Schnurrpfeifereien
Das sind (doch nur) Schnurrpfeifereien: das sind launige Späße, das sind lustige Einfälle und Erfindungen, auch abwertend gemeint: das sind geschmacklose, unnütze Gegenstände und Verzierungen, das ist lumpiger Flitterkram, eine minderwertige Leistung. Ursprünglich bezeichnet man mit Schnurrpfeifereien das schlechte Spiel der Musikanten. Mit der Schnurrpfeife war der Dudelsack gemeint. Seine mit einer Pfeife hervorgebrachte Melodie wurde durch einen Brummbaß begleitet, der schnurrende, schnarrende Töne erzeugte. Diese Schnurrpfeiferei galt als wenig hervorragende Musikleistung. Unserer heute vorherrschenden Bedeutung als lustiges Zeug, scherzhafte Erzählung liegt eine Vermischung des Ausdrucks mit ›Schnurre‹ = lustige Geschichte zugrunde, an die man mehr als an den Brummbaß der Pfeifer denkt, die seit dem Mittelalter für die Tanz- und Festmusik mit ihren Flöten, Schalmeien und Dudelsäcken sorgten.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Volkmar Döring — (* 1952 in Hamburg) ist ein deutscher Kinderbuchillustrator, Autor und Trickfilmzeichner. Döring lebt in Bingen am Rhein. Er ist Schriftführer im Vorstand des Landesbezirks Rheinland Pfalz des Verbandes deutscher Schriftsteller (VS) in ver.di.… …   Deutsch Wikipedia

  • Schnurre — Sf per. Wortschatz arch. (16. Jh.) Stammwort. Abgeleitet von schnurren. Bedeutet zunächst eine Reihe von Lärminstrumenten, so in älterer Zeit die Knarre des Nachtwächters, dann den Nachtwächter selbst und übertragen auch andere Amtspersonen… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Schnurrpfeiferei — * Es sind Schnurrpfeifereien. – Trachsel, 52. Dinge ohne wirklichen Werth. Unnütze und geschmacklose Gegenstände und Verzierungen. (Weigand, Wb., IIa, 626.) …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”