schnarchen
Schnarcher, die andere stören, werden gern verspottet. Die übertreibenden Schilderungen beziehen ihre Vergleiche entweder aus dem Tierreich: Schnarchen wie ein Bär, Esel, wie ein Schwein, wie ein Walfisch oder Walroß, oder zur weiteren Steigerung aus Technik und Industrie, z.B. Schnarchen wie eine Kreissäge, Sägemühle. Die oberoesterreichische Redensart ›schnarchen as wan ma Lad'n schneiden thät‹ bezieht sich ebenfalls auf die Geräusche in einer Sägemühle.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • schnarchen — schnarchen …   Deutsch Wörterbuch

  • Schnarchen — Schnarchen, verb. reg. neutr. welches das Hülfswort haben erfordert, eine unmittelbare Nachahmung des Lautes ist, und in doppelter Bedeutung gebraucht wird. 1) Von dem durch die Nase hervor gebrachten Laute, welcher oft einen festen Schlaf… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • schnarchen — schnarchen: Mhd. snarchen »schnarchen, schnauben« (gleichbed. niederd., niederl. snorken, schwed. snarka) ist wie ↑ schnarren lautmalenden Ursprungs, vgl. dazu engl. to snore »schnarchen« …   Das Herkunftswörterbuch

  • Schnarchen — (gr. Rhonchus), ein in der Tiefe der Mund u. Rachenhöhle gebildeter Ton, bes. im Schlafe hervorgebracht. Manche Personen schnarchen fast immer im tiefen Schlafe, andere nur bei einer gewissen Körperlage, andere nur zu manchen[337] Zeiten od. auch …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schnarchen — Schnarchen, das bekannte Geräusch, das die Atmung der mit offenem Munde Schlafenden begleitet, entsteht dadurch, daß der Luftstrom das Gaumensegel in Schwingungen versetzt. S. tritt zuweilen plötzlich ein, wenn das Gaumensegel gelähmt wurde, wie… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schnarchen — Schnarchen, ein laut schallendes Athmen, das durch eine zitternde Bewegung des Gaumensegels entsteht, wenn bei erschlafftem Zustande desselben durch offenen Mund geathmet wird …   Herders Conversations-Lexikon

  • schnarchen — Vsw std. (12. Jh.), mhd. snarchen, snarcheln Stammwort. Entsprechend nschw. snarka, mit Vokalwechsel ndd. snorken, nndl. snurken. Mit k Erweiterung (wie horchen zu hören) zu schnarren, in dessen Sippe ne. snore die gleiche Bedeutung hat.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • schnarchen — V. (Aufbaustufe) im Schlaf laute Atemgeräusche von sich geben Synonym: sägen (ugs.) Beispiel: Als sie nach Hause zurückkehrte, lag er auf dem Rücken und schnarchte laut …   Extremes Deutsch

  • Schnarchen — Klassifikation nach ICD 10 R06.5 Mundatmung [Schnarchen] …   Deutsch Wikipedia

  • Schnarchen — *1. A schnorcht wie a Waldesel. – Robinson, 428; Gomolcke, 209. Eine breslauer Kräuterin in der Schilderung einer Dienstmagd: »Wenn ich ihr woas soite, brummt se immer wie a Zedelbar. Darnauch war se auch keimal zu dersatigen und froass wie a… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • schnarchen — pennen (umgangssprachlich); schlafen; pofen (umgangssprachlich); dösen (umgangssprachlich); koksen (umgangssprachlich); ruhen; ratzen (umgangssprachlich); …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”