schofel
Etwas ist schofel: es ist gemein, von niedriger Gesinnung, jemand ist nicht freigebig, eine Sache ist wertlos. Das Wort schofel stammt von hebräisch ›safal‹ = lumpig, wertlos, gemein ab. Es spielte im Rotwelschen eine Rolle und gelangte über die Studentensprache zur Verbreitung. Bei G.K. Pfeffel und Gottfr. Keller ist es literarisch bezeugt. Das Substantiv ›Schofel‹ = Ausschußware wurde seit 1782 auch auf minderwertiges Schrifttum übertragen und durch A.v. Kotzebues ›Kleinstädter‹ (4, 2) von 1803 bekannt, wo es heißt: »Waren Sie rasend, als mein Oheim seine Lesebibliothek auskramte, zu sagen, es sei lauter Schofel?«
• F. KLUGE: Etymologisches Wörterbuch (Berlin 19. Auflage 1963), S. 674; S.A. WOLF: Wörterbuch des Rotwelschen, S. 296.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schofel — † Schofel und Schofelig, adj. et adv. welches nur in den gemeinen Sprecharten einiger Gegenden üblich ist, im hohen Grade schlecht, armselig. Das sieht schofel oder schofelig aus. Schofelige Waare, schlechte Waare. Wo man es auch als ein… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Schofel — (jüdisch deutsch), niedrig, schlecht, gering …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schofel — (hebr.), niedrig, klein, später im Jüdisch Deutschen soviel wie schlecht, wertlos, armselig; Schund …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schofel — (jüd. deutsch), wertlos, Schund …   Kleines Konversations-Lexikon

  • schofel — Adj erw. vulg. (18. Jh.) Entlehnung. Über das Rotwelsche entlehnt aus wjidd. schophol lumpig aus hebr. šāfēl gleicher Bedeutung.    Ebenso nndl. sjofel, ndn. sjofel, nnorw. sjofel. ✎ Wolf (1985), 296f.; Röhrich 3 (1992), 1394. hebr …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • schofel — schofel, (auch:) schof‹e›lig »gemein, schäbig, lumpig«: Das mdal. und ugs. weit verbreitete Adjektiv stammt aus dem Rotwelschen. Schriftsprachlich ist es seit dem 18. Jh. bezeugt. Quelle des Wortes ist hebr. šạfạl »niedrig« bzw. das darauf… …   Das Herkunftswörterbuch

  • schofel — abgefeimt, abscheulich, bösartig, böse, garstig, gemein, hässlich, niederträchtig, schändlich, teuflisch, verabscheuenswert; (geh.): frevelhaft, ruchlos, übel, verabscheuungswürdig, verwerflich; (bildungsspr.): maliziös, perfide; (ugs.): fies;… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • schofel — scho̲·fel Adj; gespr pej ≈ ↑schäbig (2), ↑gemein1 (1) || NB: Das war ziemlich schofel von ihm → sein schofles Verhalten …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • schofel — scho|fel , scho|fe|lig, schof|lig <hebräisch jiddisch> (umgangssprachlich für gemein; geizig); ein schof[e]les oder schof[e]liges Verhalten; er hat ihn schofel oder schof[e]lig behandelt …   Die deutsche Rechtschreibung

  • schofel — schäbig; sich schofel benehmen …   Saarland-Deutsch Wörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”