Schlitten


Schlitten
Unter den Schlitten kommen: in elende Verhältnisse geraten, herunterkommen, in schlechter Gesellschaft sein und den sittlichen Halt verlieren. Die Redensart kann aber auch nur bedeuten: ins Hintertreffen geraten, in Nachteil versetzt werden. Die Wendung ›A öss ondern Schlitten g'kumm‹ bezieht sich in Böhmen- Friedland besonders auf das Geschäft und den Charakter. Die Redensart ›unter den Schlitten kommen‹ ist bereits im ›Rollwagenbüchlein‹ (111) vorgebildet: »sein Herz fuhr ihm auf dem Schlitten« (= war übermütig). Befindet es sich auf dem Schlitten, kann es natürlich leicht durch einen Unfall darunter fallen.
   Im Schlesischen heißt die Redensart ›hinter den Schlitten kommen‹: in einem Geschäft, einer Angelegenheit übervorteilt werden und deshalb zurückbleiben. Ähnlich in Leipzig: ›von der Pritsche fallen‹, Amt und Stellung verlieren, anderwärts sagt man dafür auch: ›Unter die Räder kommen‹ ( Rad) und, unter die Räder kommen'.
   Die westfälische Redensart ›de Sliye vom Iyse hewwen‹ bedeutet: sein Ziel erreicht haben, sein Vermögen in Sicherheit wissen, vgl. ›Sein Schäfchen im trockenen haben‹, Schaf.
   Mit jemandem Schlitten fahren: ihn grob, rücksichtslos behandeln, ihn gehörig zurechtweisen. Küpper meint, daß sich die junge Redensart auf das Rodeln beziehe, bei dem ein Mitfahrer keine Rücksichtnahme erwarten kann. Vgl. ›Jemandem den Kopf waschen‹, ›Jemandem den Marsch blasen‹.
   Scherzhaft sagt man: Der Hund fährt Schlitten, wenn er auf seinem Hinterteil rutscht, das ihn juckt. Die Schwaben kennen einen humorvollen Vergleich: ›Er fährt Schlitten wie die Bettelleute, mit dem Hintern übers Bett na‹.
   Jemand muß vom Schlitten gehen: jemand muß aus einer Mannschaft, Partei, Gruppe ausscheiden.
• D.R. MOSER: Maskeraden auf Schlitten. Studentische Faschings-Schlittenfahrten im Zeitalter der Aufklärung (München 1988).

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schlitten [1] — Schlitten, Fuhrwerk mit zwei parallelen, durch Querleisten verbundenen, am vordern Ende oft aufgebogenen und meist hölzernen Gleitschienen (Läufer, Kufen), die auf der Unterseite glatt, mit Eisen beschlagen, auch wohl ganz aus Eisen hergestellt… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schlitten [1] — Schlitten, als Teile von Maschinen, gleiten auf Geradführungen. Beispiele der Ausbildung zeigen die Figuren bei Führungsschienen, Drehbank, Fräsmaschinen, Hobeln. Die Wirkung der am Schlitten angreifenden Kräfte und ihrer Momente auf den längs… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Schlitten [2] — Schlitten, in der Landwirtschaft einfaches Transportgerät, das bei guter Schneebahn besonders zum Transport von Langholz, Mergel, Kompott und Dünger u.s.w. verwendet wird. Der Hauptvorzug, den der Schlittentransport gewährt, besteht in der im… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Schlitten — Sm std. (9. Jh.), mhd. slite, ahd. slito (auch slita f), as. slido Stammwort. Aus g. * slidōn m. Schlitten , auch in anord. sleđi. Instrumentalbildung zu dem nur im Westgermanischen bezeugten * sleid a Vst. gleiten in ae. slīdan, mhd. slīten.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Schlitten — Schlitten, 1) ein Fuhrwerk, mittelst dessen Lasten u. Personen im Winter auf dem Schnee od. Eise fortgebracht werden. Der S. besteht aus zwei, bisweilen mit Eisen beschlagenen Kufen (Schlittenbäumen), geraden, vorn aufwärts gekrümmten Baumstämmen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schlitten [2] — Schlitten, im Maschinenwesen ein Maschinenteil, der sich, in Nuten geführt, in einer Horizontal oder Vertikalebene bewegt wie bei der Hobelmaschine, dem Support einer Drehbank etc. Über S. beim Schiffbau s. Ablauf …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schlitten [3] — Schlitten, im Bergbau, s. Grubenförderung, Bd. 4, S. 641 …   Lexikon der gesamten Technik

  • Schlitten — Schlitten, ein auf zwei parallelen Gleitschienen (Kufen) statt Rädern bewegtes Verkehrs und Sportfuhrwerk; wird in Bewegung gesetzt bergab durch die Schwere seiner Last (Rutsch S.), auf ebener Bahn durch Ziehen oder Schieben, durch Stangen mit… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Schlitten — Schlitten: Mhd. slite, ahd. slito, niederl. sle‹d›e (daraus entlehnt engl. sleigh), schwed. släde beruhen auf einer Bildung zu dem im Nhd. untergegangenen starken Verb mhd. slīten, mnd. slīden, engl. to slide, älter schwed. slida »gleiten«.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Schlitten — Pferdeschlitten Ein Schlitten (ahd. slito ‚Gleiter‘) ist ein Kufenfahrzeug, also ein mit Kufen ausgestattetes Landfahrzeug, das für den Transport von Personen und Lasten oder als Sportgerät verwendet wird. Er wird in der Regel zum Transport auf… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.