweisen. Die Herkunft ist nicht ganz sicher geklärt. M. Richey deutete 1743 in seinem ›Idioticon Hamburgense‹ Schlafittchen als ursprünglich ›Schlagfittich‹, also die Schwungfedern der Vögel: »Daher die Redensart: ›eenen by der Slafittje kriegen‹, so viel bedeutet, als einen beym Flügel erwischen, das ist, beym Aermel oder beym Kleide zu packen kriegen«. In gleicher Bedeutung heißt es niederländisch ›iemand zijne slagpennen uittrekken‹ oder ›iemand bij de kladden grijpen‹; englisch ›to collar a person‹.
   Besonders in niederdeutschen und mitteldeutschen Mundarten ist die Redensart seit dem 18. Jahrhundert verbreitet; zahlreiche Nebenformen zu Schlafittchen haben sich gebildet, so etwa ›Schlafittel‹, ›Slafitten‹ oder ›Schlavitt‹ und durch Vermischung mit der Redensart ›Jemanden beim Wickel kriegen‹: ›bi'n Schlawickel kriegen‹ (Schleswig-Holstein).
   Neben Schlafittchen hört man vielfach auch: ›Einen beim Fittich kriegen‹. In Grimmelshausens ›Simplicissmus‹ heißt es in gleichem Sinne:« Ich hatte aber zu solchem End meine Sackpfeife kaum aufgeblasen, da ertappte mich einer aus ihnen beim Flügel« (3.
Kap.). Die Form ›Schlafittchen‹ war ursprünglich Dativ Plural, wurde jedoch später als solche nicht mehr verstanden und als Verkleinerungsform aufgefaßt, daher: beim Schlafittchen. In Königsberg soll statt Schlafittchen ›Klaffêz‹ üblich gewesen sein, in Litauen ›Klafittchen‹, ebenso in der Gegend von Hildesheim. Von diesen Formen leitet sich die folgende Erklärung her: hebräisch ›khâlif‹ = Kleid wurde in der Gaunersprache des Mittelalters zu ›Klaffot‹ = Rock, Kleid. Die Verkleinerung desselben würde Klafottchen heißen. Daraus wäre dann Klafittchen entstanden, wie es tatsächlich in einzelnen Gegenden Niederdeutschlands. (z.B. im Braunschweigischen) erscheint. In anderen Mundarten ist daraus ›Klüftchen‹ geworden. Eine Umwandlung von ›Klafittchen‹ zu ›Schlafittchen‹ ist jedoch lautlich nicht zu rechtfertigen. Ganz unhaltbar ist auch die Erklärung H. Schröders (Streckformen S. 189), ›slawitje‹, ›slafitje‹ sei eine Streckform aus niederdeutsch ›slitje‹, der angeblichen Verkleinerungsform von ›slip(pe)‹ = Rockzipfel. Kanthaken
Jemanden beim Schlafittchen kriegen. Moritz von Schwind: ›Krähwinkeliaden‹, 1826.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schlafittchen — Schlafittchen[1][2] oder fälschlicherweise Schlawittchen (Diminutiv, früher Dativ Plural von Schlafittich, „Schlagflügel“), auch Schlafittl, ist eine redens und mundartlich weitverbreitete und offenbar recht alte Bezeichnung für Hemd oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Schlafittchen — Schlafittchen,das:beim/amS.fassen/kriegen/nehmen/packen:⇨ergreifen(2) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Schlafittchen — Schlafittchen, Schlafittich ↑ Fittich …   Das Herkunftswörterbuch

  • Schlafittchen — Schla|fịtt|chen <aus »Schlagfittich« = Schwungfedern>; jemanden am oder beim Schlafittchen nehmen, kriegen, packen (umgangssprachlich für jemanden packen)   • Schlafittchen Das nur in umgangssprachlichen Wendungen wie jemanden am… …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Schlafittchen — Schla|fịtt|chen 〈n. 14; unz.; nur in den Wendungen〉 jmdn. beim Schlafittchen kriegen, nehmen, packen jmdn. zu fassen bekommen, festhalten (um ihn zu schlagen od. ihm die Meinung zu sagen) [Nebenform zu Schlafittich, „Rockschoß“ <Schlagfittich …   Universal-Lexikon

  • Schlafittchen — Schla·fịtt·chen das; nur in jemanden am / beim Schlafittchen packen / kriegen / nehmen gespr; jemanden fassen und festhalten, meist um ihn zu schimpfen …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Schlafittchen — jemanden »bei’t Schlafittchen kriejen«, ihn (am Rockkragen) festhalten, ihn packen, meist mit der Absicht, ihm die Leviten zu lesen …   Berlinerische Deutsch Wörterbuch

  • Schlafittchen — Schlafittchenn jnam(beim)Schlafittchenkriegen(packeno.ä.)=jnergreifen,festnehmen.»Schlafittchen«istaus»Schlagfittich«zusammengezogenundbezeichneteigentlichdieSchwungfederndesGänseflügels.1700ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Schlafittchen — Schlavittche (et) …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • Schlawittchen — Schlafittchen[1][2] oder fälschlicherweise Schlawittchen (Diminutiv, früher Dativ Plural von Schlafittich, „Schlagflügel“), auch Schlafittl, ist eine redens und mundartlich weitverbreitete und offenbar recht alte Bezeichnung für Hemd oder… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”